Referenz

Jet Aviation

Jet Aviation fliegt auf die Private Cloud von T-Systems.

Jet Aviation bezieht seinen kompletten Applikationsbetrieb aus der Private Cloud. Das Cloud-Rechenzentrum von T-Systems nutzt Poolingeffekte durch Virtualisierung und ist an alle internationalen Jet Aviation-Standorte angebunden.
An 25 Unternehmensstandorten in unterschiedlichen Zeitzonen arbeiten die 5.700 Mitarbeiter in dieser höchst sicherheitssensiblen Branche Hand in Hand. 
Seit Jahrzehnten im turbulenten Luftfahrtmarkt erfolgreich, bietet das 1967 gegründete Schweizer Unternehmen Jet Aviation an 25 Unternehmensstandorten ein breites Dienstleistungsangebot und umfangreiche Services für die gesamte Wartungskette von Flugzeugen an. Aber auch Engineering, Avionik, der Innenausbau von Flugzeugen, Bodendienste oder Flugzeug-Management bis hin zum An- und Verkauf von Flugzeugen gehören zu den Kernkompetenzen. Eine wesentliche Herausforderung ist der im Geschäftsverlauf schwankende Bedarf an Rechenkapazitäten.

Nach oben offen - eine Standardlösung überzeugt durch Flexibilität.

Kapazitätsengpässe beseitigen, Flexibilität steigern, die Rechenleistung dynamisch an den Geschäftsverlauf anpassen und die Kosten entsprechend der tatsächlichen Verbrauchsmenge reduzieren – dafür steht die Cloud Lösung von T-Systems mit der flexiblen Bereitstellung von IT-Ressourcen. Ausgelegt ist das System bei Jet Aviation im Normalbetrieb für rund die Hälfte der 1.200 User. Bei Bedarf können zusätzliche Kapazitäten hinzugeschaltet werden. In monatlichen Reports erhält der Kunde vollständige Transparenz über die beanspruchte Rechenleistung und die Servicequalität.
«Ich schätze das umfassende Know-how von T-Systems sowohl im Cloud-Umfeld, als auch in der Systemintegration und im SAP-Consulting» erläutert Michael Baker, IT-Direktor bei Jet Aviation, und fügt hinzu: «Bereits seit über acht Jahren können wir dank den Cloud-Services von T-Systems unser SAP-Umfeld stetig weiterentwickeln, weshalb wir uns erneut für unseren bewährten Partner entschieden haben.»