Ein chinesisches Drachenkostüm vor einer lila Wand.

Neue Sicherheitszentrale für Asien

Steigerung der IT-Security: Cyber Defense Center in Singapur eröffnet

Mehr Sicherheit vor Cyberangriffen

12. Dezember 2019 - Mit der Neueröffnung des Cyber Defense Center (CDC) in Singapur zieht T-Systems die Schlinge gegen Cyber-Angreifer weltweit noch fester zu. International agierende Kunden bekommen die Möglichkeit, ein über die Ländergrenzen hinweg einheitliches hohes Sicherheitsniveau zu erreichen.

Datenschutzniveau steigern

„Shi Zi Hua“ bezeichnet in China den digitalen Wandel. Genau darin sind alle Asien-Staaten ziemlich schnell, verglichen mit dem hadernden Rest der Welt. Jenes digitale Voranpreschen belegen Untersuchungen von Microsoft und den IDC-Analysten in Zahlen: Bis 2021 verfolgen mindestens 60 Prozent der dort ansässigen Unternehmen eine Unternehmensstrategie der digitalen Transformation. Doch mit dem Digitalisierungsgrad nimmt auch die Verwundbarkeit der Systeme zu. Produzierende Unternehmen, die Regierung und Betreiber kritischer Infrastrukturen werden immer öfter Opfer aggressiver Cyber-Krimineller. So wurden in 2018 zum Beispiel der südkoreanische Verteidigungsserver kompromittiert und beim Gesundheitsdienst SingHealth in Singapur 1,5 Millionen Patientendaten aus der Datenbank gestohlen. Der Handlungsbedarf ist erkannt, nur noch am „Was“ und „Wie“ hapert es. Mit gutem Beispiel voran gehen Japan und die EU, die sich auf die gegenseitige Anerkennung ihres Datenschutzniveaus verständigt haben. 

Neue Sicherheitszentrale in Singapur

3 Männer, eine Frau und eine Person in einem gelben Drachenkostüm stehen vor einem magenta Hintergrund und halten ein rotes Band

Die internationalen Geschäftseinheiten von T-Systems in Malaysia, Indonesien, Japan, Indien, Thailand, China und Singapur betreuen eine Vielzahl global agierender Kunden. In den vergangenen drei Jahren hat T-Systems weltweit mehr als 750 Millionen Euro investiert, um auch in diesen Regionen Highend-Security-Leistungen anbieten und die Rolle als vertrauenswürdiger Sicherheitspartner ausbauen zu können. Teil dieses Engagements ist die Eröffnung des  Cyber Defense Center (CDC) in Singapur. Zusammen mit den neuen Büroräumen soll es das magenta Zentrum für Cyber Defense im Raum Asien werden.

Unsere weltweit 17 integrierten Cyber Defense und Security Operation Center sind miteinander verbunden. Dort arbeiten unsere Experten im Schichtbetrieb rund um die Uhr, um in Echtzeit Bedrohungen aufzuspüren und Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Wir sind stolz, unsere State-of-the-art-Technik und deutsche Datenschutz-Standards nach Asien zu bringen, um unsere Kunden sicherer zu machen.

Dirk Backofen, Senior Vice President T-Systems und Chef Telekom Security

Transparenz der weltweiten Gefahrenlage

Nahtlos und mit denselben hohen Standards gliedert sich das CDC in Singapur in das weltweite Security-Operation-Netzwerk der Telekom bestehend aus 16 weiteren SOCs (Security Operation Center) ein. Dieser Cyber-Abwehr-Ring über alle Zeitzonen hinweg bringt Angreifer ins Schwitzen. Unternehmen erreichen mit SOC-Unterstützung nun auch aus Singapur heraus ein maximales Sicherheitsniveau. Sie werden rund um die Uhr unterstützt: persönlich, aber auch durch den tool-basierten, automatisierten Austausch aktueller Bedrohungsdaten. Interne, korrelierte Datenfeeds dienen der frühzeitigen Erkennung von Attacken und informieren alle Kunden gleichzeitig. Auch die Gefahrendaten aus mehr als 400 internen und externen Informationsquellen, z. B. den Honeypots, werden über die Threat Intelligence Platform nach Sammlung und Auswertung bereitgestellt. Kurzum: Kunden können Angriffe quasi in Echtzeit abwehren. Außerdem fließen Informationen zur globalen Bedrohungslage aus dem Austausch von zusammenarbeitenden Initiativen auf der ganzen Welt ein. „Sharing is for Caring“ ist eines der grundlegenden Credos der Deutschen Telekom in Bezug auf IT-Sicherheit. So werden alle neuen Informationen über Hacker-Angriffe direkt über CERT-Communities, wie z. B. FIRST.org, CSSA (Cyber Security Sharing & Analytics) oder auch Trusted Introducer, geteilt.

Die weltweiten Security Operation Center-Standorte im Überblick

Grafische Darstellung der Welt bei Nacht und Kennzeichnung der Länder, in denen T-Systems ein Security Operation Center betreibt

Mit der Eröffnung des Cyber Defense Centers in Singapur gibt es Security Operation Center in 13 Ländern: 

  1. Deutschland
  2. USA
  3. Spanien
  4. Mexiko
  5. Brasilien
  6. Griechenland
  7. Südafrika
  8. Polen
  9. Tschechische Republik
  10. Slowakei
  11. Ungarn
  12. Österreich
  13. Singapur

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an!