Lösung

Krankenhaus-Informationssystem iMedOne® und iMedOne® Mobile

Für mehr Effizienz im Krankenhaus-Prozess

Das Krankenhaus-Informationssystem iMedOne® von Telekom Healthcare Solutions schafft optimale Voraussetzungen für vernetztes Arbeiten in der Klinik und sorgt für mehr Effizienz im Krankenhaus-Prozess. 
Ärzte und Pflegekräfte entlasten, Prozesse verschlanken und die Versorgungsqualität erhöhen – viele Gründe sprechen dafür, ein Krankenhaus-Informationssystem einzuführen. iMedOne® und die App iMedOne® Mobile ermöglichen die Umstellung auf digitale Patienteninformationen und bringen diese genau dorthin, wo sie gebraucht werden: zum Arzt und Pflegepersonal. Das KIS-System wird mit der umfassenden Erfahrung von Telekom Healthcare Solutions in der Umsetzung von KIS-Software in über 200 Einrichtungen implementiert. Dazu gehört auch das Aufsetzen von iMedOne® auf die Standardlösung SAP IS-H für Patientenmanagement und Patientenabrechnung über bidirektionale, intelligente Schnittstellen zum Krankenhaus-Informationssystem. Alternativ zu SAP IS-H bietet iMedOne® mit dem Produkt Billing eine eigene und hochintegrierte Lösung für die stationäre und ambulante Abrechnung. Eine Kopplung mit unterschiedlichsten Systemen für Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung ist möglich. Entsprechende Statistiken lassen sich aus dem Krankenhaus-Informationssystem auf Knopfdruck erstellen.

iMedOne® Mobile macht das Patientenmanagement mobil

Mit der App iMedOne® Mobile können alle klinischen Daten jederzeit und überall sicher via Smartphone und Tablet aus dem Krankenhaus-Informationssystem abgerufen werden. Alle Behandlungsschritte lassen sich bequem dokumentieren. Ärzte können mit iMedOne® Mobile unmittelbar aus der digitalen Patientenakte auf Bilder und Befunde aus dem PACS zugreifen, die letzten Laborwerte prüfen, Aufträge an die Leistungsstellen freigeben, Medikationen anpassen, sowie Anweisungen an die Pflege oder sogar Arztbriefe digital diktieren und an den Schreibdienst versenden. Die mobile KIS-Informatik wird selbst höchsten Sicherheitsregeln für ein Krankenhaus-Informationssystem gerecht. Neben verschlüsselter Datenübermittlung per Funk, ist auch der Cache doppelt verschlüsselt und isoliert. Nur registrierte Geräte und Benutzer haben mobilen Zugriff auf die zentralen Daten im Krankenhaus-Informationssystem.
Gute Gründe für das Krankenhaus-Informationssystem iMedOne®
  • Einfache und intuitive Bedienung der auf die wesentlichen Funktionen reduzierten App iMedOne® Mobile
  • Keine Doppelerfassung auf Papier und im PC mehr, keine Ausdrucke
  • Beschleunigung interaktiver Arbeitsabläufe, höhere Produktivität und mehr Zeit für Patienten
  • Einfache und intuitive Bedienung der auf die wesentlichen Funktionen reduzierten App iMedOne® Mobile
  • Keine Doppelerfassung auf Papier und im PC mehr, keine Ausdrucke
  • Beschleunigung interaktiver Arbeitsabläufe, höhere Produktivität und mehr Zeit für Patienten
  • Übersichtliche, individuell konfigurierbare Patientenkurve im Krankenhaus-Informationssystem
  • Medikationsmanagement mit Therapiesicherheitsprüfung
  • Pflegeplanung und -dokumentation gemäss wissenschaftlich evaluierter Standards
  • Aufnahme-, Verlegungs- und Entlassungsbriefe, OP-Berichte sowie interne und externe Befunde in der elektronischen Patientenakte lassen sich in der Krankenhaus-Software einfach erstellen, editieren und verwalten
  • Der im Krankenhaus-Informationssystem synchron zur Behandlung komplettierte Arztbrief ist bei der Entlassung des Patienten bereits verfügbar
  • Mögliche Integration von Diktatsystemen, Spracherkennung und revisionssicheren, digitalen Archivsystemen
  • Optimale Abstimmung aller diagnostischen und therapeutischen Massnahmen ohne Doppeluntersuchungen, kürzere Verweildauer der Patienten
  • Erstellung, Änderung und Anwendung von Klinischen Pfaden bis hin zu den einzelnen Behandlungsschritten im Krankenhaus-Informationssystem, standardisiert und individuell anpassbar
  • Das Anlegen von Aufträgen, die Termin- und Ressourcenplanung sowie die Verknüpfung von abhängigen Prozessschritten erfolgen automatisch im Hintergrund 
  • Im Krankenhaus-Informationssystem sind nicht nur alle Patienteninformationen bei der Aufnahme verfügbar, sondern auch die notwendigen Geräte, Medikamente, Implantate und Verbrauchsmaterialien
  • Optimiertes Zusammenspiel der Fachabteilungen, Ambulanzen und Funktionsbereiche
  • Sicherstellung der optimalen Abläufe und Unterstützung der Entlassung bzw. nahtlosen Weiterbehandlung des Patienten
  • Erstellung der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherungsdokumentation
  • Transparenz im Rahmen der Soll-Statistik, der eigenen Datenauswertung und der Anzeige wichtiger Patienteninformation
  • Aufbau eines eigenen Qualitäts-Berichtswesens mit Hilfe von Data-Warehouse-Strukturen im Krankenhaus-Informationssystem

Use Cases

Use Cases