Das Multimedia-System COMAND Online gehört seit 2011 zur Standardausstattung der Mercedes-Fahrzeuge.
Automobilindustrie

Carpe diem in der Cloud

Bereits seit 2011 verbaut Daimler in vielen Modellreihen von Mercedes-Benz sein Multimedia-System COMAND Online. Das dafür nötige Daimler Vehicle Backend (DaiVB) – etwa um Applikationen an die Benutzeroberfläche jedes Autos anzupassen, automatische Updates oder Neuinstallationen von Apps vorzunehmen – betreibt T-Systems in der Private Cloud. Seither ist der Autokonzern unter anderem in der VPN-Absicherung und der Verschlüsselungsmöglichkeit der Internetkommunikation „seiner“ Autofahrer ein Pionier der Branche.
Diese Marktposition will der Konzern vor allem in den wichtigsten Wachstumsmärkten China und USA weiter ausbauen. Für die Anwendungserweiterung von COMAND Online setzt Daimler auf eine Secure-Hosting-Infrastruktur, in der T-Systems das Daimler Vehicle Backend betreibt und die den Mercedes-Fahrern eine Systemverfügbarkeit von 99,9 Prozent gewährleistet. Neben den zentralen Plattformdiensten und Standard-Kommunikations-Services (SMS, E-Mail, Push-Nachrichten) kann Daimler neben eigenen Apps auch Produktsuiten von Händlern, Flottenmanagern, Logistikpartnern oder Versicherern in das System aufnehmen.

Business

Anforderung_ Der weltweite Autoabsatz steigt PwC zufolge bis 2020 von derzeit 83 Millionen Fahrzeugen auf 109 Millionen pro Jahr. Die Folge: erhöhtes Verkehrsaufkommen, mehr Staus und – nicht zuletzt dadurch – eine höhere Umweltbelastung. Um das Fahren in Autos der Marke Mercedes-Benz noch komfortabler zu machen, integriert Daimler seit 2011 das Multimedia-System COMAND Online. Über die seither angebotene Internetkonnektivität, Telefonie und das Infotainment hinaus will der Autobauer den Funktionsumfang ausweiten und weltweit – unterbrechungsfrei und hochsicher – neue Kommunikationsdienste anbieten. Ziel ist es, die Digitalisierung des Fahrens unter dem Dach „mercedes.me“ und „connect me“ zu einem Ende-zu- Ende-Kundenerlebnis auszubauen.
Nutzen_ Mit der Vernetzung seiner Fahrzeuge mit innovativen Onlinediensten erweitert der Autobauer für Kunden der Marken Mercedes-Benz und Smart das digitale Fahrerlebnis und kann so zum Beispiel das Erreichen von Fahrtzielen beschleunigen, Hilfestellung in Notsituationen geben oder Warte- und Servicezeiten verringern. Dadurch wird nicht zuletzt die Kunden- und Markenbindung in einer digitalen Welt abgesichert. Zugleich lassen sich mit den Systemen Daimlers interne Produktions- und Logistikprozesse verbessern und ausbauen – bis hin zur Unterstützung von Businessanforderungen externer Flottenkunden oder Unternehmen.

IT

Herausforderung_ Weltweit will der Autohersteller seinen Mercedes-Benz-Kunden neue hochsichere Echtzeit-Kommunikationsdienste rund um das Fahrzeug und dessen Umgebung bieten. Dabei müssen in kurzer Zeit enorme Datenmengen verarbeitet und Partner in verschiedenen Ländern an eine skalierbare Plattform angebunden werden. Wie die Mercedes- Benz-Apps sind auch die Onlineservices „connect me“ und Webapplikationen über das integrierte Multimedia-System COMAND Online und das verbaute Kommunikationsmodul verfügbar, egal, wo die vernetzten Fahrzeuge unterwegs sind. Darunter Echtzeit-Verkehrsinformationen, Diagnosedaten, Personal Radio oder der Zugriff auf soziale Netzwerke. Dies stellt nicht zuletzt auch hohe Anforderungen an den Datenschutz und die Sicherheit.
Vom eigenen CRM- oder Dealer-Management-System bis zu Echtzeit-Verkehrsinformationen und Infotainment-Services erweitert Daimler über eine VPN-gesicherte Internetverbindung die Vernetzung seiner Mercedes-Modelle.
Lösung_ Seine für Mercedes-Benz entwickelte hochverfügbare Kommunikations- und Betriebsinfrastruktur betreibt T-Systems in Asien, Nordamerika und Europa. Das gewährleistet ein weltweites 24/7- Management und eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent. Vom Daimlereigenen CRM- oder Dealer-Management-System bis zu Verkehrs- oder Infotainment-Diensten stellen Device-Gateways und B2B-Interfaces die Verbindung zwischen Plattform und Daimlers IT-Landschaft sicher. Als Steuergerät der nächsten Generation zählt die Connected-Car-Plattform von T-Systems heute schon 15 Millionen Zugriffe pro Tag und fungiert quasi als digitale Tankstelle in der Cloud. Ein Kommunikationsmodul mit integriertem M2M-SIM-Chip verbindet die Autos über VPN mit den weltweiten Back-End-Servern. Um stabile Mobilfunknetze und schnelle VPN-gesicherte Internetverbindungen weltweit anzubieten, kooperiert die Deutsche Telekom – zum Beispiel im wichtigsten Automobilmarkt der Welt – mit internationalen LTE-Netz-Partnern wie dem weltgrößten Mobilfunkbetreiber China Mobile.
FAZIT: Aus der Cloud heraus kann Daimler sämtliche Onlinedienste und Mercedes-Benz-Applikationen über sein Multimedia-System COMAND Online zentral bereitstellen. Die erweiterte Vernetzung mit seinen Kunden steigert die Sicherheit und Effizienz beim Autofahren und reduziert die Umweltbelastung.
Kontakt
info.security[at]t-systems.com
T-Systems International GmbH

Daimler
Mitarbeiter: 279.972
Fahrzeugproduktion: 2,54 Mio.
Umsatz 2014: 129,9 Mrd. Euro
Vom eigenen CRM- oder Dealer-Management-System bis zu Echtzeit-Verkehrsinformationen und Infotainment-Services erweitert Daimler über eine VPN-gesicherte Internetverbindung die Vernetzung seiner Mercedes-Modelle.