T-Systems-Claim-Logo
Suchen
Spiegelung von Menschen bei der Arbeit durch ein Fenster

Neue Möglichkeiten außerhalb der Grenzen herkömmlicher Arbeitsweisen

In der neuen Arbeitswelt ist die Arbeit nicht mehr auf einen Büroraum beschränkt - es geht um vieles mehr

22. Oktober 2021Mohit Pai

Einen zuverlässigen, kollaborativen und sicheren Arbeitsplatz aufbauen

Die jüngste Pandemiekrise hat zu erheblichen Betriebsstörungen geführt. Sie hat das unterschwellige Bedürfnis nach der Gestaltung des Arbeitsplatzes der Zukunft ans Licht geholt. Genau damit treiben digitale Technologien der nächsten Generation die Mobilitätstrends am Arbeitsplatz voran. Einige dieser Trends können langfristig bestehen, andere werden nur von kurzer Dauer sein. Genau jetzt findet weltweit der größte Wandel in der Art und Weise statt, wie wir arbeiten und unsere Produkte und Dienstleistungen anbieten.  

Was ändert sich durch Arbeit 4.0?

Frau lächelt auf ihren Bildschirm, auf dem vier andere Personen zu sehen sind

Langfristig könnten 20 bis 25 Prozent der Arbeitnehmer in Industrieländern an drei oder mehr Tagen pro Woche remote arbeiten, heißt es in Berichten von McKinsey. Laut einer Harvard-Studie werden mehr als 90 Prozent der Führungskräfte weltweit digitale Online-Stellenbörsen nutzen, um Auftragnehmer zu finden. Analysiert man viele solcher Branchentrends, zeigt sich deren Ausbreitung in zwei unterschiedlichen Bereichen. Einerseits wird Mobilität am Arbeitsplatz immer wichtiger, d.h. Arbeiten soll von überall aus möglich sein. Andererseits ist die sichere Rückkehr an den Arbeitsplatz ein zentraler Aspekt. In beiden Bereichen gibt es ähnliche, aber vielfältige Handlungsgebiete, die in Balance gebracht werden müssen. Das Erforschen von Trends kann für Unternehmen von entscheidender Bedeutung sein, um ihre Angebote auf zukünftige Mitarbeitererwartungen abzustimmen. Das wird einigen Branchen und Unternehmen zugute kommen. Drei wichtige Mitarbeitererwartungen, die Sie beachten sollten: 

1. Qualitätsorientierte Mitarbeiter der Generation Z:  
Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze der Zukunft müssen wir zunächst begreifen, welche Aspekte die Generation Z leiten und motivieren. Die Automatisierung der Arbeitskraft ist ein Schritt zur Maximierung der Kunden- und Mitarbeitererfahrung. Einige wichtige Faktoren, die die Bedürfnisse der Generation Z antreiben, sind: 

a.    Omni-Channel-Mitarbeitererfahrung 
b.    KI-Algorithmen zur Arbeitsunterstützung  
c.    Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter  
d.    Lösungsmechanismus bei digitaler Ermüdung

2. Flexibilisierung der Arbeitsbelastung: 

Demografische Trends verändern die Büroökologie, lebenslange Arbeitsverhältnisse werden effektiv vernichtet. Das neue Motto lautet: Sei flexibel bei der Arbeitsbelastung – maximiere das Ergebnis. An Arbeitsplätzen mit flexibler Arbeitsbelastung fühlen sich Mitarbeiter eher zufrieden.

3. Arbeiten ohne Klicks: 

Die Überflutung der Arbeit mit Informationen und Apps schadet der allgemeinen Produktivität und der Arbeitsmoral der Mitarbeiter. Stellen Sie sich vor, Sie betreten einen Raum oder eine Anlage mit einem Wearable oder Implantaten und sind direkt konnektiert. Anstelle der Mensch-Computer-Interaktion ist die bevorzugte Authentifizierungsmethode die Kommunikation von Gerät zu Gerät. Die Digitalisierung hat eine neue Ära der Arbeitsplatzoptimierung eingeleitet.   

20 bis 25%

der Arbeitnehmer in hoch entwickelten Volkswirtschaften könnten langfristig an drei oder mehr Tagen pro Woche remote arbeiten 1

40%

Zunahme des KI-Einsatzes im Geschäftsbetrieb 2

Was ist in 5 Jahren zu erwarten?

1. Uberisierung der Arbeitskräfte: Die Freelancers Union prognostiziert, dass bis 2027 über 50 Prozent der Arbeitnehmer in den USA freiberuflich tätig sind. Solche unabhängigen Arbeitskräfte führen zu einem neuen Level Blockchain-basierter Vertragslösungen, mit denen die Kontrolle und die Einhaltung moralischer Verpflichtungen sichergestellt und der Unternehmensbetrieb in der Zusammenarbeit mit Solo-Selbstständigen rationalisiert wird.  

2. Mixed Reality und Hologramme für die Zusammenarbeit: Die Anwendungen sind vielfältig und branchenunabhängig. Am stärksten werden jedoch Branchen wie Gesundheitswesen, Bildung und Unterhaltung profitieren.  

3. Anwendung von KI über die Automatisierung hinausgehend bis hin zum Business Value Management: Der kreative Raum ist kein ferner Traum. Bereits heute werden KI-basierte Algorithmen getestet, die hochwertige Inhalte, Bilder und Infografiken erstellen. 

4. Fortgeschrittene Robotik: Die Nanotechnologie wird die Robotik weiter revolutionieren. Sie wird die Art und Weise verändern, wie wir Metalle und ihr Verhalten betrachten. Maschinen mit permanentem eigenen Antrieb, Metallspeicher und deren Nutzung mithilfe von KI eröffnen revolutionäre Möglichkeiten zum Einsparen von Energie, Zeit und Platz.   
 

Wie gestalten wir die digitale Zukunft?

Genau hier unterstützt T-Systems als Vordenker mit Inspirationen zu innovativen Themen. Lernen Sie, wie wir gemeinsam die nächsten Schritte in unsere digitale Zukunft gestalten.

Zum Autor
IM-Pai-Mohit

Mohit Pai

Content Manager – Digital Solutions , T-Systems International GmbH

Profil und alle Artikel ansehen

Das könnte Sie auch interessieren:

Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Germany? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.