Digitalisierung im Retail: die vernetzte Filiale

Auch in Zukunft erfolgreich: Smart Retail für Einzelhändler

Die passende Lösung
findbox
Mit der Cloud-basierten Lösung finden Kunden innerhalb weniger Sekunden das gewünschte Produkt im Laden.

Mehr erfahren

Online-affine Kunden durch Smart Retailing wieder in die stationären Filialen zu locken: Dieser Herausforderung muss sich der Einzelhandel verstärkt widmen, um im hart umkämpften Wettbewerb zu bestehen. Schliesslich betrug das durchschnittliche Wachstum des Online-Handels in den letzten zehn Jahren rund zwölf Prozent, das des stationären Handels lediglich 0,2 Prozent. Dies fand die Studie „Store 4.0 – Zukunft des stationären Handels“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) heraus.

Smart Retail: Läden als digitale Erlebnis- und Einkaufswelt

Um auf die veränderten Ansprüche der Konsumenten im digitalen Zeitalter einzugehen und diesem starken Wettbewerbsdruck zu begegnen, müssen Händler mit Retail Solutions ihre Filialen technisch aufrüsten. Kunden wünschen sich einen Smart Store, in dem sie ein rundum vernetztes Einkaufserlebnis haben. Einen Ort, an dem real erlebbare Produkte in eine digitale Erlebniswelt integriert sind und an dem sie eine individuelle und hochwertige Beratung erhalten. Vernetzte Technologien und Big-Data-Anwendungen sind für Smart Retail die Basis. Sie ermöglichen einerseits Angebote, die auf individuelle Bedürfnisse der Kundschaft zugeschnitten sind, andererseits effektive und effiziente Kundenansprache und -bindung.

Netztechnik als Grundlage der Digitalisierung

Optimal mit dem Kunden zu kommunizieren und ihn zu informieren ist die Aufgabe des Verkaufspersonals. Elektronische Gerätschaften wie Computer, Telefone, Kassen, Werbedisplays und elektronische Preisschilder unterstützen dabei. Sind Filialen damit ausgestattet, profitieren sie immens von einer Vernetzung. Ob über Local Area Networks (LAN) oder WLAN-Netze – wer seine Technik zentral miteinander verbindet, erhält völlig neue Möglichkeiten der Kontrolle. Skalierbare Managed LAN Services lagern Planung, Bereitstellung und Management des Netzwerks an Dienstleister wie T-Systems aus. Damit kann die Infrastruktur jederzeit an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden; gleichzeitig muss er weder Zeit noch Know-how für Einrichtung und Betrieb aufwenden. Das Ergebnis: Smart-Retail-Händler sind für Wachstum gerüstet und für ihr Kerngeschäft entlastet.
Voll vernetzt
Grundlage für die durchgängige Digitalisierung des Handels ist die vernetzte Filiale.
WLAN und Hotspots gehen sogar noch einen Schritt weiter: Das Netz ist überall in der Filiale. Dies gestattet eine bessere Kommunikation, die Anbindung neuer Filialservices und eine effizientere Warenlogistik. Das Kundeninteresse steigt mit dem kostenfreien Surferlebnis, gleichzeitig erhalten die Kunden gezielte Informationen und können mit Aktionswerbung versorgt werden; die Anmeldung im Netz macht zudem die Interaktion mit dem Kunden möglich.

Geschäftskritische Informationen gewinnen: Retail Data Analytics

Um möglichst passende Werbung und Angebote auszuspielen, müssen Händler erst einmal genau wissen, was ihre Kundschaft will. Dies gelingt mit speziellen Data-Analytics-Anwendungen für Smart Retail. Kundendaten zu sammeln, zu verwalten, auszuwerten und allen Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen, wird damit zum Kinderspiel. Outdoor Retail Analytics messen die Bewegung der Kunden ausserhalb des Ladens, zeigen, von wo, wann, wie viele Kunden kommen. In der Filiale geht die Analyse mit Indoor Retail Analytics weiter und misst den Weg der Besucher und wofür sie sich genau interessieren. Alle relevanten Informationen gekoppelt mit individuellen Mehrwert-Services stehen Händlern und Mitarbeitern gesammelt zur Verfügung; sie können mittels Dashboard darauf zugreifen und haben so eine vollständige Schaltzentrale der Smart-Retail-Filiale zur Verfügung.