T-Systems Referenz Park and Joy
Logo Park and Joy
„Die Zusammenarbeit mit T-Systems ist professionell, auf den Punkt und angenehm gleichberechtigt in einer Atmosphäre des Vertrauens mit offenem Gedankenaustausch und immer auf das Erreichen des Projektziels fokussiert.“
Dr. Jörg Oltrogge, Geschäftsführer des Hamburger Landesbetriebs Verkehr (LBV)

Einfach per Smartphone:

Finden – Buchen – Parken – Zahlen!

Park and Joy klingt nach Parken mit Spaß. Ist es auch. Denn mit der App fürs Smartphone können Autofahrer in Zukunft den gewünschten Parkplatz online finden, buchen, darauf parken und die geparkte Zeit auch mit der App bezahlen. Was für den Autofahrer viel Zeit spart, wird für die Freie und Hansestadt Hamburg aber noch viel mehr: Park and Joy avanciert zum Instrument, um den Verkehr zu steuern. Hin zur multimodalen Nutzung von Verkehrsmitteln.
Die Freie und Hansestadt Hamburg wird im Jahr 2021 den ITS-Weltkongress ausrichten. Also das hochkarätige internationale Stelldichein für Intelligente Transportsysteme. Ein ganzes Maßnahmenbündel war für diesen Gewinn ausschlaggebend, darunter auch das Projekt Park and Joy für Intelligentes Parken. Bereits mehrere tausend Autofahrer sind mit der heruntergeladenen Park and Joy App in Hamburg unterwegs. Derzeit können sie damit auf öffentlichen Parkplätzen parken, ihre Parkzeit einstellen – auch verlängern – und dann bequem online per Kreditkarte, Lastschrift oder Mobilkonto bezahlen. In den kommenden Monaten wird Park and Joy weiter ausgebaut. Intelligente Sensoren werden in Parkhäusern, Park-and-Ride-Anlagen und weiteren Parkflächen im öffentlichen Raum verbaut. Dann können die Sensoren den Status eines Parkplatzes in Echtzeit melden und machen somit die gezielte Suche, das schnelle Finden und die Navigation dorthin möglich.

Energieeffiziente Vernetzung bei Park and Joy

Für das digitale Parken mit Park and Joy kommt die Basistechnologie Narrow Band Internet of Things, kurz NB-IoT, zum Einsatz. Die NB-IoT-Sensoren verbrauchen sehr wenig Energie und funken mit hoher Reichweite selbst aus den Höhen und Tiefen jeglicher Parkhäuser und Tiefgaragen über das Schmalbandnetz. Die von den NB-IoT-Sensoren erhaltenen Informationen werden mit weiteren Daten über freien Parkraum kombiniert. Auf diese Weise lassen sich sehr genaue Vorhersagen über die Verfügbarkeit von Parkplätzen im vom Fahrer gewünschten Stadtbereich treffen. Weiter gedacht wird Hamburg die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mit in die Park and Joy Lösung integrieren, damit die Autofahrer gar nicht erst in die City hineinfahren müssen. In der Telekom und T-Systems hat Hamburg den einst gesuchten starken Partner gefunden, der die Komplettlösung aus einer Hand anbietet – bestehend aus Park and Joy App, Infrastruktur, Plattform, Konnektivität und Rollout. Die hohe und noch weiter skalierbare Rechenleistung kommt aus der hochsicheren Cloud der Telekom.
Kontakt
info.security[at]t-systems.com
Ihre Anfragen an unsere Experten

Mehr zum Thema
Best Practice