Mit der OTX-Plattform bietet AlienVault mit rund 26.000 Teilnehmern weltweit die umfassendste Quelle für Cyberangriffsdaten.
Cyber Defense

„Nur gemeinsam haben wir eine Chance.“

Richard Kirk, Senior Vice President, über die offene, intelligente Plattform Open Threat Exchange (OTX) des Security-Management-Anbieters AlienVault. Über diese Plattform tauschen sich Unternehmen weltweit über Cyber-Angriffe aus.
Autor: Roger Homrich
Fotos: Annie Ray Creative LLC 2013, PR

Welche Idee steckt hinter der Austauschplattform von AlienVault, über die sich Cyber-Angriffe registrieren lassen?

Eines ist klar: Wir sind besser geschützt, wenn wir zusammenarbeiten. Das ist wie bei einem Kricketspiel, wenn alle Zuschauer mit Adleraugen darauf achten, wohin der Lederball fliegt, und sich damit gegenseitig vor einer Gefahr warnen. Das gleiche Prinzip gilt auch für Cyber-Sicherheit. Wenn Unternehmen Bedrohungsinformationen miteinander teilen, sind alle besser gegen neueste Angriffe geschützt. Für diese Sicherheitscommunity sprechen mehrere Vorteile. Wenn mich jemand angreift und ich dies identifiziere, kennen im Falle eines identischen Angriffs auf andere Unternehmen alle in der Community die Art und Weise der Attacke und den Angreifer. Dies ist für alle eine sehr effektive Methode, von der gesamten Gruppe zu profitieren. Einen Schritt weiter geht das Teilen der Information, wie der Angreifer abgewehrt werden konnte, also mit welchen Tools, Regeln und Prozeduren.

Viele Unternehmen tun sich noch immer schwer damit, Cyber-Angriffe auf ihre IT zu veröffentlichen. Ist das klug?

Das ist falsch, da wir nur eine Chance haben, gegen professionelle Cyber-Angriffe erfolgreich zu sein, wenn wir unsere Stärken bündeln. So langsam setzt sich diese Idee auch durch. Immer mehr Unternehmen stellen Angriffsdaten bereit, um diese Informationen intelligent weiterzuentwickeln. Das meines Wissens beste Beispiel dafür bietet die Finanzbranche. Sie hat wöchentlich zum Thema Cyber-Angriffe eine unternehmensübergreifende Telefonkonferenz. Jeden Dienstag tauschen sich die Sicherheitschefs – viele davon harte Wettbewerber – in dieser Konferenz über aktuelle Bedrohungen aus. Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie stark das Prinzip des Teilens sein kann – was übrigens auch ganz klar ein Ausdruck von Stärke ist.

Wird die OTX-Plattform angenommen?

Wir haben inzwischen rund 26.000 Teilnehmer in mehr als 140 Ländern. Sie liefern täglich über eine Million Bedrohungsindikatoren und bilden damit die umfassendste Quelle für Angriffsdaten. Unsere Sicherheitsexperten analysieren diese Daten, um daraus intelligente, wertvolle und nutzbare Informationen für alle Teilnehmer zu erstellen.

Weitere Artikel