T-Systems Referenzen aus dem Öffentlichen Sektor: Mit Einsatz und Erfahrung zum Top-Ergebnis.
HKD
„Unser Vertrauen in und unsere Zufriedenheit mit den Leistungen von T-Systems sind der Grund für die frühzeitige Vertragsverlängerung“
Hendrik Claassen, Geschäftsführer der HKD

Zukunft inklusive:

Flexibler Voice-Rahmenvertrag

Zukünftig haben sie noch einiges gemeinsam vor. Die Rede ist von der Kirche in Deutschland und der Deutschen Telekom mit ihrer Großkundentochter T-Systems.
Denn die seit Jahren eingespielte, sehr gute und enge Zusammenarbeit wird sowohl im Festnetz- als auch im Mobilbereich weiter ausgebaut. Im Zuge der kommenden All-IP-Umstellung ist sogar die gemeinsame Erschließung und Service-Betreuung neuer Zielgruppen geplant. Sprungbrett in diese Zukunft ist der aktuelle Rahmenvertrag zwischen den beiden Unternehmen über Corporate Voice Solutions. Darin betreut die Handelsgesellschaft für Kirche und Diakonie (HKD) mittlerweile 12.000 Festnetzanschlüsse von analoger bis zu Multiplex-Technologie. Im Rahmen des Projektes „Netze der Kirchen 4.0“ wird den Endkunden ab 2016 ein noch umfassenderes Produkt-, Lösungs- und Service-Angebot präsentiert, mit Hilfe dessen sich die Partner am Markt noch stärker positionieren werden.
Der per Ende 2015 auf drei Jahre abgeschlossene Rahmenvertrag über Corporate Voice Solutions bildet heute bereits die Grundlage für die Umstellung auf All-IP. Mit dem von T-Systems für die HKD maßgeschneiderten Vertrag über Corporate Voice Solutions kann diese wiederum ihren Endkunden bedarfsgerechte Festnetz- und DSL-Lösungen inkl. möglicher Tarifautomatik bei Festnetzanschlüssen anbieten. Auch die Rechnungsstellung an den Endkunden erfolgt direkt über die HKD. In der Praxis spielen beide Vertragspartner eng zusammen. Meldet sich beispielsweise eine Gemeinde mit einer Anfrage für drei Kindergärten und insgesamt 10 Anschlüssen im Konzern Deutsche Telekom, dann kann sie direkt oder über die HKD in den Rahmenvertrag von HKD eingebucht und an den Service der HKD übermittelt werden.

Details zur Referenz HKD

  • Deutschlandweit führender Einkaufs- und Beratungspartner für Kirchen und das Sozialwesen
  • Erreicht über Rahmenverträge attraktive Einkaufskonditionen für Mobilität, EDV, Technik, Energie, Telekommunikation
  • Angebot über Kirchenshop mit sehr individuellem Service
  • Bereits seit 1998 stellt T-Systems  ehemals für die Nordkirche Telefonie in Form eines Rahmenvertrages zur Verfügung, seit 2003 Öffnung des Angebots für alle kirchlichen Institutionen
  • Fortlaufende Erweiterung des Vertrags um neue Produkte und Services wie beispielsweise DSL
  • Weiterer Ausbau bedarfsgerechter Angebote der HKD für ihre kleineren und größeren Kunden
  • Attraktive Gestaltung des Rahmenvertrages, um das Geschäftsmodell der HKD bestmöglich zu unterstützen
  • Maßgeschneiderter Vertrag über Corporate Voice Solutions
  • HKD-Kunden erhalten bedarfsgerechte Festnetz- und DSL-Lösungen – mit Rechnung und Service durch die HKD
  • Anfragen von kirchlichen und sozialen Einrichtungen können direkt in diesen Vertrag eingebucht werden
  • Zwei Vertragsarten: CVS für kleinere und für größere Institutionen
  • Alle Arten von Festnetzanschlüssen, von analogen Anschlüssen, ISDN-Anschlüssen über DSL-Zubuchung (DSL 1000–DSL 16.000) bis hin zu Multiplexanschlüssen mit 30 Kanälen
  • Hohe Flexibilität der HKD gegenüber ihren Kunden durch Rahmenvertrag
  • HKD-Kunden erhalten die Telefonie-Qualität der Telekom mit persönlichem Vertrags- und Ansprechpartner aus ihren eigenen Reihen
  • Positionierung der HKD als kompetenter und innovativer Service-Partner
  • Skaleneffekte für 12.000 Anschlüsse
  • Vertrag als optimale Basis für die erweiterte Zusammenarbeit, z. B. ein Gesamtkommunikationspaket für kirchliche Einrichtungen, virtuelle Telefonanlagen, Umstellung auf All-IP und vieles mehr