IM-Hero

Quick Wins

In Zeiten der geforderten Connectivity

23. März 2020

Zusammenhalt mit Konnektivität

Gegenwärtig ist die Art und Weise, wie wir arbeiten in einem rapiden Umbruch. In vielen Unternehmen stand bisher bei der täglichen Arbeit der persönliche Kontakt mit KundInnen und KollegInnen im Vordergrund - sei es aufgrund der Unternehmenskultur oder schlicht und einfach aufgrund des Geschäftsmodells. Andere Firmen und Institutionen haben schon bisher umfassend die Möglichkeiten der virtuellen Zusammenarbeit genutzt. Beide Gruppen vereint jedoch jetzt die Notwendigkeit, performante Datenanbindungen für die Aufrechterhaltung des Betriebs zur Verfügung zu haben. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie mit den Connectivity-Lösungen von T-Systems Ihr Netzwerk kurz- und mittelfristig optimieren können.

Bestehende MPLS-Netzwerke optimieren

Ein besonders Asset für unsere KundInnen stellen MPLS-Verbindungen dar, die im Vergleich zu üblichen VPN-Verbindungen über das öffentliche Internet durch garantierte Bandbreiten und umfassende Service Level Agreements Vorteile haben. MPLS-Netzwerke bestehen grob ausgedrückt aus drei Komponenten - Routern an Ihren Standorten, dem MPLS-Backbone der Deutschen Telekom und den WAN-Verbindungen zwischen den Routern und dem Backbone (sogenannten Local Loops). Um diese Komponenten optimal auszureizen und damit die Durchsatzrate im Netzwerk zu erhöhen, laden wir Sie ein, diese bestehende Infrastruktur von uns optimieren zu lassen. Hier können wir gemeinsam nach folgendem mehrstufigen Konzept vorgehen.

IM-TE02

Natürlich haben bestehende Router und Local Loops technische Grenzen, aber in manchen Fällen sind diese noch nicht erreicht. So haben die Internet Breakouts an den Standorten der T-Systems, wie zum Beispiel am T-Center in Wien, ausreichend Kapazitäten, um die Bandbreiten etwa für die von Ihnen genutzten Cloud Services zu erweitern. Darüber hinaus gibt es bei einigen Kundenstandorten die Möglichkeit, auf kurzem Wege Soft-Upgrades ohne Änderung der physikalischen Komponenten durchführen. Dahinter steckt, dass wir seitens T-Systems Datenwachstumsprognosen für neue Kundenstandorte durchführen und daher teilweise von Haus aus Datenleitungen und Router schon höher dimensioniert haben, um Folgeaufwände zu reduzieren. Selbstverständlich haben wir Ihnen diese bisher nicht in Rechnung gestellt. Durch neue Konfigurationen können wir daher in diesem Fall zeitnahe Kapazitäten freischalten - zu einem guten und fairen Preis-/Leistungsverhältnis.

IM-TE03

Eine weitere Möglichkeit, die Leistung im MPLS-Netzwerk zu erhöhen, ist die verstärkte Nutzung der bestehenden Backupleitungen. Ab der Verfügbarkeitsklasse Gold ist bei Ihren MPLS-Verbindungen sogenanntes Load Sharing möglich. Dabei werden Netzwerksessions abwechselnd auf die verfügbaren Leitungen verteilt, um die Auslastung zu optimieren. Mittelfristig besteht auch noch die Möglichkeit des Traffic Offloading. Mit einem statischen, individuellen Regelwerk kann festgelegt werden, welche Art von Traffic über welche Leitung geschickt wird. Daten für Produktion und wichtige unternehmensinterne Kommunikation werden so über die hochperformante MPLS-Leitung geroutet, nicht essentielle Applikationen nutzen hingegen die Backup-Leitung. Gerne informieren wir Sie auch hier über die Möglichkeiten an Ihren Standorten.  

Mit Quality of Service (QoS) kann man auch noch einen Schritt tiefer gehen, sollten noch weitere Maßnahmen notwendig sein. So können auf einer Leitung den darüber laufenden Applikationen unterschiedliche Maximalbandbreiten zugeteilt werden. Dadurch ist es möglich, eine Art Rettungsgasse für die wirklich wichtigen Anwendungen zu bilden, für die die nieder priorisierten Applikationen Platz machen. Hier kommt wieder ein großer Vorteil von MPLS-Netzwerken zu tragen, denn nur bei diesem Leitungstyp kann von Haus aus ein Ende-zu-Ende-QoS umgesetzt werden.

Ihr Kontakt

Sie möchten Ihr Firmennetzwerk optimieren? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

IM-Weber-Maximilian

Maximilian Weber

TC Sales Manager

+43 676 8642 4279
Kontakt

SD-WAN für das WAN-Management - auch für NeukundInnen

Software Defined WAN, oder kurz SD-WAN, ist eine Technologie, die zurecht in den letzten Jahren bei vielen unserer KundInnen genauer evaluiert wurde. Mittlerweile hat T-Systems bei KundInnen aus unterschiedlichen Branchen SD-WAN implementiert. Doch was macht die Lösung in Zeiten höherer Netzwerkauslastung besonders interessant?

Zunächst bietet SD-WAN mit intuitiven Dashboards einen Überblick über das gesamte Netzwerk. Das schließt keinen Leitungstyp aus. Darüber hinaus sorgt es für eine ausbalancierte Performance der Datenverbindungen. Einen wesentlichen Beitrag dazu liefert die Funktion "performance based routing". Für jede Applikation können dabei Qualitätskriterien wie die maximale Latenz definiert werden. Wird dieser Schwellwert auf der Standardroute (zum Beispiel MPLS) überschritten, schwenkt SD-WAN automatisch den Traffic auf die Alternativroute um. Und dies funktioniert so flüssig, dass dies AnwenderInnen oder KundInnen gar nicht bemerken. Zusätzliche Funktionen wie Quality of Service, Datenkomprimierung oder Firewall Services können mit dieser Technologie Ende-zu-Ende im gesamten Netzwerk umgesetzt werden.

Doch zwei weitere Features machen gerade jetzt besonders Sinn. Zum einen bieten viele SD-WAN-Services integrierte Cloud Connectivity Features für einen stabilen Zugriff auf Public Cloud Services an. Und zum anderen kann SD-WAN auch mithilfe von Virtualisierung - also ohne neue Hardware - umgesetzt werden. Ein Versand von Routern und die Notwendigkeit eines Field Service vor Ort fallen hiermit weg. Einzig freie virtuelle Instanzen sowie Rechenkapazitäten und ein Fernzugriff pro einzubindenden Endpunkt sind Voraussetzung. 

Für SD-WAN ist es nicht notwendig, die darunterliegenden Datenleitungen über T-Systems zu beziehen. SD-WAN von T-Systems kann auch auf Basis von Leitungen anderer Anbieter implementiert werden.

Whitepaper SD-WAN

WAN Konzepte können oft mit der dynamischen Anforderung moderner Unternehmen nicht mehr mithalten.
Eine praktische Abhilfe schafft SD-WAN.

Auch in Zukunft ein verlässlicher Connectivity-Partner

T-Systems betreibt weltweit über 2500 MPLS-Kundennetze und ist stolzer Implementierungspartner der besten SD-WAN-Hersteller. Wir sind global aufgestellt, dennoch haben Sie mit unseren lokalen ExpertInnen immer einen direkten Draht zu unserer Erfahrung.

Die aktuelle Situation fordert uns alle zum "Neu denken" unserer gewohnten Abläufe auf. Wir sind jetzt und auch in Zukunft für Sie da, um mit Ihnen gemeinsam Ihren Status Quo abzuklären und die oben beschriebenen Potentiale mit maßgeschneiderten Lösungen auszuschöpfen. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an!

Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Austria? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.