Osram Gebäude
Logo Osram
„Für effiziente Produktionsabläufe sind Geschwindigkeit und Flexibilität unserer Geräte und Maschinen extrem wichtig. Das Projekt der integrierten Campus-Lösung bietet uns die Möglichkeit zu testen, wie wir dies mit neuen Technologien in Zukunft weiter ausbauen und optimieren können.“
Hans-Joachim Schwabe, CEO OSRAM Automotive

OSRAM: Mobile Roboter für effizientere Produktionsprozesse

Mit 5G Campus-Netzwerk und Edge Computing auf dem Weg zur Smart Factory
OSRAM ist ein weltweitführendes Hightech-Unternehmen mit einer über 113-jährigen Geschichte. Mit seinen überwiegend halbleiterbasierten Produkten ermöglicht das Unternehmen Anwendungen wie Virtual Reality, autonomes Fahren sowie vernetzte Beleuchtungslösungen. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte OSRAM aus fortgeführten Aktivitäten mit rund 26.200 Mitarbeitern einen Umsatz von über 3,8 Milliarden Euro. Das Hightech-Unternehmen investiert in die identifizierten Zukunftslösungen, um sich optimal für zukünftige Märkte aufzustellen. Die Nutzung digitaler Chancen ist dabei eine der Kernkomponenten der Unternehmensstrategie. Die Erschließung der Digitalisierung ist aber nicht nur den Entwicklern neuer Geschäftsfelder vorbehalten, sondern soll auch Beiträge leisten, um die Effizienz in der Produktion nachhaltig zu verbessern und damit den Weg zu smarten Fabriken zu ebnen. OSRAM erprobt in seinem Werk in Schwabmünchen digitale Plattformen und validiert sie hinsichtlich ihres Returns on Investment.

Evaluation der digitalen Möglichkeiten in der Produktion

„Für effiziente Produktionsabläufe sind Geschwindigkeit und Flexibilität unserer Geräte und Maschinen extrem wichtig. Das Projekt der integrierten Campus-Lösung bietet uns die Möglichkeit zu testen, wie wir dies mit neuen Technologien in Zukunft weiter ausbauen und optimieren können“, skizziert Hans-Joachim Schwabe, CEO von OSRAM Automotive, die Zielsetzung des Innovationsvorhabens.
Hans-Joachim Schwabe
Hans-Joachim Schwabe, CEO OSRAM Automotive
Auf dem Produktionsgelände müssen für die Produktion relevante Komponenten und Rohstoffe transportiert werden. Der autonome Transport dieser Güter bietet einen ersten Ansatzpunkt für den Weg zur smarten Fabrik.

Leistungsfähige ICT-Infrastrukturen nötig

Doch die mobilen Roboter (Automated Guided Vehicles – AGV) lassen sich mit den vorhandenen Infrastrukturen für IT und Netz nicht zuverlässig genug betreiben. LAN-Verbindungen sind für mobile IoT-Szenarien nicht passend, WLAN bieten nicht die notwendige Übertragungsqualität. Zudem müssen die Netzwerkinfrastrukturen für den autonomen Roboterbetrieb eine schnelle Reaktionsfähigkeit der mobilen Einheiten sicherstellen. Damit können auch planungsseitig Unfallsituationen präventiv und zuverlässig vermieden werden.
OSRAM entschied sich für eine integrierte Plattform: ein 4G/5G-Campus-Netzwerk für performante Funkverbindungen mit einer Kombination aus lokaler Edge Cloud und einer Operator Edge Cloud im Mobilfunknetz. Die Edge Clouds sorgen für die notwendigen, minimalen Latenzen und gewährleisten den reibungslosen Einsatz der AGVs. Das Campus-Netz stellt dabei die schnelle Kommunikation der AGVs mit den lokalen Computing-Ressourcen sicher, um Navigation und Kartierung für den autonomen Betrieb zu ermöglichen.
Mit dem Campus-Netz verfügt OSRAM über eine flexible, private Funknetz-Infrastruktur, zunächst auf Basis der etablierten LTE-Technologie. Durch „dual slicing“ nutzt das Werk in Schwabmünchen eine performante, private Funkinfrastruktur und zusätzlich eine bessere Versorgung mit dem öffentlichen Mobilfunknetz.

Auf dem Weg zur Smart Factory

Mit der existenten leistungsfähigen Netzwerk-Infrastruktur kann OSRAM im Werk in Schwabmünchen nun weitere digitale Einsatzszenarien live ausprobieren, beispielsweise den Einsatz von Augmented Reality für Remote-Support oder weitere Anwendungen, die Echtzeit-Anforderungen haben, um die Effizienz der Produktion zu erhöhen. Damit kann das OSRAM-Werk nun den Weg zur Smart Factory beschreiten.
Telekom und OSRAM starten Campus-Netz
Die Telekom und OSRAM testen im gemeinsamen Projekt ein so genanntes „Dual-Slice“-Campus-Netz. Dieses kombiniert ein öffentliches und ein privates LTE-Netzwerk zu einer gemeinsamen Infrastruktur. Das garantiert eine optimale Versorgung innen und außen.

Details zur Referenz OSRAM

  • OSRAM ist mit seinem Hauptsitz in München ein weltweit führendes Hightech-Unternehmen mit einer über 113-jährigen Geschichte
  • Die überwiegend halbleiterbasierten Produkte ermöglichen verschiedenste Anwendungen von Virtual Reality über autonomes Fahren und Smartphones bis hin zu vernetzten Beleuchtungslösungen
  • Die Umsetzung des Geschäftsmodells erfolgt in den Bereichen Automotive, Opto Semiconductors und Digital
  • OSRAM erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von über 3,8 Milliarden Euro aus fortgeführten Geschäften mit rund 26.200
  • Realisierung von Digitalisierungsoptionen zum Aufbau sicherer, smarter Fabriken
  • Effizienzsteigerung der Produktionsprozesse
  • Erreichen eines höheren Automationsniveaus
  • Bewertung der Digitalisierungspotenziale in der Produktion
  • Dual Slice 4G/5G Campus-Netzwerk mit Quality of Service für private Funkverbindungen und verbesserte Versorgung mit dem öffentlichen Mobilfunknetz
  • Pilotprojekt im Werk Schwabmünchen
  • Einsatz von Automated Guided Vehicles (AGV) zum Transport schwerer Komponenten
  • Edge Cloud-Kombination für optimale Datenverarbeitung und kurze Latenzen
  • Sensible Daten bleiben lokal – dank Campus Edge Cloud
  • Erhöhung der Geschwindigkeit und Flexibilität für Produktionsprozesse
  • Steigerung der Produktivität
  • Erhöhung des Automationsniveaus
  • Hochflexible (mobile), sichere (private) und leistungsfähige Netzwerk-Infrastruktur als Basis für weitere Prozessinnovation bzw. Aufbau smarter Fabriken
Kontakt
info.security[at]t-systems.com
T-Systems International GmbH

Mehr zum Thema
Weitere Informationen
Passende Lösungen