Icons schwirren um Wolke die über netzartigem Erdball schwebt.

Collaboration-Tools aus der Private Cloud

BYOD im Home-Office: Zusammenarbeit in der virtuellen Umgebung der Private Cloud mit privaten Laptops und PCs

Collaboration 365: Cloud-basierte Kommunikation mit mehr Sicherheit

Immer mehr Firmen setzen in der Krise auf das Arbeiten im Home-Office. Doch was, wenn es dafür im Unternehmen gar keine Endgeräte gibt? Private PCs, Laptops oder Tablets können zum Sicherheitsproblem werden. Noch dazu haben viele Firmen strenge Compliance-, Security- und Datenschutz-Anforderungen. Eine Lösung: Das Collaboration 365-Angebot aus der Private Cloud, das selbst Bring Your Own Device (BYOD) mit höchsten Sicherheitsstandards ermöglicht.

Private Cloud für mehr Datenschutz

Person tippt auf Laptop, darüber schwebt Wolke mit Schloss darin.

Content besprechen, ein Meeting mit dem Kunden abhalten oder effektives Projektmanagement – viele To-dos im Arbeitsalltag sind nur gemeinsam durchführbar. Doch wenn Arbeiten im Büro selbst in kleinen Teams nicht mehr möglich ist, sind schnelle, sichere Lösungen gefragt: Um als Arbeitgeber weiterhin die Zusammenarbeit und die Kommunikation im Team über das Home-Office zu ermöglichen, nutzen viele Unternehmen derzeit Public-Cloud-Angebote wie Office 365. Für die Arbeit mit unternehmenskritischen Anwendungen und Daten sowie bei strengen Sicherheits- und Compliance-Anforderungen empfiehlt sich jedoch die Private Cloud.

Eine abgeschlossene Private Cloud erfüllt gesetzliche Datenschutz-Vorgaben wie etwa die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Außerdem lassen sich weitreichende Sicherheitsmechanismen einstellen. Ein weiterer, großer Vorteil: Mitarbeiter im Home-Office können auch mit eigenen Endgeräten wie PCs und Laptops oder mobilen Endgeräten wie Tablets auf Office-Lösungen wie E-Mail, SharePoint oder Skype for Business zugreifen, selbst wenn diese privaten Geräte nicht durch die Unternehmens-IT vorkonfiguriert wurden. Eine Zwei-Faktor-Authentifizierung stellt darüber hinaus sicher, dass nur befugte Mitarbeiter auf die Collaboration-Software zugreifen. Bei Bedarf lassen sich einzelne Gerätetypen aus der Ferne gezielt sperren.

Schnell aufgesetzt und individuell konfiguriert

Sie wollen Informationen mit Kollegen austauschen oder virtuelle Meetings mit Kunden per Video abhalten? Kein Problem. Kommunikations-Software für die Zusammenarbeit, wie Exchange, Skype for Business oder SharePoint, lässt sich heute auch in der Private Cloud in kurzer Zeit aufsetzen. Das muss nicht teurer sein, denn mit der Private Cloud sind flexiblere Lizenz-Modelle möglich als in der Public Cloud. So ist im Bereich von 500 bis 15.000 Arbeitsplätzen die Private Cloud als Sourcing-Modell sogar günstiger als die Public Cloud. Die Software ist für Arbeitnehmer individuell konfigurierbar und dank Service Level Agreements (SLA) vor Ausfall geschützt. Zugleich lassen sich zusätzliche Features wie Telefonie-Leistungen integrieren oder der Datenaustausch verschlüsseln. Der Betrieb ist per Selfservice möglich und ein Backup aller Daten erfolgt automatisiert.

Cloud Collaboration

Von der Office-Monokultur zum Collaboration-Dschungel: Entwickeln Sie zukunftsfähige Collaboration-Konzepte!

Vorteile von Collaboration 365 aus der Private Cloud

Sicher

Wenn Unternehmen sehr strenge Compliance-Richtlinien oder gesetzliche Vorgaben einhalten müssen, können Daten in einer Private Cloud und in einem definierten Rechtsraum bleiben. Die Private Cloud von T-Systems wird in eigenen Rechenzentren nach deutschen Standards betrieben. Sie erfüllen alle regulatorischen Vorgaben für Betreiber sensibler Infrastrukturen.

Flexibel

In der Private Cloud sind Anpassungen auf eigenen Instanzen möglich, ebenso wie Erweiterungen von Archivierung über Integration bis Verschlüsselung sowie hybride Szenarien mit Anbindung an eigene Rechenzentren. Updates werden nur nach Absprache durchgeführt.

Kostengünstig

Collaboration 365 hält preislich dank günstiger Lizenzkonditionen dem Marktvergleich stand. Im Vergleich zu Preisen von Microsoft Office 365-Anwendungen für die Public Cloud sind die Kosten bis zu 30 Prozent geringer. Single Sign-on und Service Management sind im Preis pro User enthalten. Vorhandene Lizenzen sind meist weiterverwendbar.

Wichtige Applikationen zur freien Auswahl

Person hält Tablet hoch, über dem auf dem Icons, Grafiken und Wolke schweben.
  • Outlook Exchange für die zentrale Ablage und Verwaltung von E-Mails, Terminen, Kontakten und Aufgaben
  • Skype for Business für Real-time Collaboration, IP-Telefonie, Mehrpartien-Audio- und Videokonferenzen
  • SharePoint für das Verwalten von Projekten oder die Koordination von Aufgaben
  • Google G Suite mit Gmail, Docs, Drive, Kalendern und Online-Meetings
  • Cisco Webex Teams für Messaging, Konferenzen, Präsenzanzeige, Whiteboarding und Telefonie
  • Slack für webbasiertes Instant Messaging mit Unterhaltungen in Channels

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben.

Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Switzerland? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.