2nd Generation Outsourcing & Transformation XXL
Lösung

Open Telekom Cloud

Sicher. Offen. Hybrid. Zuverlässig.

  • Computing, Storage, Netz und Sicherheit aus der Public Cloud
  • Kurzfristig und flexibel nach Bedarf buchbar 
  • Einfache Integration in vorhandene Infrastruktur
  • Betrieb ausschließlich in deutschen Cloud-Rechenzentren
  • Verfügbarkeit von mindestens 99,95 Prozent
  • Als Self Service oder Managed Service
Kontakt
info.security[at]t-systems.com
Support Open Telekom Cloud

Kontaktieren Sie unsere Experten

Open Telekom Cloud: Der europäische Standard für Public Cloud

Die Open Telekom Cloud verbindet den von Public-Cloud-Services bekannten Preisvorteil mit maximaler Flexibilität und Compliance made in Germany. Die Public-Cloud-Services für Unternehmen erfüllen die Anforderungen an höchste Datensicherheit und Datenschutz, denn die Daten, Verträge und alle Leistungen stehen unter deutschem Recht.
Dank OpenStack-Technologie bietet die Open Telekom Cloud zudem maximale Flexibilität und Unabhängigkeit. Sie zeichnet sich auch durch maximale Ausfallsicherheit (Zero Outage) und umfassenden IT-Support aus. Außerdem lässt sie sich mühelos um Private-Cloud-Komponenten erweitern, um hybride Anforderungen abzubilden. Damit bildet die Open Telekom Cloud die beste Basis für alle Unternehmen, die Innovationen agil gestalten wollen und dabei auf IT-Sicherheit und Datenschutz nicht verzichten wollen.

Pay-as-you-go im Minutentakt

Sämtliche Cloud-Services lassen sich beliebig innerhalb weniger Minuten zu- und abbuchen. Die Open Telekom Cloud wird aktuell in zwei Varianten angeboten: Bei Open Elastic zahlen Kunden nur für die tatsächlich genutzten Ressourcen. Die Pay-as-you-go-Resourcen werden in Minutenintervallen erfasst und abgerechnet. In der Variante Reserved erhalten die Unternehmen Ressourcen für eine bestimmte Laufzeit von 12, 24 oder 36 Monaten. Hierbei gibt es zwei Zahlungsmöglichkeiten: Entweder monatliche Raten oder den Upfront-Modus: Bei der Vorabzahlung des Komplettbetrags erhält der Kunde hohe Rabatte. Interessieren Sie sich für die konkreten Preise? Der Preiskalkulator hilft Ihnen.
Cloud-Shop
Jetzt die Open Telekom Cloud individuell konfigurieren und direkt kaufen! Alle
Services und Spezifikationen finden Sie im TelekomCLOUD-Shop.

Zum Shop

Top Downloads

Referenzen

Logo Coachimo

Der Kunde

Particulate verbindet Marketing mit gesellschaftlichem Engagement. Das Koblenzer Start-up entwickelt Spendenplattformen mit fiktiver Spendenwährung – den SocialCoins – für Unternehmen. Kunden können die SocialCoins an ausgewählte Projekte spenden und werden zum Markenbotschafter des Unternehmens, Spenden werden demokratischer verteilt. Für den Betrieb der Plattform setzen die Gründer auf IT-Ressourcen aus der Open Telekom Cloud.

Die Aufgabe

  • Particulate benötigt für den Betrieb der Spendenplattform Kapazitäten aus einer Public Cloud
  • Kunden verlangen höchstes Niveau bei Datensicherheit und Datenschutz
  • Die bisherige Plattform bei Profit Bricks war nicht mehr ausreichend
  • Kleine gemietete Root-Server sind zu teuer und unflexibel, weil eine schnelle Skalierung nicht möglich ist
  • Gesucht wurde eine sichere Cloud-Lösung, die flexibel skaliert

Die Lösung

  • IT-Kapazitäten aus der Open Telekom Cloud
  • Flexible Performance dank Auto-Scaling: Particulate nutzt bis zu acht virtuelle Maschinen je nach Bedarf
  • Particulate nutzt Compute-II-(c2)-Instanzen mit je 2 CPUs und 4GB RAM Arbeitsspeicher
  • Die Datenmengen speichert Particulate im sicheren und günstigen Object-Based Storage (OBS)

Der Kundennutzen

  • Bei hohem Datenaufkommen skaliert die IT-Infrastruktur automatisch mit
  • Größtmögliches Datensicherheits- und Datenschutzniveau
  • Eigene Server braucht Particulate nicht mehr
  • Bei Architekturfragen ein direkter Ansprechpartner zur Verfügung
Logo Salzburg Research

Der Kunde

Salzburg Research berechnet und analysiert mittels GPS-Daten die Verkehrslage in den Bundesländern Salzburg und Tirol. Dafür nutzt das Forschungsinstitut Daten von Flottenbetreibern, Sensoren entlang der Straßen oder von Autofahrern und öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Daten helfen, Verkehrsfluss und Verkehrsplanung zu optimieren. Die Basis für die Datenspeicherung und -verarbeitung: die Open Telekom Cloud.

Die Aufgabe

  • Andere Anbieter wie Google Maps zeigen Verkehrsdaten nur an. Die Daten sind für die Verkehrsplanung nicht nutzbar. 
  • Salzburg Research suchte für die StauFux-App sowie Datenspeicherung und -verarbeitung eine Cloud-Lösung.
  • Die bisherige IT war den Anforderungen nicht gewachsen.
  • Die Cloud-Lösung sollte für die Aufnahme neuer Flotten flexibel skalierbar sein.

Die Lösung

  • Die Plattform und die App laufen in der Open Telekom Cloud.
  • Die Daten aus den Telematik-Systemen der Fahrzeuge von Flottenbetreibern, der App und von Straßensensoren werden in die Open Telekom Cloud übertragen und sicher verarbeitet.
  • Historische Verkehrsdaten werden Verkehrsämtern zugänglich gemacht, um bauliche Maßnahmen besser zu planen.

Der Kundennutzen

  • Das Institut kann flexibel IT-Ressourcen buchen und damit neue Flotten ins Projekt aufnehmen, die ihre Daten von Telematik-Systemen beisteuern.
  • Hochsichere deutsche Rechenzentren der Telekom.
  • Keine eigene Hardware mehr nötig.
  • Ausfallsicherheit dank 99,95 % Verfügbarkeit.
  • Abrechnung nach Verbrauch.
Logo DataLovers

Der Kunde

DATAlovers hat sich zum Ziel gesetzt, den Vertrieb zu optimieren. Die künstliche Intelligenz des Start-ups generiert für Vertriebler präzise Listen mit potenziellen Kunden, die Interesse an einem Produkt oder einer Lösung haben könnten. Für den Vertriebler bedeutet das: deutlich mehr Erfolg bei der Kaltakquise. Die technische Basis der Lösung: die Open Telekom Cloud. 

Die Aufgabe

  • DATAlovers benötigt für Webcrawling, Speicherung und Datenanalyse Kapazitäten aus der Public Cloud
  • Schwankender Bedarf an Rechenressourcen je nach Auftragslage
  • Hohe Anforderungen an Netzwerkbandbreite
  • Kunden fordern höchstes Niveau bei Datensicherheit und Datenschutz
  • Deshalb suchte DATAlovers nach einem neuen Cloud-Partner

Die Lösung

  • IT-Kapazität aus der Open Telekom Cloud
  • Flexible Performance: DATAlovers nutzt bis zu 120 virtuelle Maschinen und skaliert je nach Bedarf
  • Das Start-up nutzt Flavors, die speziell auf künstliche Intelligenz und Big Data Analytics zugeschnitten sind
  • Die großen Datenmengen für die umfassenden Analysen speichert DATAlovers im sicheren und günstigen Object Storage

Der Kundennutzen

  • DATAlovers ist jederzeit sofort lieferfähig; egal, wie viele Analyse-Aufträge anstehen – die IT-Infrastruktur skaliert mit der Geschäftsentwicklung
  • Größtmögliches Datensicherheits- und Datenschutzniveau
  • Hohe Bandbreite für eine gute Anbindung und schnelle Ergebnisse
  • Damit hat DATAlovers jetzt die bestmögliche technologische Basis für weiteren Erfolg
Logo Boot.AI

Der Kunde

boot.AI hilft Unternehmen, schlummerndes Potential mit künstlicher Intelligenz zu heben. Das Start-up entwickelt KI-Systeme, die Prozesse analysieren und optimieren. Nicht selten generieren Unternehmen aus den Erkenntnissen ganz neue Geschäftsfelder. Die nötigen IT-Ressourcen für die künstliche Intelligenz beziehen die Düsseldorfer aus der Open Telekom Cloud.

Die Aufgabe

  • Zu Beginn nutzte das Start-up IT-Ressourcen von Amazon Web Services (AWS).
  • Kunden machten jedoch ein höheres Datensicherheits- und Datenschutz-Niveau zur Bedingung für eine Zusammenarbeit.
  • Darum suchte boot.AI nach einem neuen Cloud-Anbieter mit zertifizierten deutschen Rechenzentren.

Die Lösung

  • Open Telekom Cloud aus redundanten, mehrfach zertifizierten Rechenzentren in Sachsen-Anhalt.
  • boot.AI nutzt Bare Metal Server mit zweimal 14 Prozessorkernen, 512 GB RAM und acht P100 Nvidia Grafikkarten.
  • Document Database Service (DDS) auf Basis der NoSQL-Datenbank MongoDB direkt aus der Open Telekom Cloud.

Der Kundennutzen

  • Gleichzeitige Analyse von Millionen Datensätzen, ohne diese vorher in den Arbeitsspeicher laden zu müssen.
  • boot.AI muss keinen eigenen Datenbank-Server aufsetzen und betreiben, die MongoDB-Datenbank skaliert automatisch je nach Bedarf.
  • Kunden von boot.AI nutzen KI mit höchstem Datensicherheits- und Datenschutzniveau.
Logo UFA GmbH.

Der Kunde

Die UFA ist eine der bekanntesten Unterhaltungsmarken der Welt und Marktführer im Bereich Film- und Fernsehproduktion in Deutschland. Vor mehr als 100 Jahren gegründet, hat sich das Unternehmen zum umfassenden Inhalte-Spezialisten entwickelt, der digitale und multimediale Inhalte anbietet – für alle großen Sender in Deutschland ebenso wie für zahlreiche weitere Partner.

Die Aufgabe

  • Bisher beförderten Kleintransporter Filmmaterial deutschlandweit zwischen Drehort, Zentrale und Archiv.
  • Ein zwar branchenüblicher Prozess, der jedoch langsam war und darüber hinaus hohe Transportkosten verursachte.
  • Der gesamte Workflow sollte aus diesem Grund digitalisiert und automatisiert werden, ohne die Arbeitsabläufe der Mitarbeiter zu verändern

Die Lösung

  • Ein vollständig automatisierter Cloud-Workflow mit S3-kompatiblem Object Storage in der Open Telekom Cloud.
  • Filmteams übertragen ihr Material auf ein Network-Attached-Storage-System (NAS). Von dort gelangt es über das Internet in die Cloud.
  • Die Telekom setzte dabei auf weit verbreitete Standards. Das sorgt für niedrige Kosten und geringe Komplexität im Vergleich zu individueller Soft- und Hardware.

Der Kundennutzen

  • Transporte zwischen Drehort, Zentrale und Archiv werden reduziert. Das spart Zeit und Geld.
  • Mitarbeiter der Postproduktion haben von überall aus Zugriff auf Rohmaterial und können direkt damit arbeiten.
  • Fertiges Videomaterial wird automatisiert in der Cloud archiviert.
  • Aktuell testet die UFA das Verfahren in einem Proof of Concept (PoC).

InfografikFunktionsumfang (Stand November 2018)

Open Telekom Cloud

Infrastrukturen und Software aus der sicheren TelekomCLOUD. Alles aus einer Hand und im besten Netz der Telekom.

Open Telekom Cloud: mehr als IaaS

Seit 2016 bietet T-Systems mit der Open Telekom Cloud ein Infrastructure-as-a-Service-Angebot aus der Public Cloud, das kontinuierlich ausgebaut wird. Das Serviceangebot umfasst ein umfangreiches Paket an Computing-, Storage-, Netz-, Sicherheits- und Management-Leistungen. Zusätzlich ist eine große Auswahl an Plattformdiensten bis hin zu Big-Data-Frameworks und virtuellen Desktops verfügbar. Hunderte von Unternehmen jeglicher Größe vertrauen bereits auf die Open Telekom Cloud.
Technisch setzt die Open Telekom auf den führenden offenen Standard: OpenStack. Eine Community aus rund 100.000 Personen und über 600 Unternehmen entwickelt OpenStack kontinuierlich weiter. T-Systems engagiert sich als Gold-Partner in dieser Community. Gegenüber herstellergebundenen Technologien reduziert OpenStack den Vendor Lock-in auf ein Minimum.
Sämtliche Ressourcen der Open Telekom Cloud lassen sich somit über Standard-Schnittstellen in vorhandene IT-Umgebungen problemlos einbinden. Der einfachste Weg zu einer hybriden Cloud-Landschaft führt über die Open Telekom Cloud Hybrid Solution.

Darf es das Komplettpaket sein?

T-Systems ist ein erfahrener Cloud-Provider im Enterprise-Umfeld. Das einzigartige Portfolio bietet alle Cloud-relevanten Dienste aus einer Hand: Über die Public Cloud hinaus umfasst es Services wie Private Clouds auf anderen Technologien, Cloud-Transformation, -integration und Multi-Cloud-Orchestrierung, beispielsweise Cloudifier, Cloud Integration Center oder AppAgile. Und selbstverständlich bietet T-Systems seinen Kunden auch die notwendigen Cloud Connectivity Services an.

Verwandte Themen