Lösung

Systemkonsolidierung als Basis für unternehmerische Agilität

Harmonization & Consolidation (H&C)

Systemkonsolidierung baut die Komplexität von Systemlandschaften ab, erzeugt mehr Transparenz und Agilität. Die Konsolidierung ermöglicht eine Harmonisierung von Prozessen und zugleich signifikante Kostensenkung. 

Systemkonsolidierung als permanente Herausforderung

Systemkonsolidierung ist eine kontinuierliche Herausforderung für moderne Unternehmen, die laufend mit organisatorischen Änderungen konfrontiert sind. Fusionen, Übernahmen und Umstrukturierungen verlangen die Harmonisierung von Prozessen sowie die Konsolidierung der Anwendungen und deren Plattformen. Systemkomplexität reduzieren sowie Daten harmonisieren und damit Betriebskosten senken, ist aber  selbst dann, wenn keine grössere Reorganisation ansteht, der zunehmenden Dynamik des Wettbewerbsgeschehens kontinuierlich geschuldet. Spätestens aber dann, wenn die Infrastruktur derart kompliziert ineinander verschachtelt ist, dass sie Geschäftsprozesse eher behindert als unterstützt. So betrachten laut einer Leserumfrage im November 2014 bei der SAP-Community des IT-Onlinemagazins 81 Prozent der befragten Unternehmen Systemkonsolidierung entweder als ständige Strategieaufgabe oder als mehrjähriges Programm. Prozesse harmonisieren wird dabei als wichtigstes Konsolidierungsziel angegeben. 

Systemkonsolidierung mit einem erfahrenen Partner

Flexible IT-Lebenszyklen und eine schnelle Markteinführung sind für das wirtschaftliche Potential eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Grundvoraussetzungen dafür sind allerdings harmonisierte Prozess- und Systemlandschaften. Die Services der T-Systems Schweiz und der T-Systems Data Migration Consulting AG  für Systemkonsolidierung schaffen Transparenz, reduzieren die Komplexität der Systemlandschaft und unterstützen die Harmonisierung von Prozessen. Auf diese Weise werden die IT-Betriebskosten gesenkt, die Effektivität von Prozessen gesteigert und somit die Grundlage für eine flexible und schnelle Anpassung an neue organisatorische Anforderungen und Marktbedingungen geschaffen.

Systemkonsolidierung nach einem präzisen Plan

Die Konsolidierungsexperten entwerfen die Ziellandschaft und Roadmap für die Implementierung –unter Berücksichtigung der individuellen Anforderungen sowie einer detaillierten Systemanalyse. Das Leistungsspektrum gliedert sich in Kernmodule und ergänzende Module. Die Kernmodule der Systemkonsolidierung umfassen die eigentliche Konsolidierung inklusive der Zusammenführung von ERP-Systemen, Migrationen und Konvertierungen. Hinzu kommt die Harmonisierung von Geschäftsprozessen zur Steigerung der betriebswirtschaftlichen Effektivität durch die Schliessung von Prozesslücken. Des Weiteren können Geschäftsbereiche ausgegliedert, Systeme aufgeteilt und neue Funktionen bzw. Branchenstandards implementiert werden. Die ergänzenden Module zur Systemkonsolidierung reichen von der technischen Systemoptimierung bis hin zu Archivierungslösungen.
In jedem Fall stellen standardisierte, bewährte Tools, Methoden und Verfahren, einschliesslich proprietärer Best-Practice-Lösungen und Add-Ons sowie Methoden gemäss dem SAP Software Engineering Book und dem Project Management Book of Knowledge (PM Book) eine äusserst zuverlässige Projektabwicklung im Rahmen der Systemkonsolidierung sicher.
Eine Systemkonsolidierung lohnt sich
  • Systemkomplexität reduzieren unter anderem durch die Schaffung von mehr Transparenz
  • Senkung der IT-Kosten durch Konsolidierung der Systemlandschaft
  • Effektivere Geschäftsabläufe durch Harmonisierung von Prozessen
  • Verbesserung der Flexibilität und Agilität im betriebswirtschaftlichen Umfeld 
  • Aufteilung und Zusammenführung von Systemen und SAP-Systemlandschaften
  • Globaler Template Rollout schnell und einfach über neue Organisationsstrukturen hinweg
  • Schnelle Implementierung von Innovationen und Upgrade von Systemen
  • Vereinheitlichung heterogener Architekturen
  • Bessere Nutzung bestehender Ressourcen
  • Schnellere Einführung neuer Anwendungen und Geschäftsprozesse
  • Freisetzung von IT-Budgets für innovative Anwendungen 
  • Bessere Bewältigung von höheren Datenmengen
  • Vermeidung von Daten-, Applikations- und Workflow-Verschachtelung
  • Steigerung der System-Durchgängigkeit, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit
  • Reduktion von Support- und Wartungsaufwand
  • Signifikante Qualitätsverbesserung der operativen Daten
  • Outsourcing in die Cloud wird vereinfacht
  • Big-Data-Anwendungen werden effektiv durch eine Systemkonsolidierung ermöglicht