Auf Messen und Events stellt T-Systems smarte Lösungen und Dienstleistungen aus seinem Portfolio vor.
Details

„360° Cloud – so geht’s“: Richtig durchstarten als Tech-Startup

On Demand ansehen

Startups haben ein anderes Verhältnis zur Cloud-Technologie als die meisten etablierten Unternehmen. Im fünften Webcast der Cloud-Serie von COMPUTERWOCHE und T-Systems zeigte Frank Strecker gemeinsam mit Patrick Palacin von TeleClinic, wie die jungen digital-affinen Firmen vom Know-how erfahrener Partner profitieren können. 
Startups sind häufig sehr Technik-affin und kennen sich mit der Cloud und ihren Möglichkeiten bestens aus. Doch sie brauchen kostengünstige und skalierbare Lösungen, weil sie die Entwicklung ihres Business nicht zuverlässig prognostizieren können. Um diese Herausforderung zu meistern und jungen Firmen den richtigen Booster für die Umsetzung ihrer innovativen Ideen zu verleihen, bietet sich die Zusammenarbeit mit erfahrenen Unternehmen. Eine Win-Win-Situation entsteht, wie Frank Strecker von T-Systems gemeinsam mit Patrick Palacin von TeleClinic im Webcast „Richtig durchstarten als Tech-Startup“ zeigte. Schauen Sie sich die Aufzeichnung jetzt an.

„Born in the Cloud“ – die jungen Unternehmen der Digital Natives

Etwa die Hälfte aller Startups in Deutschland sind laut Statista der IT-Branche zuzuordnen. Die Gründerteams sind meist junge Menschen, die mit der Cloud als Selbstverständlichkeit aufgewachsen sind. In Sachen Technik und digitaler Möglichkeiten sind sie fit und fühlen sich mit Self-Service-Lösungen am wohlsten. Kosteneffizienz, Skalierbarkeit, Flexibilität und offene Architekturen finden sie in der Public-Cloud-Umgebung. Doch spätestens mit dem ersten interessierten Kunden müssen Startups auch die Themen Security und Compliance erst nehmen. Daher empfiehlt sich ein Partner wie T-Systems, der günstige Public Cloud Services aus zertifizierten deutschen Rechenzentren anbietet und Startups in Programmen wie TechBoost und hub:raum mit professioneller Business-Beratung zur Seite steht.

Mit ganzheitlichen Strategien erfolgreich in die Cloud

Die Webcast-Serie von COMPUTERWOCHE und T-Systems nimmt sich den wichtigsten Herausforderungen des Cloud-Zeitalters an, um einen möglichst praxisnahen 360°-Blick auf die Cloud zu ermöglichen. Dazu beleuchtet sie aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wie die digitalen Transformation durch Nutzung verschiedener Cloud-Umgebungen erfolgreich zu stemmen ist.
Teil eins der Webcast-Serie zum Thema „(Multi-)Cloud“, Teil zwei rund um das Thema „Security“, Teil drei zu „OpenStack“ sowie Teil vier zu „SAP S/4HANA“ können Sie sich unter „bisherige Webcasts der Cloud-Serie“ ansehen. Teil fünf zu „Startups“ finden Sie als on-demand-Version hier.
Die digitale Transformation kann neue Geschäftsmodelle und Wachstumschancen für Unternehmen bedeuten. Entscheidend ist dabei, dass Branchenverständnis und technologische Kompetenz zusammentreffen. Cloud-Lösungen stellen die perfekte Grundlage für eine schnelle, offene und flexible Zusammenarbeit dar, wenn gleichzeitig die strengsten Vorgaben hinsichtlich Datenschutz und Datensicherheit berücksichtigt werden.
Die Serie greift die zentralen Pain Points beim Schritt in die Cloud auf und gibt Handlungsempfehlungen. Welche Cloud ist die richtige für mein Unternehmen? Wie können neue Cloud-Dienste effizient integriert und orchestriert werden? Welche Fehler lassen sich bei der Digitalisierungsstrategie vermeiden? Wie gewährleistet man optimale Datensicherheit und Einhaltung der Compliance-Regeln? Und wieso ist ein offener Standard mit Blick auf Innovationskraft und Investitionssicherheit so bedeutend? Diskutieren Sie mit unserem Cloud-Computing-Experten Frank Strecker in den kommenden Webcasts.

Referenten

Frank Strecker
Frank Strecker
Senior Vice President Cloud Partner Products & Ecosystems, T-Systems International GmbH
Frank Strecker ist als „Senior Vice President Cloud Partner Products & Ecosystems“ bei T-Systems für das weltweite Cloud-Geschäft im Konzern Deutsche Telekom verantwortlich. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen im Auf- und Ausbau dieses strategischen Geschäftsfelds und der Integration aller Geschäftsbereiche der Telekom beim Thema Cloud Computing und Partner Sales. Frank Strecker ist technisch-orientierter Diplom-Kaufmann und studierte an der Universität Stuttgart. Er hat mehr als 17 Jahre Erfahrung im ICT-Geschäft und hatte unter anderem zahlreiche nationale wie internationale Führungsaufgaben bei IBM inne, bevor er zu T-Systems wechselte.
Patrick Palacin
Patrick Palacin
CTO und Gründer von TeleClinic
Patrick Palacin ist CTO und einer von drei Gründern der TeleClinic GmbH. Er besitzt ein abgeschlossenes Studium der Wirtschaftsinformatik  (TU München) und ist  ehemaliges Mitglied des Tech Talents Programms der UnternehmerTUM. Während seiner Zeit bei SAP und IBM Research hat er sich besonders mit den Bereichen verteilte Applikationen und künstliche Intelligenz auseinandergesetzt. Er ist u.a. verantwortlich für die IT Gesamtarchitektur und die Datensicherheit bei TeleClinic. Das Münchner Startup betreibt eine Gesundheitsplattform, über die Patienten deutschlandweit auf über 200 Fachärzte zugreifen können.

Moderation

Frank Strecker
Detlef Korus
Freier Journalist
COMPUTERWOCHE