Mit Retail Analytics wissen Sie, wofür sich Ihre Kunden interessieren und wie erfolgreich Ihre Werbekampagnen sind.
Lösung

Retail Analytics

Immer genau wissen, was der Kunde kaufen will

  • Kundendaten sammeln, verwalten, zentral verfügbar machen und auswerten
  • Indoor Retail Analytics zeigen, wie viele Kunden wie lange wo in der Filiale sind und wofür sie sich interessieren
  • Outdoor Retail Analytics verschaffen Informationen zu Kundenzahlen und -herkunft, Erfolg von Werbekampagnen und zu Wettbewerbern
  • Monitoring aller Daten und attraktive Mehrwertservices am Point of Sale
Kontakt
Dirk Rumler
Dirk Rumler

Leiter Center of Excellence Retail

Mit Retail Analytics Kundenwünsche fest im Blick

Wie viele Kunden sind wann in meiner Filiale? Wie lange bleiben sie hier? Wie bewegen sie sich durch den Shop? Für welche Produkte interessieren sie sich? Kaufen sie etwas und, falls nein, zu welchem Konkurrenten gehen sie anschließend? Diese Fragen stellen sich alle Händler. Und nur wer die richten Antworten kennt und daraus entsprechende Schlüsse zieht, hat die Chance auf Erfolg.

Smarte Analyse von Daten dank Retail Analytics

Ein Tool zur intelligenten Analyse hilft dabei, den Kunden zu verstehen, seine Wünsche kennenzulernen und ihn die gesamte Customer Journey über zu begleiten. Was bisher lediglich in Online-Shops möglich war, funktioniert mit Retail Analytics nun auch im stationären Einzelhandel. So lange sich der Kunde außerhalb des Geschäfts befindet, können Händler Motionlogic, eine Lösung für Outdoor Analytics nutzen. Hiermit lassen sich Bewegungsströme von Menschen erfassen und umfassend analysieren. Sobald sie den Laden betreten, greifen Indoor-Analytics-Anwendungen. Die damit anonym erhobenen Daten zeigen genau an, wie sich die Kunden auf der Verkaufsfläche verhalten und bieten Hinweise, wann eine Interaktion am angebrachtesten wäre. Ähnlich wie auf Online-Plattformen lassen sich mit Consumer Analytics Kundenkaufentscheidungen und potentielle Hindernisse besser verfolgen und auswerten.
Top Download
Whitepaper: Mehr Durchblick für bessere Entscheidungen
Outdoor Analytics
Whitepaper: Mehr Durchblick für bessere Entscheidungen

Mehr erfahren

Top Downloads

Infografik

Retail Analytics als wettbewerbsentscheidendes Instrument
Wie Kundeninformationen durch strukturierte Analyse entscheidend zum Erfolg im Einzelhandel beitragen können.

Data Analytics im Handel

Motionlogic

Wie Händler sich die Bewegungsdaten von Kunden auch außerhalb des Geschäfts zunutze machen können.
Flash ist nicht verfügbar.

Motionlogic

Wie funktioniert Motionlogic Outdoor Analytics und wie wird der Datenschutz gewährleistet? Welche Möglichkeiten bietet das webbasierte Dashboard und wie können die Erkenntnisse gezielt eingesetzt werden, um z. B. den Umsatz in Shops zu steigern oder den Erfolg von Werbeaktivitäten zu messen? Mehr Informationen dazu liefert das Video zu Motionlogic Outdoor Analytics.
 

Retail Analytics: mehr Durchblick für bessere Entscheidungen

Das könnte Sie auch interessieren
Richtige Entscheidungen treffen – die Grundlage des Geschäftserfolgs. Diese allgemeine Wahrheit trifft auch auf den Handel zu. Die sicherste Basis einer guten Wahl sind solide Fakten. Doch die sind häufig nicht leicht zugänglich. Als Ersatz müssen daher oft Gutachten, Expertenmeinungen, Erfahrungswerte und das eigene Bauchgefühl herhalten. Sehr menschlich – aber häufig auch fatal. Untersuchungen bestätigen, dass Unternehmen, die Entscheidungen auf Faktenbasis fällen, am profitabelsten arbeiten.

Big Data liefert Fakten

Die digitale Welt eröffnet hier mit Retail Analytics ganz neue Möglichkeiten. Denn 65 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren nutzen ein Smartphone; in der Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren sind es sogar 89 Prozent, wie eine aktuelle Studie des Branchenverbands Bitkom herausfand. Wer anhand dieser Mobilgeräte Daten sammelt und auswertet, kann Bauchgefühl und Erfahrungen harte Zahlen gegenüberstellen. Die Basis dafür sind neue Technologien zur Auswertung großer, unstrukturierter Datenmengen (Big Data).

Analysierte Mobilfunkdaten als Informationslieferant

Das Mobiltelefon als treuer Begleiter des Menschen bietet einen einfachen und preisgünstigen Weg herauszufinden, wohin Menschen sich wann bewegen. Als Sender und Empfänger melden sich angeschaltete Handys nämlich immer in einer Funkzelle an. Im Einklang mit dem strengen deutschen Datenschutz speichert und verarbeitet T-Systems diese Informationen ausschließlich anonymisiert in eigenen, hochsicheren und zertifizierten Rechenzentren in Deutschland. Damit ist die Einhaltung deutscher und europäischer Datenschutzrichtlinien garantiert und die Privatsphäre geschützt. Trotzdem bleiben die Customer Analysis Daten aussagekräftig. Sie informieren auf dreierlei Art:
  • Mengenerfassung: Wie viele Personen halten sich in einem bestimmen Zeitraum an einen Ort auf? Wie viele Personen passieren einen bestimmten Punkt?
  • Zeiterfassung: Wo verweilen Personen wie lange?
  • Bewegungsvektoren: Von wo nach wo bewegen sich Personengruppen?
Völlig datenschutzkonform können diesen Aussagen noch weitere Parameter wie Zielgruppe, Geschlecht oder Postleitzahl hinzugefügt werden. Dies macht die gewonnenen Informationen noch wertvoller.

Bewegungsanalyse Grundlage für In- und Outdoor Analytics

Wenn Händler sehen können, wohin sich ihre Kunden wann bewegen und wo sie stehenbleiben, verrät ihnen das schon sehr viel. Tiefergehende Erkenntnisse liefern intelligente Retail Analytics Tools. Die Lösung Motionlogic von T-Systems erfasst und analysiert Bewegungsströme und hilft so dem stationären Einzelhandel, die Laufwege ihrer Kundschaft besser zu verstehen. Besuchermengen können in Relation zu bestimmten Auslösern gesetzt und besonders attraktive Orte identifiziert werden. Das bietet der Retail-Branche zahlreiche Vorteile: Sie können in Echtzeit verfolgen, wann wie viele Kunden kommen und daraufhin Öffnungszeiten anpassen. Auch ob ihre Werbemaßnahmen, etwa eine große Plakatwand, den erwünschten Effekt hat, Menschen ins Ladenlokal zu locken, können sie genau ermessen. Falls Kunden ihre Filiale ohne Kaufabschluss verlassen sehen sie, zu welchem Konkurrenten sie danach gehen – eine günstige Art des Wettbewerbsvergleichs. Und wenn es darum geht, einen neuen Geschäftsstandort auszuwählen, wissen die Händler schon im Voraus, wo besonders viel Laufkundschaft vorbeikommt.
Auch innerhalb des Geschäfts (in store) ist die Verfolgung des Kundenstroms nützlich. Diese kann auf einem begrenzten Raum nicht nur über anonymisierte Mobilfunkdaten laufen. Auch mittels WLAN, Near Field Communication (NFC), Kameras, Bewegungssensoren oder Bluetooth lässt sich die Anzahl und Bewegung der Menschen vor Ort bestimmen. Für einige dieser Verfahren ist die aktive Zustimmung des Kunden rechtlich notwendig (Opt-in). Welche Aussagen gewinnen Filialleiter durch den Einsatz dieser Technik? Möglich sind Angaben zur Kundenanzahl, exakt nach Bereich und Verweildauer aufgeschlüsselt. Auf einer Karte werden die Kundenströme dargestellt, eine intuitive Heatmap zeigt die Gänge mit den meisten Aufenthalten. Daran lassen sich die Abteilungen identifizieren, die nicht so häufig aufgesucht werden und Händler können durch ein verändertes Store-Layout die Laufwege ihrer Kundschaft optimieren und gegensteuern. Auch welches der perfekte Platz für Promotion-Ständer oder Werbetafeln ist, kann einfach ermittelt sowie im Anschluss an die Werbemaßnahme die Wirkung exakt gemessen werden. Ein nützliches Werkzeug ebenfalls zur Personalplanung – sie lässt sich durch die Analyse des Kundenaufkommens in den unterschiedlichen Abteilungen deutlich optimieren.
Zahlreiche Retail-Analytics-Systeme liefern viele verwertbare Informationen. Das richtige Zusammenspiel ist jedoch entscheidend, daher sollten Einzelhändler erfahrene Integrationspartner zu Rate ziehen, um die Technik erfolgreich zu implementieren.

ConnectedPOS: Alle Verkaufskanäle vereint

Dank der mobilen Infrastruktur einer digitalen Filiale entstehen ganz neue Schnittstellen für die In-Store-Kommunikation wie ConnectedPOS. Dies ist eine internetbasierte Plattform von Wirecard, Partner von T-Systems, mit der Daten erhobenen und Informationen ausgewertet werden können – die ideale Lösung für Händler, die das Einkaufserlebnis ihrer Kunden am Point of Sale (POS) verbessern und mit der Onlinewelt verknüpfen möchten. Mittels eines kleinen Geräts, das zwischen Drucker und Kasse angeschlossen oder per Software in die Kasse integriert werden kann, vernetzt sich das Kassensystem mit einer Cloud-Plattform, über die der Echtzeit-Zugriff auf Shopping-Daten möglich ist. Auf dieser Grundlage können perfekt auf die Wünsche der Kunden zugeschnittene Angebote – ob offline, online oder mobil – erstellt werden. ConnectedPOS stellt somit den nahtlosen Übergang vom Einkauf am POS zum Online-Shopping dar. Ein Eingriff in das bestehende Kassensystem ist dabei nicht notwendig. Diese schnelle Vernetzung der Kanäle garantiert eine zukunftsfähige Infrastruktur für Einzelhändler, in die weitere nützliche Retail Analytics Features wie Couponing- und Treuebonusprograme sowie mobile Bezahlfunktionen ganz einfach integriert werden können.

Verwandte Themen