Frau tippt mit Finger auf virtuelles Schloss.

Mit Private Access Protect Pro Cloud-Architektur erweitern

Perfekte Transparenz zu Nutzer-Rechten bei mobilen Arbeitsplätzen

Zero Trust – auch im Home Office

Zusätzliche Möglichkeiten zur sicheren Arbeit im Internet aus dem Home Office heraus sind immer gefragter. Die vorhandene Infrastruktur bietet oft jedoch nicht die notwenige Kapazität. Mit Private Access Protect Pro können Unternehmen ihren Arbeitnehmern einen schnellen, sicheren und zuverlässigen Fernzugriff auf Anwendungen und Dienste ermöglichen – und das nach ihren eigenen Sicherheitsrichtlinien. So schaffen sie schnell und unbegrenzt mobile Arbeitsplätze und erhöhen ganz nebenbei Ihre Cyber Security.

Mit Private Internet Access Cyber Security im Blick

Digitales Schaubild: Mensch über Netz mit Schutzschild mit Bürogebäuden und Cloud verbunden.

Wenn es um die Unternehmensapplikationen geht, sollten Arbeitgeber niemandem vertrauen. Wir nennen das Prinzip ‚Zero Trust‘. Das Problem heutiger Lösungen: Wer im klassischen Virtual Private Network (VPN) einmal drin ist, hat einen Fuß in der Tür zum Unternehmensnetz. Das ist nicht nur ein Unsicherheitsfaktor, sondern führt auch zur Frustration legitimer Anwender. Denn um die Applikationen im VPN abzusichern, sind umfangreiche und für den User oft komplexe oder verlangsamende Maßnahmen erforderlich. Die Lösung heißt Private Access Protect Pro: Applikationen werden über die Cloud einzeln segmentiert und zugänglich gemacht.

Virtual Private Networks (VPN) sind künftig nicht mehr ganz ‚state of the art’. Als IP-basierte Lösung verschaffen sie dem Anwender zunächst einmal Zugang zum internen Netzwerk – die Daten und Applikationen, die individuelle User sehen dürfen, müssen gesondert gesichert werden. Das schafft Komplexität und teilweise auch langsame, suboptimale Anwendererlebnisse für Mitarbeiter. Gleichzeitig haben Hacker, wenn sie es in das VPN schaffen, einen Ausgangspunkt für Versuche, beliebige Services zu knacken. Darüber hinaus müssen Unternehmen einen VPN-Zugang auch umständlich und sehr wirksam gegen DDoS-Attacken schützen. Denn gelingt eine solche Blockade per Massenbeschuss, ist gleich das gesamte Netz mit allen Anwendungen für legitime User unerreichbar.

Mit der einfach und schnell zu implementierenden und unbegrenzt erweiterbaren Cloud-Lösung Private Access Protect Pro können Sie die Kontinuität Ihrer Tätigkeit auch in Krisenzeiten gewährleisten!

Dirk Backofen, ehem. Leiter Telekom Security

Sicher im Home Office auch ohne VPN-Verbindung

Private Access Protect Pro basiert auf Technologie von Zscaler und geht einen ganz neuen Weg. Applikationen werden per Konnektoren in der Cloud abgebildet und können nur einzeln von legitimierten Anwendern genutzt werden – und zwar ohne dass diese überhaupt im Firmennetz sein müssen! Das ist nicht nur sicherer und einfacher, sondern auch schneller; denn der Umweg einer jeden Anfrage über den VPN-Zugangspunkt entfällt. Der Zugriff auf die privaten Apps läuft flüssig und ununterbrochen. Der legitime User sieht dabei auch nur die Applikation, die er zum Arbeiten braucht. Anders als im Unternehmensnetz über VPN bleiben andere Anwendungen verborgen und unerreichbar. So sieht moderne Cyber Security im Home Office aus.

Wir unterstützen Sie gern!

Gern erstellen wir Ihnen ein Angebot zur Anbindung Ihrer Mitarbeiter aus dem Home Office. Sprechen Sie uns zum aktuellen 12-Monatsvertrag mit speziellem Kündigungsrecht nach 3 Monaten an.

Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Germany? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.