AWO Bezirksverband Schwaben e.V.
Telefonanlagen, Lichtruf, Brandmeldung und Alarmserver als integrierte, ausfallsichere Lösung für die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Schwaben E.V.

AWO Bezirksverband Schwaben e.V.:  All-IP-Readiness für 19 Seniorenzentren

All-IP-Readiness als Basis der zukunftsfähigen Kommunikationsinfrastruktur kombiniert mit innovativen Funktionen für die 19 Seniorenzentren.
Perfekt funktionierende und allen behördlichen Anforderungen genügende Notruf- und Brandmeldesysteme haben für Betreiber von Senioreneinrichtungen existentielle Bedeutung. In der Vergangenheit waren diese Systeme nicht mit der Telefonanlage gekoppelt. Eine Erneuerung der Telefonanlage bringt oft eine Anpassung der Notrufsysteme mit sich.
Für den AWO Bezirksverband Schwaben hat T-Systems in 19 Seniorenzentren eine innovative Lösung basierend auf All-IP-Readiness implementiert, die alle gesetzlichen Anforderungen mehr als erfüllt. Die AWO ist dazu noch für zahlreiche weitere Signalisierungen, beispielsweise Heizung und Klima, bestens gerüstet. Ein weiterer wesentlicher Vorteil liegt in der Planbarkeit und Reduktion der Betriebskosten gegenüber früher.

Details zur Referenz AWO Bezirksverband Schwaben e.V.

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist ein anerkannter Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege. Der AWO Bezirksverband Schwaben e.V. ist der zweit größte Bezirksverband der AWO in Bayern. Ihm gehören rund 11.000 Mitglieder, 3.000 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer sowie 2.500 hauptamtlich Beschäftigte an. Sie erbringen ihre sozialen Dienstleistungen in 100 Ortsvereinen, 14 Kreisverbänden und über 100 Einrichtungen.
  • Sehr heterogene Systemlandschaft in 19 Seniorenzentren des Verbandes:

    - diverse Hardware, Lieferanten und Technologien
    - intransparente Service- und Wartungsverträge
    - Alter der Anlagen
  • Homogenisierung der TK- Anlagen und Lichtrufanlagen mit Zentralisierung der dezentralen Alarmserver in das Kundeneigene Rechenzentrum
  • Zeitlicher Ansatz für die Umstellung aller Einrichtungsgebäude: innerhalb EINES Jahres
  • Flächendeckende Vernetzung mittels MPLS Fixed Connect aller Standorte
  • Roll Out von 19 Unify Fx8 TK-Anlagen mit durchschnittlich 130 Ports, die All-IP fähig sind
  • Serviceübernahme von drei Lichtrufanlagen der Fa. Ilper und Roll Out von weiteren 8 Lichtrufanlagen der Fa. Ilper
  • Aufbau von zwei Alarmserverclustern zentral im Rechenzentrum des AWO-Bezirksverbandes Schwaben und Anschaltung der Seniorenheime über Moxa Boxen der Fa. NewVoice
  • Installation/Montage/Projektmanagement und Serviceerbringung aus einer Hand: über DTTS
  • Transparentes Kostenmodell mit monatlich geringeren Kosten als zuvor
  • Investitionsschutz durch zukunftsfähige Technologie auf Basis von All-IP
  • Homogene Vertragsstrukturen für alle Teildienstleistungen
  • Rundum-Sorglos-Paket für 7x24 –Stunden Service an 365 Tagen

    - mit fest definierten Entstörzeiten für die Telelefonanlagen
    - feste Wartungsfenster für Lichtruf
    - klare Zuständigkeiten am Serviecedesk und ein Servicemanager im TDN-Vertrag