Lösung

Mobile Device Management ist ideal für mobilisierte Unternehmen

Mobile Enterprise Services

Mobile Device Management (MDM)
Binden Sie mobile Endgeräte sicher ins Unternehmen ein.
Mit Mobile Device Management können Unternehmen alle mobile Devices ihrer Mitarbeiter auf einfachste Art und Weise und mit grösster mobile Security administrieren. Auch als Komplettservice von T-Systems buchbar.
Der sprunghafte Zuwachs von Smartphones, Notebooks und anderen mobilen Endgeräten in den letzten Jahren verlangt auch nach einem ausgereiften Mobile Device Management. Weltweit arbeiten eine Milliarde Menschen von zuhause aus oder unterwegs mit mobile Devices. Damit Wissensarbeiter in jeder Situation produktiv und vernetzt zusammenarbeiten können, müssen sie jederzeit und überall Informationen und Daten austauschen können. Nur so lassen sich Unternehmensprozesse vorantreiben und Entscheidungen beschleunigen – unabhängig von Endgerät, Zeit und Ort. Mobile Enterprise Services ermöglichen den Zugriff auf Geschäftsanwendungen und deren Daten. Sei es im Einkauf, im Vertrieb, im Personalumfeld oder bei sonstigen Szenarien – über mobile Applications mobilisierte Geschäftsvorgänge steigern die Produktivität der Mitarbeiter. Doch technisch lauern viele Hürden, wie das Management der unterschiedlichsten Endgerätetypen und Betriebssysteme. Dabei ändert sich der Gerätemarkt täglich und ständig wachsen die Sicherheitsbedrohungen. CIOs müssen diese gesamte Komplexität meistern – und gleichzeitig die Kosten im Griff behalten. Trotz dieser zahlreichen Herausforderungen, warten und konfigurieren viele Unternehmen die Geräte der Mitarbeiter immer noch manuell. Das führt jedoch zu hohen Wartungs- und Betriebskosten. Mobile Device Management löst dieses Problem.

Mobile Device Management individuell auf Unternehmen zugeschnitten

Ab einer bestimmten Anzahl Endgeräte unterschiedlicher Hersteller mit verschiedenen Betriebssystemen ist es sinnvoll, diese zentral zu verwalten. Mit Mobile Device Management bietet die T-Systems Schweiz Unternehmen die Möglichkeit, ihre Endgeräte selbst zu managen. Ein Mobile Device Management Service-Center stellt unterschiedliche Verwaltungsmöglichkeiten zur Verfügung: Auf diese Weise lassen sich auf den Smartphones leicht neue Software-Lösungen ausrollen, Applikationen sperren oder Daten verschlüsseln. Je nach Bedarf können Unternehmen die gewünschte Lösung (z. B. MobileIron oder Afaria) aus der Cloud, on-premise oder komplett gemanagt beziehen.

Mobile Device Management – die Mobility-Landschaft bestens im Griff

Das Mobile Device Management reduziert den manuellen Aufwand drastisch und erlaubt die Verwaltung grösserer Mengen von Mobilgeräten – auch mit unterschiedlichen Betriebssystemen. Der IT-Administrator im Unternehmen verwaltet die Geräte eigenständig und leistet auch den 1st Level Support. Selbst bei heterogenen Gerätelandschaften behält er mithilfe des Tools den Überblick über die aktuell im Unternehmen ausgegebenen Geräte und deren Betriebssystem-Versionen. Auch die notwendige mobile Security mit allen Sicherheitsfunktionen für die Endgeräte wird über das Mobile Device Management System etabliert. Die Vergabe individueller Zugangsberechtigungen ist möglich, um Funktionseinschränkungen oder -erweiterungen zu realisieren. Sogar die Differenzierung zwischen geschäftlichen und privaten Applikationen und Daten ist möglich. Backup und Passwort-Vergabe für die jeweiligen mobilen Endgeräte erfolgen beim Mobile Device Management ebenfalls über die zentrale Schnittstelle. Und damit Unternehmen den Lebenszyklus ihres Geräteparks stets im Auge und somit die notwendige Basis für ihre Planung haben, offeriert T-Systems Schweiz im Rahmen ihrer Mobile Enterprise Services zusammen mit lokalen Partnern auch ein umfassendes Device Lifecycle Management.

Mobile Device Management trennt Geschäftliches und Privates

Bestehen bei Mitarbeitern besonders hohe Anforderungen an die Daten- und Gesprächssicherheit, gibt es beim Mobile Device Management der T-Systems speziell vorkonfigurierte Smartphones. Diese auch als „Container-Ansatz“ bekannte Kombination aus Endgerät und Security-Infrastruktur erfüllt selbst Hochsicherheitsstandards. Die private, offene Oberfläche mit Zugang zur Cloud und allen Consumer-Apps sowie die geschäftliche Oberfläche für sicheres mobiles Arbeiten über mobile Devices mit Zugriff auf Unternehmensressourcen werden beim Mobile Device Management auf dem Gerät technisch getrennt. In der Schweiz wird dieser Service zusammen mit einem Partner erbracht. Für nähere Angaben kontaktieren Sie bitte unseren Ansprechpartner.
Mobile Device Management aus der Cloud – Vorteile auf einen Blick
  • Jegliche Kommunikation findet verschlüsselt statt
  • Sichere Verschlüsselung von E-Mail-/PIM-Informationen auf den mobile Devices
  • Alle Nutzerdaten werden sicher gespeichert und gegen unbefugte Verwendung gesichert
  • Vereinfachte Umsetzung von Security- und Governance-Regeln
  • Informationsschutz bei Verlust der mobile Devices durch Fernlöschung der Daten
  • Bei erhöhtem Schutzbedarf Sichere Kommunikation (SiMKo) mit Sicherheitsstandard VS-NfD (Verschluss-Sache, nur für den Dienstgebrauch)
  • Dynamische Anpassung der Userzahlen nach Geschäftsentwicklung
  • Schnelle und einfache Aufnahme der mobile Devices in das Mobile Device Management
  • Auch Abmeldungen sind innerhalb kürzester Zeit realisierbar
  • Funktionalitäten und Services sind kurzfristig an den Bedarf anpassbar
  • Entwicklung und Bereitstellung für Windows Phone, iOS, Android und Blackberry
  • Einsatz von Cloud-Computing-Technologien für Mobile Device Management ersetzt Investitionskosten durch variable Kosten
  • Lizenz, Hard- und Softwarekosten für Mobile Device Management sind in den variablen Kosten enthalten
  • Optimale Kostenkontrolle über die gesamte mobile Endgeräte-Landschaft
  • Keine Folgekosten für Upgrades und Service 
  • Komfortable Weboberfläche für die Administration der Berechtigungen, Nutzer und mobile Devices
  • Einfache und sichere Verteilung von Consumer- und Unternehmens-Apps mittels Mobile Device Management