Referenz

United Grinding Gruppe

Übergreifendes Unternehmensnetz auf Basis von IP-VPN.

Die Mitarbeiter der United Grinding Gruppe müssen sicher kommunizieren – über Kontinente hinweg. Dazu baute T-Systems ein Unternehmensnetz auf Basis des Internet Protokolls auf.
Die innovativen Technologien der Gruppe kommen unter anderem in der Automobilindustrie, Werkzeugindustrie und im Maschinenbau zum Einsatz.
Die United Grinding Group AG ist mit ihren acht starken Unternehmensmarken weltweit der grösste Anbieter von Präzisionsmaschinen für das Schleifen, das Erodieren, das Lasern sowie die Kombinationsbearbeitung.  „Vor unserer Zusammenarbeit mit T-Systems haben wir an jedem Standort eine eigene IT-Infrastruktur betrieben. Das war ineffizient und teuer, denn die 2.400 User unserer 19 Standorte arbeiten immer häufiger übergreifend zusammen – ganz besonders unsere Ingenieure und Konstrukteure“, sagt Andreas Minnig, Leiter der IT-Infrastruktur bei United Grinding. Deshalb entschloss sich das Unternehmen dazu, von T-Systems ein übergreifendes Unternehmensnetz auf Basis des Internet Protokolls (IP-VPN) aufbauen und betreiben zu lassen.

Alles über ein Netz

Der Vorteil liegt auf der Hand: United Grinding verbessert seine Prozesse, da die Mitarbeiter standortübergreifend und sicher kommunizieren. Arbeiten Ingenieure an derselben Konstruktion, greifen sie immer auf den aktuellen Datensatz zu. Ausserdem sinken die Kosten, da Sprache, Daten und Multimedia über ein einziges Netz laufen und Mitarbeiter für interne Gespräche per Voice over IP – also über das Internet Protokoll – telefonieren können. Da das Netz auf MPLS (Multiprotocol Label Switching)-Basis betrieben wird, können die Daten priorisiert werden, so dass es zu keinen Störungen der Sprachkommunikation kommt.
T-Systems sorgt zudem stets dafür, dass die Lösung aktuell bleibt und behebt Störungen rund um die Uhr. Andreas Minnig und sein Team können sich dank des umfassenden Services ganz auf die Weiterentwicklung der IT-Landschaft konzentrieren.