Blick auf eine Produktionsstraße von Autos in einer Fabrik, die von Robotern montiert werden.

Universal Data Converter (UDC) für die Fertigungsindustrie

21. Oktober 2019 | Webinar

„UDC als Experten-Tool für die nahtlose Integration von Stücklisten- und Produktionsdaten im Kontext SAP“

In der Automobil- und der Fertigungsindustrie setzen die großen Hersteller und Zulieferer heute komplexe SAP IT-Landschaften ein, die für die Entwicklung, Logistik und Produktion höchste Effizienz und Flexibilität gewährleisten. Das T-Systems Webinar erläutert dabei die Systemübergänge, die entlang des Produktentstehungsprozesses beim Einsatz von SAP und verschiedenen PDM Systemen entstehen.

Diese Übergänge machen es erforderlich, dass z.B. Stücklisten innerhalb SAP und beim Ein- und Auslesen nach SAP versorgt und konvertiert werden. Da diese Anforderung nicht nur zur einmaligen Urladung und Konvertierung besteht, sondern vor allem die permanente Änderungsversorgung betrifft, setzt genau hier die Konvertierungslösung Universal Data Converter (UDC) an. Denn: Der UDC ermöglicht die Konvertierung von Stücklisten und Prozessdaten zwischen eben diesen verschiedenen Systemen und Methoden.
Die UDC Lösung bietet viele Funktionen, die es ermöglichen, die Syntaktik (Daten-Mapping) und vor allem die Semantik (Interpretation der Dateninhalte und Ableitung der damit verbundenen Geschäftsfälle) abzubilden und anzupassen. Im Webinar werden diese Funktionen untersucht – So steht der gelungenen Dokumentation mit SAP nichts mehr im Wege.

Termin und Einwahldaten:

Datum: 21. Oktober 2019
Zeit: 13:00 - 14:00 Uhr
Meeting-ID: 702 697 001

Zum Webinar
Termin speichern

Seien Sie dabei!

Wählen Sie sich zu Ihrem Webinar-Termin ein.

Highlights unserer Lösungs-Suite:

Junger dunkelhaariger Mann mit Schutzbrille in Fabrik schaut prüfend an einem Bauteil entlang.
  • Urladung und Änderungsversorgung von Stammdaten
  • Inkrementeller Änderungsdienst unter Berücksichtigung von Historie und Zeitstempeln
  • Regelbasierte Überführung von Stammdaten mit Attribut-Mapping und der Abbildung von Beziehungen zwischen Datenobjekten (Stücklisten, Änderungsnummern, Beziehungswissen, Materialstämmen, Dokumenteninfosätzen, Arbeitsplänen,...)
  • Synchronisierung und Umstrukturierung von Entwicklungs- und Produktionsstücklisten
  • Überführen einer bestehenden Stammdatenlogik in eine neue Struktur

Der Referent:

Martin Buchthal ist seit vielen Jahren ein anerkannter Prozessberater auf dem Gebiet der Stücklisten- und Fertigungsstammdatenprozesse und seit über 15 Jahren in SAP Kontext bei allen deutschen Automobil- OEMs sowie Zulieferern und Maschinenbauern tätig.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an! Telefonisch erreichen Sie uns werktags von 8 bis 17 Uhr.