News

Sicher und schnell verbunden mit Azure

06.09.2017

Per MPLS in die Public Cloud
Als Microsoft ExpressRoute-Partner liefert T-Systems eine sehr hochwertige Netzanbindung für Azure aus der deutschen Microsoft Cloud.
Wer zeitkritische Anwendungen aus der Cloud nutzen oder dort geschäftskritische Daten verarbeiten will, braucht eine sichere, leistungsfähige Netzverbindung zwischen Rechenzentrum und Firmennetz. T-Systems bindet Unternehmen nun auf Wunsch über hochwertige MPLS-Leitungen an die deutsche Microsoft Azure Cloud an – statt über verschlüsselte Internetverbindungen. Der neue Service „IntraSelect Cloud Connect“ basiert auf dem ExpressRoute-Angebot von Microsoft, das private Verbindungen zur Cloud-Plattform Azure ermöglicht. Die Microsoft Cloud Deutschland ist ein sicherer Public-Cloud-Service, der die strengen deutschen Datenschutzvorgaben erfüllt und für den T-Systems als Datentreuhänder fungiert.

Mehr Performance.

Unternehmen profitieren mit der neuen Cloud-Anbindung von höherer Übertragungsqualität und Sicherheit – zugesagt über entsprechende Service-Level-Agreements. Zudem steht die Netzverbindung in wenigen Tagen bereit. Denn T-Systems verknüpft Firmennetz und deutsche Microsoft Azure Cloud über ein vorkonfiguriertes Gateway, das die nötigen Spezifikationen bereits abdeckt. „Cloud Connect richtet sich an alle Unternehmen, welche die Microsoft Azure Cloud Deutschland nutzen möchten“, sagt Dr. Stefan Poths von T-Systems, TC Partnermanagement, „unabhängig davon, ob sie ihr MPLS-Netz von T-Systems oder einem anderen Provider beziehen.“

Optimal für die Multi-Cloud.

T-Systems verbindet Firmennetze künftig besonders hochwertig und sicher über Microsoft ExpressRoute mit der deutschen Microsoft Azure Cloud. Im ersten Halbjahr 2018 plant T-Systems, das neue Angebot auf Microsoft Cloud Global und Amazon Web Services auszudehnen. Weitere Cloud-Anbieter werden folgen. Davon profitieren besonders Unternehmen mit einer Multi-Cloud-Strategie. Denn sie wollen neue Clouds kurzfristig anbinden und flexibel austauschen können. Bisher ein aufwändiger und langwieriger Prozess: Jeder Anbieter macht andere Vorgaben zu Sicherheit, Konfiguration und Standort des Kunden-Routers oder definiert eigene Abrechnungsmodelle. Deswegen liefert T-Systems die Cloud-Anbindung als Komplettpaket – und bindet neue Cloud-Provider dank der modularen, vorkonfigurierten Gateways in Tagen statt Wochen an.
Bisher stellen Public-Cloud-Anbieter ihre Dienste meist – wenn auch verschlüsselt – über das öffentliche Internet bereit. Diese Verbindungen erreichen jedoch trotz Verschlüsselung nicht die Sicherheit einer MPLS-Leitung. Ein weiteres Problem: Zeitkritische Anwendungen wie Videokonferenzen und IP-Telefonie stellen hohe Anforderungen an die Datenübertragung – die das Internet oft zeitweise nicht erfüllen kann.