Der Verein „Zero Outage Industry Standard“ wurde gegründet, um ein hohes Qualitätslevel für ICT-Infrastrukturen zu etablieren.
Thema

Zero Outage Industry Standard

Mehr ICT-Qualität durch Zero Outage Industriestandard

Prozesse

Mit dem Zero Outage Industry Standard definieren wir einheitliche Qualitätskriterien für die Themenfelder IT-Plattformen, Personal, Prozesse und Sicherheit.

  • Störungen minimieren
  • Verfügbarkeiten steigern
  • Sicherheit gewährleisten
  • Kosteneffizient arbeiten
  • Business Impact minimieren

T-Systems und namhafte Partner gründen Verein „Zero Outage Industry Standard“

Seit Jahren setzt sich T-Systems für einen branchenweiten Zero Outage Industriestandard ein, um ein einheitliches Qualitätsniveau für ICT-Systeme zu erreichen. Da ICT-Infrastrukturen von Unternehmen meist aus Komponenten mehrerer Anbieter bestehen und es dadurch viele Reibungspunkte gibt, sollte jeder dasselbe Qualitätsverständnis besitzen. Nur dann lassen sich geschäftskritische Störungen und Sicherheitsprobleme vermeiden.

ICT-Qualität durch Standardisierung möglich machen

Ein branchenweit einheitlicher Qualitätsstandard schafft die Voraussetzung für eine sichere und erfolgreiche Digitalisierung der gesamten Industrie. Er sorgt dafür, dass die Ausfallzeit von ICT-Systemen auf ein Minimum reduziert wird. Und das wiederum führt zu einem zuverlässigen Geschäftsbetrieb von Unternehmen. Deshalb haben sich nun auf Initiative von T-Systems die IT-Unternehmen Brocade, Cisco, Dell EMC, Hitachi Data Systems, Juniper, NetApp, SAP und Suse zusammengeschlossen und den Verein „Zero Outage Industry Standard“ gegründet. Die Herangehensweise ist einzigartig: Hard- und Software-Anbieter, Internet Provider und Service Integratoren arbeiten als Partner eng zusammen, um einen branchenweiten Best-Practice-Ansatz zu entwickeln, der von den jeweiligen Unternehmen umgesetzt werden soll. So wird eine stabile und sichere IT gewährleistet.
Gemeinsam mit allen Partnern hat T-Systems in Workshops einheitliche Qualitätskriterien zu Personal, Prozessen, Plattformen sowie IT-Sicherheit definiert.
  • Plattformen
    Abgestimmtes Release Management, robuste Testzyklen, robuste Bauart technischer Komponenten und Design
  • Prozesse
    Vereinbarte herstellerübergreifende Prozesse im Incident, Change & Problem Management
  • Personal
    Einheitliche Schulung und Zertifizierung der Mitarbeiter
  • IT-Sicherheit
    Einheitliches Sicherheitsverständnis, Incident-Prävention, Safeguarding komplexer Produktions-Umgebungen, Schutz vor Angriffen und Ausfällen
T-Systems hat den Verein initiiert, um unseren Kunden ein Ökosystem für Qualitätslösungen anbieten zu können und für jede wichtige ICT-Komponente einen Partner an Bord zu haben. Erst dann sind Unternehmen in der Lage, Störungen zu minimieren, Verfügbarkeiten zu steigern, Sicherheit zu gewährleisten und kosteneffizient zu arbeiten.

Die Verbesserung der Kundenerlebnisse als gemeinsames Ziel

Ist der Rahmen für den Zero Outage Industriestandard erst einmal definiert, soll er sämtlichen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Die gemeinsame Arbeit der Partner des Vereins „Zero Outage Industry Standard“ hat bereits begonnen. Unternehmen, die Interesse an einer Mitarbeit haben, sind jedoch jederzeit willkommen. Das gemeinsame Ziel ist, die Kundenerlebnisse durch das Minimieren der Ausfallzeit zu verbessern und die Sicherheit sowie Stabilität der IT mit Hilfe eines Zero-Outage-Rahmens zu steigern, in dem sich jeder einzelne zu dessen Standards verpflichtet.

Stimmen zum Industriestandard