T-Systems-Claim-Logo
Suchen
Eine Frau lehnt sich an ein E-Auto während es lädt

Ein elektrisierender Ansatz für das Laden von Elektrofahrzeugen

Ein Gast-Blog von ServiceNow berichtet, wie eine neue Lösung – Ambika – den Markt für das Laden von Elektrofahrzeugen unterstützt

19. Dezember 2022Claus-Henning Cappell

Die Herausforderungen im Markt für Elektrofahrzeuge

Nachhaltigkeit ist in jeder Vorstandsetage ein Thema, wenn es darum geht, Klimaziele zu erreichen und die Kreislaufwirtschaft zu unterstützen. Wie Mitarbeitende reisen und Waren in Lieferketten bewegt werden, trägt wesentlich zum CO2-Abdruck eines Unternehmens bei. Daher steht der Markt für Elektrofahrzeuge unter dem Druck, neue Anforderungen zu erfüllen, womit ein enormes Wachstumspotenzial verbunden ist. Wie können Anbieter und Betreiber von Ladestationen die Gelegenheiten nutzen? Und wie können Sie – im wahrsten Sinne des Wortes – das richtige Gleichgewicht finden, um die Stromverteilung (Load Balancing) auf zahlreiche Fahrzeuge sowie das Laden der Fahrzeuge außerhalb von Spitzenproduktionszeiten zu handhaben?

Unsere Lösung: Ambika, das digitale Rückgrat für das optimierte Laden von Elektrofahrzeugen

E-Autos an einer Ladestation

Ambika ist eine umfassende Komplettlösung. Als modernes Managementsystem für Ladestationen (Charging Station Management System, CSMS) dürfte Ambika den Markt für das Laden von Elektrofahrzeugen revolutionieren. Schätzungen zufolge werden allein in Europa 65 Million Ladestationen für E-Fahrzeuge bis 2035 benötigt. EY (Ernst & Young Global Ltd) zufolge hat es zehn Jahre gedauert, 400.000 Ladestationen zu installieren. Rein rechnerisch sind die Aussichten also nicht gut.

Doch warum droht die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen die Ladekapazität zu übersteigen? Ein Grund ist die hohe Komplexität: Um eine Lade-Infrastruktur aufzubauen, müssen zahlreiche Beteiligte aus dem öffentlichen und privaten Sektor zusammenarbeiten, komplizierte rechtliche Rahmenwerke ausgehandelt werden und fragmentierte IT-Landschaften, die an die 1980er Jahre erinnern, einbezogen werden.

Die Herausforderungen für Betreiber von Ladepunkten (Charge Point Operators, CPOs) und E-Mobilitätsdienstleister (E-Mobility Service Providers, EMSPs) sind vielfältig, da die potenziellen Akteure zusammen mit ihren verschiedenen IT-Systemen ständig wechseln, was das Investitionsrisiko erhöht. So mag es vielleicht überraschen, dass es kein etabliertes Ökosystem für das Laden von E-Fahrzeugen gibt. Die Parteien müssen sich durch unzählige manuelle Prozesse kämpfen, schlecht dokumentierte offene Protokolle enträtseln und versuchen, ungleiche Tools und nicht kompatible Hardware-Betriebssysteme zu integrieren. Und als ob all dies nicht schon genug wäre, wird ihr Fortschritt durch mangelnde Transparenz behindert.

Unsere Partner:voller Energie durch Zusammenarbeit

Bei ServiceNow unterhielten wir mehrere Jahre lang eine strategische Partnerschaft mit T-Systems. Als das Unternehmen bezüglich der Herausforderungen des Softwaremarkts für Ladesysteme auf uns zukam, freute uns das sehr! Denn genau wie T-Systems sind wir überzeugt, dass ökologische Fortschritte von uns selbst ausgehen müssen. Wir setzen uns für die Reduzierung von CO2 ein und T-Systems investiert in großem Umfang in eine klimaneutrale Zukunft.

Gemeinsam haben wir Ambika auf einem soliden digitalen Fundament entwickelt, der Now Platform, die als „Plattform aller Plattformen“ Vertrauen genießt. Außerdem haben wir mit Enio zusammengearbeitet, einem österreichischen Start-up, das ein europaweites Netzwerk aus Ladestationen für Elektroautos betreibt. Enios umfassende Kenntnis des Markts für das Laden von E-Fahrzeugen erwies sich, kombiniert mit der Expertise für Anwendungsentwicklung und -integration von T-Systems sowie mit unserer Plattform, als Erfolgsrezept.

Comfort Charge, ein Betreiber von Ladestationen für E-Fahrzeuge in Deutschland, führte ein erfolgreiches Pilotprojekt mit Ambika durch, das zu dessen weltweiter Einführung im Juni 2022 führte, einen Monat nach unserer Ankündigung bei unserem jährlichen Flagship-Event Knowledge22.

Unsere Zielsetzung: Wie kann Ambika den Markt für das Laden von Elektrofahrzeugen unterstützen?

Ambika ist eine umfassende Komplettlösung für alle Akteure, die an der Installation und dem Betrieb von Ladestationen beteiligt sind. Zu den Vorteilen gehören:

  • Sie bietet ein sofort einsatzbereites Ende-zu-Ende-Managementsystem für Ladestationen
  • Jeder Schritt des Prozesses wird abgedeckt, von der Einführung der Stationen über die Digitalisierung kritischer Prozesse bis zum täglichen Betrieb
  • Sie unterstützt die Zusammenarbeit und verbessert die Kommunikation, indem alle Akteure vernetzt werden
  • Sie umfasst kompetente Beratung durch ein engagiertes Team aus Spezialisten für das Laden von E-Fahrzeugen, Beratern für IT-Integration und erfahrenen Projektmanagern
  • Services vor Ort für die Wartung und Problembehebung sind enthalten
  • Die globalen Ressourcen von T-Systems und ServiceNow sowie das Branchenwissen von Enio und Comfort Charge kommen zum Einsatz
  • T-Systems als zentraler Ansprechpartner

Elektrofahrzeuge bilden das zentrale Element für nachhaltigen Verkehr und die Senkung schädlicher Emissionen für eine grünere Welt. Doch werden Millionen neuer E-Fahrzeuge eine skalierbare Lade-Infrastruktur benötigen – andernfalls werden unzählige Hindernisse ihre Rolle bei der Erreichung der Klimaziele einschränken. Wir freuen uns, dass T-Systems diese Infrastruktur mit Ambika möglich macht. Zum Wohle zukünftiger Generationen – und für das Überleben der Menschheit – arbeiten wir weiter an Innovationen, die allen Branchen helfen werden, der Umwelt oberste Priorität einzuräumen. Unsere Zusammenarbeit mit strategischen Partnern wie ServiceNow ist hierbei entscheidend, denn gemeinsam können wir mehr bewirken.“

Alfred Vöhringer, Head of PreSales ServiceNow, T-Systems

Schnelle Fragen und Antworten zum Lademanagement von Ambika

Was ist Ambika?

Ein direkt einsatzbereites Managementsystem für Ladestationen, das von T-Systems geliefert und unterstützt wird. Das System funktioniert Ende-zu-Ende, von der Planung neuer Ladestationen bis zur Installation und zum täglichen Betrieb.

An wen richtet sich Ambika?

Das System soll Anbietern und Betreibern von Ladestationen für Elektrofahrzeuge helfen, mit der Nachfrage nach Ladestationen Schritt zu halten, indem es Engpässe beseitigt und deren Installation und Betrieb vereinfacht. Außerdem können sie dadurch einen besseren Service für die Fahrer von Elektrofahrzeugen bieten.

Wer sind die potenziellen Nutzer von Ambika?

Nutzer könnten unter anderem Betreiber von Fahrzeugladepunkten, Flottenmanager und Originalhersteller (OEMs), Immobiliengesellschaften, Einzelhändler, Hotels, Flughäfen sowie Versorgungsunternehmen und Netzbetreiber sein.

Wann wurde Ambika gestartet?

Das System kam im Juni 2022 auf den Markt, nachdem es im Mai 2022 beim Knowledge22-Event von ServiceNow im niederländischen Den Haag angekündigt worden war.

Wer steht hinter Ambika?

T-Systems leitete die Entwicklung in einem Co-Innovationsprojekt mit ServiceNow, Enio – einem bekannten Anbieter für E-Mobilität – und Comfort Charge – einem Ladepunktbetreiber und Tochterunternehmen der Deutschen Telekom.

Wie funktioniert Ambika?

Die ETSweb-Plattform von Enio bildet das Backend; sie unterstützt die E-Mobilitätsinfrastruktur und sorgt für die Integration in die E-Mobilitätslandschaft. Die Anwendung ermöglicht alle Managementfunktionen für die Ladestationen in Echtzeit, einschließlich Abrechnung und Bezahlung. Die Now Platform von ServiceNow fungiert als Frontend; sie digitalisiert und automatisiert die Workflows und Prozesse rund um die E-Mobilitätsservices, von der anfänglichen Planung bis zum Go-Live und täglichen Betrieb. Comfort Charge hat in Österreich ein erfolgreiches Pilotprojekt mit dem System durchgeführt. Sie erhalten Ambika ausschließlich bei T-Systems, das spezialisierte Beratung bereitstellt und den Gesamtservice verwaltet.

Was bedeutet der Name?

Er bedeutet so viel wie „Mutter“ oder „Kriegergöttin“ und wurde von Ambika Chopra Bhandari übernommen, die als Solution Consultant bei ServiceNow tätig ist. Ambika hatte die Ehre, die Lösung beim Flagship-Event von ServiceNow im Mai 2022 anzukündigen.

Unter Strom für eine grüne Zukunft?

Wenn Sie Unterstützung von T-Systems benötigen, um Ihre Pläne rund um das Laden von E-Fahrzeugen zu verwirklichen, oder wenn Sie einfach nur ein Gespräch oder einen Rat wünschen, können Sie eine E-Mail an unser Ambika-Team senden, an ServiceNow@t-systems.com oder es hier kontaktieren.


Zum Autor
IM-Cappell-Claus-Henning

Claus-Henning Cappell

Head of Customer & Partner Innovation, Corporate Strategy Group (Global), ServiceNow

Profil und alle Artikel ansehen

Das könnte Sie auch interessieren

Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Germany? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.