T-Systems-Claim-Logo
Suchen
Ingenieur arbeitet an einem Prototypen

Mercedes-Benz Digital Product Forum

Mit ihrer „Premium Automotive DNA“ demonstriert T-Systems Exponate zu topaktuellen Automotive-Themen

18. – 21. Juli I Hybrid Convention

Ideenaustausch zum neuen Automobil-Zeitalter

Unter dem Motto „NEXT136“ tauscht sich die Auto-IT und Engineering Community auf dem Mercedes-Benz Digital Product Forum zu den neuesten Trends und dem Umbruch in der Branche aus. Die Leistungsschau von Mercedes-Benz startet ab 18. Juli 2022 zuerst virtuell und dann ab 20. Juli 2022 auch im ICS der Landesmesse Stuttgart. Ihre „Premium Automotive DNA“ demonstriert T-Systems an ihrem Stand mit Exponaten zu topaktuellen Automotive-Themen.

Drei Schlüsselbereiche

Das Software-definierte Auto mit der Entwicklung von In-Car Software & Connected Vehicle Services bildet den ersten Schwerpunkt. Die Fortschritte innerhalb von Catena-X den zweiten. Die Bedeutung von Daten illustriert das dritte Themenbündel: Wie werden existierende Daten in einer neuen Cloud-Welt verfügbar, wie kann eine souveräne Datennutzung in der Zusammenarbeit entstehen? Ein Einsatzbeispiel zeigt, wie Entwicklungsdaten über AR/VR in der Produktion eingesetzt werden. In den Vorträgen thematisiert T-Systems Nachhaltigkeit und zeigt Architekturkonzepte für die Bereitstellung von In-Car-Diensten.

Termine und weitere Informationen

Kalendar

18. bis 21. Juli

Online

Kalendar

20. und 21. Juli

ICS der Landesmesse Stuttgart

Referenten

IM-Bahns-Oliver
Oliver Bahns Senior Vice President Connected Mobility T-Systems International GmbH
Portrait Ingo Müller, Head of Tribe Innovation Management, T-Systems
Ingo Müller Head of Tribe Innovation Management T-Systems International GmbH

Software-Kontinuum – Überwinden der Grenzen zwischen Fahrzeug, Edge und Backend für zukünftige Mobildienste

Connected Car Services definieren das Kundenerlebnis, das Produkt und das Geschäftsmodell – und werden damit zum strategischen Hebel für Automobilhersteller. Ausgehend von traditionellen Navigations- und Telematik-Diensten reicht die nächste Generation von Connected Car Services von autonomen Fahrfunktionen bis hin zu Features-on-Demand oder der nahtlosen Integration von Daten-Ökosystemen. Der Vortrag von Oliver Bahns, Head of Connected Mobility bei T-Systems, diskutiert Architekturkonzepte, Standardisierungspotenziale und Designkriterien für den weltweiten Betrieb von Connected Car-Plattformen. 

Energy Dashboard aus der Cloud und Skalierung von praktischen Nachhaltigkeitsmaßnahmen

Für Automobilbauer wie Mercedes-Benz bedeutet der EU Green Deal nicht nur, die Elektrifizierung voranzutreiben und Fahrzeuge zu bauen, die weniger Kohlendioxid produzieren. Es bedeutet auch, die Entwicklungs- und Produktionsprozesse für Fahrzeuge nachhaltig zu optimieren. Die Erfassung des Energieverbrauchs über ein zentrales Energie-Dashboard ist die Basis für eine Nachhaltigkeitsstrategie mit Optimierung des Energieeinsatzes und Reduktion des Carbon Footprint. Der Vortrag von Ingo Müller, Head of Tribe Innovation Management bei T-Systems, zeigt einen modernen Ansatz für den Aufbau eines Energiemanagement-Systems aus der Cloud.

Themen am Stand von T-Systems

Digital Loop – Verbesserung von Funktionen in Echtzeit mit validierten Over-the-Air (OTA)-Software-Updates

Dieser Showcase verdeutlicht, wie selbstlernendes und sicheres automatisiertes Fahren über kontinuierliche Fehlerverbesserungen ermöglicht werden kann. Er macht anschaulich, wie die Software und Funktionen im Fahrzeug im Falle einer Anomalie bzw. Fehlverhaltens kontinuierlich abgesichert und in kürzester Zeit über den Over-the-Air-Updateprozess aktualisiert werden können.

HYPERCUBE – Building Blocks für Connected Car Services

Digitale Services definieren Nutzererlebnis, Produkt und Geschäftsmodell. Sie werden damit zum strategischen Hebel für Automobilhersteller, mit Konsequenzen für die Wertschöpfungskette (Fahrzeug, Edge, Backend, Partner-Ökosysteme) und den Service-Lifecycle. Die T-Systems Lösung HYPERCUBE bietet modulare, standardisierte Bausteine für Entwicklung und Betrieb von Connected Car Services, z.B. OTA-Updates, Device Management, Digital Twin und Vehicle Operation Center.

Neue Perspektiven in der In-Car Softwareentwicklung und In-Car Security-Themen

Da sich das Fahrzeug zu einem fahrenden Computer mit softwarebasierten Funktionen entwickelt, benötigt es für den Rollout nicht nur Penetrationstests, sondern auch eine kontinuierliche Sicherheitsüberwachung. Letzteres kann von einem Vehicle Operation Center bereitgestellt werden, das Echtzeit-Einblicke in die Flotte ermöglicht. Erfahren Sie auf unserem Stand, wie Pen-Tests, In-Car-Services und ein Vehicle Operation Center mit MB.OS integriert werden können.

Aktivierung Ihrer Digital Data Journey

Auf dem Weg zum datengetriebenen Unternehmen führt kein Weg an Cloud, Data Lakes und Data Mesh vorbei, wenn es um die Nutzbarmachung und Wertschöpfung vorhandener Daten geht. T-Systems bietet ein umfassendes Portfolio von der Beratung über die Implementierung bis hin zum Betrieb auf vertikaler und horizontaler Technologieebene. Auf unserer Digital Data Journey zeigen wir diese Fähigkeiten und Kompetenzen anhand von Showcases und Kundenreferenzen.

Datengetriebenes Prototyping mit AR

Data-Driven-Engineering-Prozesse setzen einen integrierten Daten- und Analyseprozess über den kompletten Lebenszyklus eines Fahrzeugs voraus. Mixed Reality lässt sich dabei einsetzen, um Daten aus dem Engineering für die Produktion zu nutzen.  Das Übereinanderlegen von CAD-Daten (Soll-Daten) und Video-Daten (Ist-Daten) sorgt für effizientere Arbeitsprozesse, steigert die Qualität und erleichtert die Dokumentation der Arbeitsergebnisse.

Erfolg durch Nachhaltigkeit: Lösungen für die Reduktion des CO2-Ausstoßes

Automobilunternehmen sind als Industrieunternehmen und Mobilitätsdienstleister doppelt von den Vorgaben für die Reduktion des Carbon Footprint betroffen. Wie lässt sich der Energieverbrauch erfassen? Wo sind die Potenziale, um den Carbon Footprint zu reduzieren? Wie kann Energie effizienter genutzt werden? Welche Rolle spielt Digitalisierung? T-Systems bietet ein Lösungsportfolio für Sustainability. Diskutieren Sie mit uns an unserem Stand Lösungsansätze.

Die Zukunft von Engineering Collaboration mit integrierten und semantisch verknüpften Daten

Eine semantische Datenschicht im Engineering - und darüber hinaus - erzeugt höhere Effizienz und erlaubt Use Cases wie: systemübergreifende Suche, Change-Impact-Analyse, kontinuierliche und vernetzte System-Verifikation und -Validierung (V&V). Am Stand stellen wir den V&V Use Case sowie weitere Zusammenarbeitslösungen für das Engineering vor, zum Beispiel wie die Integration mit Siemens Geolus oder Physna geometrische Ähnlichkeitssuchen ermöglicht.

Catena-X – Digitalisierung der automobilen Wertschöpfungskette

Catena-X als Basis einer digitalen Supply Chain ist auch im Engineering nutzbar. Dafür braucht es eine solide technologische Basis. Wie baut man Datenräume auf? Wie können Backends „souverän“ integriert werden? Basierend auf unseren Beiträgen zur Definition und Implementierung von Catena-X als einem der Hauptakteure der Initiative, kann T-Systems strategische Beratung und praktische Unterstützung für Onboarding und Partnerintegration anbieten.

Mercedes-Benz Digital Product Forum

Möchten Sie mehr über unsere Lösungen erfahren? Dann besuchen Sie unseren Messestand auf dem Mercedes-Benz Digital Product Forum 2022.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gerne stellen wir Ihnen die richtigen Experten zur Verfügung und beantworten Ihre Fragen zur Erstellung, Implementierung und Wartung Ihres Digitalisierungsplans. Sprechen Sie uns an!

Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Germany? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.