Mobiler Arbeitsplatz – jetzt die Entwicklung aufgreifen

Virtuelle Arbeitsplatz
Flash ist nicht verfügbar.
Mit dem Dynamic Workplace wird der Tablet-PC zum Büro "to go". 
War noch vor 20 Jahren ein mobiler Arbeitsplatz die absolute Ausnahme, so wird er bis zehn Jahren die Regel sein. Die digitale, vernetzte Informationsgesellschaft mit ihren interaktiven Plattformen und immer mehr mobil kommunizierenden Menschen treibt diesen Wandel. Er wirkt sich bereits heute auch auf die Unternehmenswelt und den IT Arbeitsplatz aus. Die heute noch junge Generation der Digital Natives skypt längst mit entfernt wohnenden Verwandten – sie wird in ihrem Berufsleben nicht mehr auf die gewohnten Kommunikations- und Informationswege verzichten wollen – ein mobiler Arbeitsplatz wird zur Standardanforderung. Und das Wissen bzw. die Erfahrung, dass Arbeitszufriedenheit und Produktivität Hand in Hand gehen, ist ein längst bekannter Erfolgsschlüssel im Personalmanagement. Im „War for Talents“ sind die heutigen Arbeitgeber praktisch gezwungen, die Präferenzen ihrer potentiellen Mitarbeiter zu berücksichtigen. Dazu gehören neben den mobilen Geschäftsanwendungen auch Social Media, Echtzeit-Videos, Collaboration, Instant Messages und Sprachanwendungen. Ein mobiler Arbeitsplatz – also der Arbeitsplatz der Zukunft – führt alles zusammen.

Mobiler Arbeitsplatz – Mitarbeiter und Unternehmen gewinnen

Laut Untersuchungen macht ein optimal gestalteter, mobiler PC Arbeitsplatz die Mitarbeiter leistungsfähiger. Ein cloud-basierter mobiler Arbeitsplatz kommt den Bedürfnissen der technikaffinen jungen Generation nach intuitiver und schneller Bereitstellung der Anwendungen und Services entgegen. Anders als bei einem herkömmlichen IT Arbeitsplatz brauchen die Programme nicht aufwändig gestartet zu werden, sondern stehen sofort zur Verfügung – unabhängig vom Endgerät. Ein mobiler Arbeitsplatz macht’s möglich. Durch die Möglichkeit privat genutzte Social-Media-Tools wie Facebook oder Twitter in den IT Arbeitsplatz zu integrieren, kann ein Unternehmen zudem im aktuellen Kampf um Talente kräftig Punkte sammeln. Neben der Flexibilität am Arbeitsplatz ergeben sich für Unternehmen Kostenvorteile in mehrerer Hinsicht. Standardisierung, Automatisierung sowie die Nutzung von Bestshoring-Potentialen machen das Konzept mobiler Arbeitsplatz von vornherein schon wesentlich günstiger als herkömmliche Lösungen. Aus Capex wird Opex, aus Anschaffungskosten mit fixen Abschreibungen werden bedarfsabhängige, variable Kosten. Skaleneffekte und der zentrale Betrieb reduzieren den Systempflegeaufwand um 25 % bis 40 %. Die Schliessung eigener Rechenzentren sowie das Wegfallen der Aufwände für Datenspeicherung und -sicherheit stellen weitere Einsparpotentiale dar. Und last but not least das Beispiel mobile Datenerfassungsgeräte: Egal ob Aussendienst, Inventurarbeit oder Stromableser, was früher viel ungeliebte Papierarbeit bedeutete, erledigt heute ein mobiler Arbeitsplatz ganz nebenbei.

Mobiler Arbeitsplatz – T-Systems Schweiz bietet die richtige Lösung

Alles, was das Thema mobiler Arbeitsplatz betrifft, erhalten Kunden von der T-Systems Schweiz aus einer Hand. Die Telekom-Tochter begleitet die Unternehmen als Generalunternehmer über den gesamten Lebenszyklus von IT-Arbeitsplätzen hinweg und arbeitet dazu mit globalen Partnern zusammen. Die grosse Nachfrage nach zentral bereitgestellten Arbeitsplatzkonzepten aus der private Cloud zeigt, dass die T-Systems Schweiz den richtigen Ansatz forciert. Detaillierte Informationen zum Thema mobiler Arbeitsplatz finden sich unter „Dynamic Workplace“, „Mobile Enterprise Services“ sowie „Mobile Business Solutions“.