Das TwinCore-Rechenzentrum in Biere ist eines der modernsten und sichersten Cloud-Rechenzentren weltweit.
Rechenzentrum Biere

House of Clouds – in ist, wer drin ist.

Die einen kommen aus den USA, die anderen stammen aus China. Beide gehören zu den weltweit führenden ICT-Unternehmen. Die Rede ist von Cisco und Huawei. Was die beiden Wettbewerber eint? Ihr Bekenntnis zu Biere. In dem 2400-Seelen-Dorf in der Magdeburger Börde trifft sich inzwischen fast alles, was in der ICT-Branche Rang und Namen hat.
Autor: Thorsten Rack
Fotos: Deutsche Telekom AG, Shutterstock.com
Illustration: Barbara Geising, www.barbarageising.de
Und das verwundert nur auf den ersten Blick. Denn hier im Nirgendwo hat T-Systems vor zwei Jahren eines der modernsten und sichersten Cloud-Rechenzentren weltweit errichtet. Experten sprechen ehrfurchtsvoll vom „House of Clouds“. In ist, wer drin ist. Mehr als 50 Hard- und Softwareanbieter zählen zu den prominenten Mietern. „In Biere finden die Unternehmen, wonach sie suchen: größtmögliche Sicherheit und Zuverlässigkeit, gepaart mit dem strengen deutschen Datenschutz – eine unschlagbare Kombination“, erklärt Ferri Abolhassan, bei T-Systems Geschäftsführer der IT Division und verantwortlich für Telekom Security.
Auch deshalb ist der Run auf „Deutschlands Datenburg“ („Die Welt“) so riesig, dass das redundant als TwinCore angelegte Rechenzentrum in in Biere langsam von diesem Sommer an erweitert wird. Die nötige Ausbaureserve war von Anfang an mit eingeplant. Bis zum Frühsommer 2018, so die Planung, investiert der ICT-Provider einen dreistelligen Millionenbetrag, um die Rechen- und Speicherleistung um 150 Prozent zu erhöhen und nach Fertigstellung der neuen Serverräume in Biere IT-Equipment mit einer Energieaufnahme von insgesamt 18 Megawatt (18 Millionen Watt) zu betreiben.

Benchmark in Sachen Effizienz

Doch nicht nur diese Leistungsmerkmale sind bemerkenswert. Auch in Sachen Effizienz ist das Data Center auf dem neuesten Stand der Technik. Mit einem im Vergleich zu herkömmlichen Rechenzentren um 30 Prozent niedrigeren Stromverbrauch sind 1,3 PUE (Power Usage Effectiveness) ein Wert, der auch beim Stichwort „Green IT“ weltweit Maßstäbe setzt.
Zu einem echten, aber dennoch umweltschonenden Kraftwerk der Cloud macht Biere, dass es hardware- wie softwareseitig das Who’s Who der IT-Branche unter einem Dach beherbergt. „Dieses einzigartige Ökosystem marktführender Anbieter ermöglicht uns – immer unter der konsequenten Anwendung unseres Qualitätsprogramms Zero Outage – den Kunden eine Riesenflexibilität und Wahlfreiheit ihrer Services anzubieten.
Fakten zum Rechenzentrum in Biere
Präzise zugeschnitten auf ihre gegebenenfalls schnell wechselnden Bedarfe“, so Ferri Abolhassan.
Konkret bedeutet das zum Beispiel: ohne Vendor-Lock-in. „Dass wir mit unseren Un-Outsourcer-Angeboten Neukunden und Bestandskunden bei einer Vertragsverlängerung anbieten können, nach einer Hypercare-Phase jederzeit ohne Angabe von Gründen ihre Dynamic Services for SAP und SAP HANA zu kündigen“, so Abolhassan, „wird erst durch Biere und seine Performance möglich.“ Von dieser Flexibilität profitieren nicht nur multinationale Großkunden, die Private-Cloud-Lösungen nutzen. Auch für kleine und mittelständische Firmen werden Public-Cloud-Dienste wie die Open Telekom Cloud oder die DSI Intercloud aus Biere heraus betrieben. So hält das Partnernetzwerk, das der ICT-Provider in der Magdeburger Börde bündelt, unterschiedlichste Lösungen parat für Unternehmen gleich welcher Größe. Immer mit dem Anspruch an maximale Sicherheit, Qualität und Hochverfügbarkeit.

Weitere Artikel