Enterprise Cloud

Cloud – Die Zukunft der Unternehmens-IT

„Heute bestellt – heute geliefert“, Kunden- und IT-Service schnell und rund um die Uhr, hundertprozentige Transparenz über soziale Medien: Die Geschäftswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch und wird einer fundamentalen digitalen Transformation unterzogen. Damit ändern sich die Geschäftsanforderungen und -prozesse in den Unternehmen rapide. Vor allem die Fachabteilungen verlangen immer kürzere und deutlich flexiblere Bereitstellungszeiten für Anwendungen sowie dynamische neue Cloud-Lösungen, um mit den äußeren Entwicklungen Schritt halten zu können. Wer vorne beim Kunden mitspielen will, muss seine IT jetzt transformieren – in die Welt der Cloud.
Denn Cloud-Lösungen, eingebettet in die IT- und Unternehmens-Strategie und zugleich Bestandteil des Sicherheitskonzeptes, sind auf dem besten Weg zur Zukunft der Unternehmens-IT zu werden.
Beispiel Software-as-a-Service: SaaS-Lösungen lassen sich dynamisch, hoch skalierbar und schnell im Unternehmen nutzen, etwa für das Dokumentenmanagement oder Nachhaltigkeitsmanagement. Die Transformation in ein serviceorientiertes Unternehmen geht nur auf diesem Weg schnell und sicher, die Zeiten von Pflichtenheften, langwierigen Bedarfsanforderungen und mehrjährigen IT-Projekten sind (endgültig) vorbei.

Cloud-Lösungen schrittweise einführen

Die bestehende, heterogene IT-Landschaft mit ihrer Software – das Backbone – darf dabei dennoch nicht auf der Strecke bleiben. Die Kunst ist, bei laufendem Betrieb fit für Cloud-Lösungen zu werden.
Was ist zu tun?
An der Stelle ist einzig und allein ein schrittweises Vorgehen, d.h. ein mehrstufiger Transformationsprozess sinnvoll: Der CIO muss dafür zu Beginn seine Bestands-IT, also Enterprise Resource Planning- (ERP), Customer Relationship Management- (CRM) und/oder Finance/Controlling-Systeme (FI/CO), auf den Prüfstand stellen, wo möglich deren Komplexität durch Standards reduzieren und Bestands-Applikationen modernisieren.
Die passende Lösung
Infrastructure-as-a-Service
Infrastructure-as-a-Service, kurz: IaaS, aus der Cloud verschafft Unternehmen größere Flexibilität

Mehr erfahren

Flexibilisierung und Virtualisierung sind weitere Schritte. Denn ohne eine virtualisierte Infrastruktur sind Cloud-Lösungen nicht nutzbar. Dabei helfen Plattformen wie Dynamic Services for Infrastructure (DSI). Sie sind die notwendige Basis, um in die Cloud einzusteigen und cloudbasierte Unternehmensprozesse (erstmalig) zu etablieren.
Will dann das Unternehmen, das existierende Geschäftsmodell weiter entwickeln beziehungsweise neue Geschäftsmodelle an den Start bringen, sind Cloud-Lösungen unbedingt erforderlich, die schnell verfügbar und einfach zu bedienen sind. Fachbereiche können beispielsweise über Plattformen wie das Cloud Integration Center vorkonfigurierte, geprüfte und Unternehmensvorgaben sowie Compliance-Richtlinien entsprechende Cloud-Lösungen beziehen. Die Anwender erhalten damit die von ihnen geforderten kurzen Bereitstellungszeiten, der CIO läuft nicht die Gefahr, dass Fachabteilungen Cloud-Applikationen an der eigenen IT vorbei beziehen. Das ist die Transformation in die erfolgreiche Enterprise Cloud.