Retail

Offlinehandel im Wandel

10.10.2018

Die vierte industrielle Revolution, weithin als Industrie 4.0 bekannt, ist voll im Gange. Schlagworte wie digitale Transformation sind in aller Munde. Die Digitalisierungsbranche übertrumpft sich täglich mit ambitionierten Zukunftsvisionen. Im Handel vollzieht sich der Wandel aufgrund der direkten Auswirkung auf den Verbraucher besonders spürbar. In Österreich werden bereits rund 7,2 Mrd. Euro pro Jahr im Online-Einzelhandel ausgegeben - Tendenz stetig steigend. Mit diesem Anstieg verbunden ist auch eine Verdichtung der Informationen über das Kaufverhalten jedes Digitalen Konsumenten. Das sieht man nicht nur beim personalisierten Werbebanner, der auf das persönliche Suchverhalten abgestimmt ist.

Customer Journey wird zur Data Journey mittels SD-WAN 

Auch im Offline-Handel schreitet die Digitalisierung voran, Self-Checkout Systeme oder Digital Signage seien hier stellvertretend genannt. Um aber das Kundenverhalten vor und innerhalb der Filiale besser verstehen zu können müssen ebenfalls Daten gesammelt und ausgewertet werden - die Customer Journey wird zur Data Journey.
Grundvoraussetzung für die Digitalisierung der Filiale ist dabei eine intelligente Vernetzung mit ausreichend Bandbreite. Der T-Systems Ansatz dazu ist Software Defined WAN (kurz SD-WAN), eine Software-basierte Weitverkehrsnetz-Technologie. Performance und Policy based routing in Kombination mit einem intuitiven Dashboard vereinfachen und flexibilisieren dabei das Management des gesamten Netzwerks.
Ein weiterer Vorteil dieser zukunftsweisenden Technologie: Ob nun Internet-basierend oder MPLS, ob ADSL, SDSL, 3G/4G oder leased line - alle Verbindungstypen können in das Netzwerk integriert werden, ganz unabhängig von der eingesetzten Infrastruktur und die Business-Prozesse können entsprechend ihrer Dringlichkeit gesteuert werden.
Diese Steuerung basiert auf den Applikationen, um mit Traffic-Shaping und Daten-Priorisierung die wichtigsten Applikationen mit der höchsten Priorität übertragen zu können. Die nutzbare Bandbreite besteht dabei aus der Summe der einzelnen Bandbreiten (aktiv-aktiv) und kann für alle eingesetzten Services, wie Telefonie, WLAN, Kassensysteme oder Warenmanagement verwendet werden. Eine Flexibilität die letztlich nur den Bedarf einer fortschreitenden Digitalisierung in der Retail Branche wiederspiegelt.
Innerhalb der Filiale sorgen LAN und WLAN für entsprechende Connectivity und ermöglichen dem Kunden durch Einbindung innovativer Lösungen wie z.B. Proximity Marketing oder Indoor Navigation ein neues Einkaufserlebnis.
Mit SD-WAN von T-Systems als Fundament öffnen sich automatisch alle (Schiebe-)Türen entsprechend Ihrem Bedarf und geben den Weg für eine Digitalisierung des Offline-Handels frei.