Tabletnutzung
News & Events

Tröstgeschichten und Gamification für krebskranke Kinder

25.11.2015

Am 18. November lud T-Systems rund Kinder und Jugendliche zur Siegerehrung der Tröstgeschichten. Diese sind Teil von Interacct, einem multidisziplinären Projekts zwischen der St.-Anna-Kinderkrebsforschung, der Universität für angewandte Kunst, dem Institut für Computing and Entertainment an der Universität Wien und T-Systems.
Interacct ist eine Website und eine App für Smartphones, die die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten verbessern soll. Interacct richtet sich primär an schwer kranke Kinder zwischen acht und 14 Jahren, die in der Nachbetreuung einer Stammzelltransplantation sind.

Avatare helfen kranken Kindern zu kommunizieren

Kinder werden beim Spielen dazu motiviert sich körperlich zu betätigen. Dazu wird Microsoft™ Kinect 2® verwendet. Ein Avatar lotst die Kinder durch eine virtuelle Spielewelt, in der die kleinen Patienten allerhand Abenteuer erleben. Zusätzlich werden einfache Aufgaben gestellt, wie eine Kniebeuge, damit die Fähigkeiten des Avatars sukzessive ausgebaut wird. Im Spiel muss der Spieler auch Daten über sein Befinden eingeben.
  • Wie hat er geschlafen?
  • Wie viel Appetit hat er?
  • Hat er Schmerzen?
Dadurch erhält der behandelnde Arzt/ die behandelnde Ärztin individuelle Daten, die einen guten Überblick auf den Gesundheitszustand der Kinder geben.
Zusätzlich erhalten die Mediziner täglich aufschlussreiche Daten ihrer jungen Patienten und können bei Auffälligkeiten oder beim Verdacht einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes schneller reagieren.

BM Heinisch-Hosek und VP Delivery Fink luden ins T-Center

Gastgeber der Tröstgeschichten Siegerehrung, Dr. Christoph Fink, Geschäftsführer Delivery, erklärte die Rolle von T-Systems im Interacct Projekt und forderte am Ende die jungen Besucher sogar auf, sich bei Interesse an einer IT-Laufbahn an T-Systems oder T-Mobile zu wenden.
Die Begrüßungsrede hielt Bundesministerin Heinisch-Hosek, die sich sehr herzlich bei allen Kindern und Jugendlichen für ihren Beitrag an dem Buch “Als die Welt zu tanzen begann” bedankte. Dabei betonte sie, wie wichtig es für die jungen Patienten ist durch das Projekt Interacct, mit ihrer Außenwelt in Kontakt bleiben zu können und durch die aufmunternden Geschichten ihrer Altersgenossen etwas Trost zu bekommen.
Im Anschluss wurde das Interacct Team vorgestellt und die Funktionen der App erklärt sowie Anwendungsbeispiele gezeigt:
Interacct - Integrating Entertainment and Reaction Assessment into Child Cancer Therapy
In einer Live Demo wurde die Entstehung eines Avatars für die Spielewelt vorgeführt. Das Publikum konnte jeden Schritt von der händischen Zeichnung am Blatt Papier, über die Digitalisierung bis hin zur Animation auf der großen Leinwand mitverfolgen.

Siegerehrung der Interacct Tröstgeschichten

Schlussendlich folgte der eigentliche Höhepunkt des Abends – die Prämierung der SiegerInnen aus dem Tröstgeschichten Wettbewerb: Die Geschichten
wurden von der Jury zu den drei besten gewählt und die stolzen Siegerinnen und Sieger wurden gebührend gefeiert.
Bejubelt von vielen mitgereisten Klassenkameradinnen und -kameraden überreichte ihnen die Projektleiterin Ruth Mateus-Berr Preise: Ein Stofftier, das nach der Vorgabe eines Avatars aus der Interacct Welt angefertigt wurde, Bücher-Gutscheine und eine Urkunde.