Mit der Lösung Condition Monitoring & Tracking überwachen Unternehmen Maschinen über ein zentrales Online-Portal.
Condition Monitoring

Condition Monitoring & Tracking

Cloud-of-Things-Plattform für das Internet der Dinge

  • Ende-zu-Ende-Lösung: Hardware, Vernetzung, Daten-Services für Analysen
  • T-Systems als strategischer Partner einer ganzheitlichen Digitalisierungsstrategie
  • Flexibles Preismodell: Pay as you grow
  • Skalierbarkeit: Einfache Entwicklung spezifischer Use Cases auf Basis der IoT-Daten
  • Cloud-of-Things-Plattform als IoT-Datendrehschreibe
Kontakt
Roland Wiesmueller - Sales Manager
Roland Wiesmüller

Sales Manager

IoT in Produktion und Logistik: „Endlich ist es da!" Studie: PAC, im Autrag der Deutschen Telekom (Deutschland, 2016)

Condition Monitoring & Tracking für fast jeden denkbaren Fall

Es gibt kaum ein Unternehmen, das all seine Maschinen, Anlagen, Geräte und Objekte an einem Standort konzentriert hat. Vielmehr sind sie geografisch verteilt oder bewegen sich sogar. Dies birgt zum Teil erfolgskritische Herausforderungen: Es besteht kein Zugriff auf Daten, die den momentanen Zustand von Maschine, Gerät, Objekt oder Infrastruktur transparent darstellen. Oft kommt es deshalb zu Stillständen und Ausfällen – mit in der Folge aufwändigen manuellen Prozessen für Wartung, Konfiguration und Firmware-Management der verteilten Objekte und Anlagen. Neue Möglichkeiten bietet hier das Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT). In diesem Szenario hilft eine IoT-Lösung von T-Systems: Condition Monitoring & Tracking (Zustandsüberwachung und Ortsbestimmung).

IoT-Lösung für jede Branche

Condition Monitoring & Tracking ist ein Lösungspaket, das sich auf nahezu jeden denkbaren Anwendungsfall zuschneiden lässt: sei es die Standortbestimmung (Tracking) von Transportgütern, die Füllung von Tanks und Silos oder die Temperaturmessung bei Kompressoren und Kühlanlagen bis hin zur Überwachung von Maschinen und Anlagen. Die im Überwachungsobjekt installierte Machine-to-Machine-Hardware (M2M) – das Gateway – ist flexibel anpassbar und liefert kontinuierlich Positions- und Zustandsdaten, Fehlermeldungen und Alarme. Ein web-basiertes Dashboard visualisiert die Daten und ermöglicht so die Beobachtung nahezu in Echtzeit. Alarm-Schwellwerte lassen sich einfach konfigurieren.
Aufbauend auf Condition Monitoring & Tracking ist Predictive Maintenance die Lösung für die vorausschauende Wartung. Auch hierfür bietet die Deutsche Telekom eine Lösung an. Sie nutzt die Daten aus der Zustandsüberwachung, um genauer einschätzen zu können, wann ein Bauteil vermutlich defekt werden wird. Ein rechtzeitiger Austausch lässt sich so sehr viel besser planen. Damit können Stillstandszeiten auf ein Minimum reduziert werden bzw. lassen sich sogar ganz vermeiden, wenn die Wartung dann vorgenommen wird, wenn das Objekt nicht benötigt wird.
Ende-zu-Ende-Betreuung mit dem Predictive Maintenance Kit

Top Downloads

Wie nützt Condition Monitoring & Tracking meinem Unternehmen?

  • Einfach um neue Anwendungsfälle erweiterbar
  • Verbesserte Wettbewerbsposition durch ein neues Serviceniveau sowie Service- und Geschäftsinnovationen
  • Erschließung neuer Umsatzquellen
  • Schnelle Markteinführung,
  • Kein Installationsaufwand
  • Cloud-Service: Pay as you grow
  • Geringe und transparente Betriebskosten
  • Reduzierung der OPEX-Kosten
  • Optimierung der Serviceprozesse
  • Verbesserung der Prozesseffizienz und Servicekennzahlen bei gleichzeitig engen Budgets
  • Kosteneinsparungen durch geringeren Geräteverlust (Diebstahl, Suchen von Geräten)
  • Maschinen und Geräte vernetzen: Container, Tanks, Fahrzeuge, Produktionsmaschinen uvm.
  • Geschäftsprozesse optimieren
  • Maschinen effizienter verwalten und überwachen
  • Wartung optimieren
  • Reduzierung von Ausfallzeiten der Maschinen durch Aktualisierung von Betriebseinstellungen aus der Ferne
  • Schutz der Maschinen vor unberechtigten Zugriffen durch sichere Datenkommunikation
  • Zentraler Web-Zugriff auf Echtzeitdaten über alle Maschinenfunktionen und den gesamten Gerätebestand über den Webbrowser
  • Skalierbar – von kleinster bis hin zu großer Anzahl von Geräten
  • Weitere Anwendungen (beispielhaft):  
    – Transportüberwachung (bspw. Container, Gitterboxen, Transportwagen, Medikamententransport),
    – Überwachung Gastronomie und mobiler Verkauf (bspw. Imbissbuden, Kühlwagen, Schankwagen, Marktstände, Kaffeeroller, Kiosk),
    – Überwachung Baumaschinen/Fahrzeuge (bspw. Baumaschinensicherung)

Anwendungsbeispiele

Informationen nahezu in Echtzeit über Position und Zustände der Container: Unberechtigt geöffnete Container können festgestellt; unterbrochene Kühlketten, beschädigte Waren werden erkannt, fehlende Geräte können geortet werden.
Mehr erfahren
Überwachung von Lieferketten
Supply Chain Optimization
Anhand der Informationen in nahezu Echtzeit über den Zustand der Produktionsmaschinen können Wartungsfenster effizient geplant, Ausfälle vermieden und Rüstzeiten minimiert werden.
Objektüberwachung auf Baustellen
Die Diebstahlquote auf Baustellen soll gemindert werden, indem die Positionen der moblien Geräte jederzeit einsehbar ist.
Die Verteilung und Position der mobilen Geräte kann jederzeit eingesehen werden. Das mindert die Diebstahlquote und entwendete Geräte können aufgefunden sowie die Daten direkt an Behörden und Versicherungen übermittelt werden.

Technische Spezifikationen

  • Flexible Sensorlösungen zur autarken Datenerfassung
  • Sensoren erfassen, übertragen und speichern (zentral) folgende Datenpunkte über den Zustand von Objekten:
    – Ortung/Bewegung (GPS und Geofencing)
    – Stoß/Umfallen (3D-Beschleunigungssensor)
    – Feuchtigkeit
    – Temperatur
    – Verschluss/Öffnung (Türen, Fenster, Boxen… )
  • Magnetsensor für Diebstahlschutz und Magnetschalterbetrieb
  • Visualisierung von Daten und Definition von Schwellwerten und Alarmen
  • Software-Aktualisierungen und Konfigurationseinstellungen aus der Ferne
  • Schutz vor unberechtigten Zugriffen durch sichere Datenkommunikation
  • GSM-Quadband mit aufgelöteter MFF-SIM für den optimalen Empfang
  • Low-Power-Bluetooth-Verbindung des Sensor Loggers für die stromsparende und kabellose Anbindung von bis zu 200 zusätzlichen Sensoren an das Gateway in bis zu 30 Metern Entfernung
  • Ladeverfahren:
    – Variante Induktion: Kabelloses Laden durch das induktive Ladeverfahren nach QI-Standard und IP 69K Gehäuseversiegelung (geeignet für den Außeneinsatz)
    – Variante Stromversorgung per Stecker: Kabelgebundenes Laden und Einsatz für den Dauerbetrieb (voraus. IP67)

Aufwände für Inspektion und Wartung werden reduziert

Das könnte Sie auch interessieren
Condition Monitoring & Tracking bietet Dienste und Lösungen zum Management und zur Überwachung von ursprünglich nicht digital vernetzen Objekten wie Containern, Maschinen, Anlagen, Kompressoren, Generatoren, Kühlanlagen, Tank, Silos, Fahrzeugen, Leitungen und vielem mehr.

Condition Monitoring & Tracking: eine IoT-Lösung

Condition Monitoring & Tracking von der Deutschen Telekom ist ein IoT-Lösungspaket, das auf nahezu jeden Anwendungsfall unabhängig von der Branche passt. Das Paket besteht aus den Komponenten IoT-Gateway (Hardware), Konnektivität über die Netze der Telekom und der Multi IoT Service Plattform (MISP). Sensoren an Maschinen oder Anlagenkomponenten ermöglichen es, umfangreiche Daten über deren Zustand zu erfassen, zentral zu speichern und daraus notwendige Handlungen abzuleiten. Damit stehen zeitnah Daten zur Verfügung, die Inspektion und Wartung unterstützen und den Aufwand dafür verringern.
Condition Monitoring & Tracking übermittelt mit Hilfe der Gateways die relevanten Daten der Objekte per Mobilfunk oder WLAN an die Cloud-Plattform. Die Daten ermöglichen es Herstellern, Betreibern und Service-Anbietern über den Zustand und den Standort dieser Objekte zeitnah und transparent informiert zu werden. Das Dashboard der Condition-Monitoring-Lösung gibt einen Überblick über die Geräte und deren wichtigsten Key Performance Indicators (KPIs).
Teil des Dashboards ist auch eine Karte, auf der die Anwender alle vernetzten Dinge sehen. Messwerte wie Temperatur oder Energieverbrauch lassen sich nahezu in Echtzeit oder im Zeitverlauf verfolgen. Bei unerwünschten Ereignissen schlägt das System Alarm, zum Beispiel, wenn ein Container unbefugt geöffnet wird. Der Fernzugriff ermöglicht es zudem, Maschinen und Geräte zentral zu steuern, zu konfigurieren und die interne Software zu aktualisieren. Die Vorteile: Unternehmen reduzieren mit Condition Monitoring & Tracking Ausfallzeiten von Maschinen und beugen Diebstählen vor.

Nächste Stufe: Predictive Maintenance

Tiefergehende Auswertungen der Daten eröffnen die Möglichkeit, Aussagen über Störungen und Ausfälle  zu treffen und präventiv tätig werden zu können: Der nächste Schritt von Condition Monitoring & Tracking ist die vorausschauende Wartung, Predictive Maintenance. Mithilfe der Daten aus der Zustandsüberwachung kann sehr viel genauer eingeschätzt werden, wann ein Bauteil vermutlich defekt werden wird. Ein rechtzeitiger Austausch lässt sich so sehr viel besser planen. Damit können Stillstandzeiten auf ein Minimum reduziert werden bzw. lassen sich sogar ganz vermeiden, wenn die Wartung dann vorgenommen wird, wenn das Objekt nicht benötigt wird.

Verwandte Themen