Topografische blaue Linien vor schwarzem Hintergrund

Altdaten analysieren und historisieren und Content in die Cloud migrieren

Mit einem standardisierten Verfahren Daten in neue Anwendungen migrieren und damit Kosten für Altsysteme sparen

Daten aus Altsystemen analysieren, löschen, historisieren und migrieren

Unternehmen schalten Altsysteme oft nicht ab, weil sie Datenverluste befürchten und ihre Altdaten nicht historisieren oder migrieren wollen. Auch beim Wechsel von Anwendungen in die Cloud oder bei der Einführung neuer Software ist die Migration von Daten ein ungeliebtes Thema. Solchen Projekten eilt kein guter Ruf voraus. Wer auf standardisierte und etablierte Verfahren setzt, kann durch Datenanalyse und -migration Zeit und Geld sparen.

Datenmigration senkt Kosten

Nahaufnahme Mann arbeitet auf einem Tablet

Es gibt IT-Projekte, vor denen sich viele IT-Abteilungen scheuen und die sie gern vor sich her schieben: Datenmigration und Datenhistorisierung. Diese Projekte haben den Ruf, komplex, risikoreich, kostspielig und zeitaufwändig zu sein. Doch irgendwann lässt es sich nicht mehr vermeiden, zum Beispiel wenn Altsysteme abgeschaltet werden, Anwendungen in die Cloud wandern oder Softwareanbieter komplett neue Systeme auf den Markt bringen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der unvermeidliche Umstieg auf SAP S/4HANA bis zum Jahr 2025. Spätestens dann stehen SAP-Kunden vor der Herausforderung, ihre Daten in das neue System und eventuell gleichzeitig in die Cloud zu migrieren.

Die meisten Daten sind überflüssig

Nahaufnahme von geschreddertem Papier

Was meist als Risiko wahrgenommen wird, birgt eigentlich Chancen, sich von überflüssigem Datenballast und Kosten zu befreien. Denn durch die Migration und Historisierung von Daten ergeben sich teils erhebliche Einsparpotenziale. Wer Altsysteme abschaltet, kann in der Regel zwischen 60 und 80 Prozent der Kosten sparen. Beim Umstieg auf SAP S/4HANA zum Beispiel sinken die Kosten für Betrieb, Management und Wartung von SAP-Systemen um bis zu 80 Prozent. Damit schaffen Sie sich Freiräume für Innovationen.

Wer es schafft, sich von Eigenentwicklungen zu trennen, und so doppelte oder nicht genutzte Altapplikationen abschafft, macht bis zu 85 Prozent des Datenbestandes überflüssig. Schließlich handelt es sich bei Altsystemen oft um eine historisch gewachsene Struktur, in der Sie viele Daten unstrukturiert, redundant und noch dazu in Silos vorhalten. So können die Folgekosten für den Betrieb, das gebundene Personal und die Sicherheits- und Compliance-Risiken enorme Ausmaße annehmen.

Teure Datenkeller aufräumen

Das Whitepaper zeigt, wie Altsysteme abgeschaltet werden können, ohne den Zugriff auf deren Daten zu verlieren.

Daten mit Tools analysieren und gezielt migrieren

Mit den Managed Application Retirement Services – M.A.R.S. – können Sie die Daten aus komplexen SAP- und Non-SAP Systemlandschaften in einer zentralen Cloud-Plattform historisieren. Ihre Daten sind unveränderbar, rechtssicher und EU-DSGVO-konform aufbewahrt und bleiben auf lange Sicht verfügbar und recherchierbar. Über einen Browser können Sie jederzeit von jedem Ort aus auf den Datenpool zugreifen. 

Ein Datenanalysetool zeigt, wie viele und welche Daten wo im Unternehmen zum Einsatz kommen. Es analysiert die Datenströme und die Datennutzung in Ihrem Unternehmen. Damit identifizieren Sie, welche Datenströme und -silos wegfallen oder Sie migrieren müssen. Für den Wechsel von SAP ERP auf SAP S/4HANA legen Sie gleichzeitig fest, welche Komponenten Sie aus SAP S/4HANA zukünftig überhaupt brauchen werden, um die Prozesse im Unternehmen künftig abzubilden.

Revisionssicher in der Cloud historisieren

Hand tippt auf weißer Computer-Tastatur

Zu den Managed Application Retirement Services gehört auch der nachfolgende Service für den Plattformbetrieb in der Private Cloud oder Public Cloud. Bei Bedarf übernimmt T-Systems nach der Datenmigration und -historisierung auch den Betrieb in einer dedizierten Umgebung in der Private oder Public Cloud. Die Daten bleiben 30 Jahre oder auch länger verfügbar und recherchierbar. Die Daten-Services erfüllen die Vorgaben der DSGVO und Spezifika der DACH-Region wie die GoBD in Deutschland, das Obligationenrecht in der Schweiz oder die Bundesabgabenordnung in Österreich. Und sie werden regelmäßig an neue gesetzliche Erfordernisse angepasst.

Datenlogik muss erhalten bleiben

Ein Weiterbetrieb von Altsystemen ist mit viel Aufwand und Kosten verbunden. Und das Ganze für Daten, auf die Sie zwar nur noch selten, aber trotzdem gezielt zugreifen müssen. Bei einer Kapselung der Altanwendungen entfallen zwar die Kosten, allerdings werden Programmfehler und -lücken miteingefroren. Gesetzlich geforderte Systemanpassungen sind kaum noch realisierbar. Werden die Informationen in anderen Medien gespeichert und bei Bedarf hochgefahren, ist es meist nicht möglich, Daten mitsamt den angeschlossenen Dokumentenarchiven zu extrahieren. Fraglich ist auch, ob andere Medien die Logik zu den übernommenen Daten und Dokumenten abbilden. Wenn nicht, wird eine gezielte Suche zum Stochern im Moor. Fakt ist: Eine Stilllegung der alten Systeme reduziert Kosten und Komplexität.

Historisieren ist mehr als archivieren

Nahaufnahme von Akten in Hängeregistratur

Historisierung bezeichnet das intelligente Stilllegen von Systemen, losgelöst von den bisherigen Applikationen. Dies ist auch der Unterschied zu einer klassischen Archivierung, bei der auf das Archiv weiterhin über die Ursprungsapplikation zugegriffen wird. Bei der Historisierung geht es zunächst einmal darum, die Datenlogik von Anwendungen zu verstehen, seien sie auch noch so komplex. Daneben werden auch die Kritikalität und der Verfügbarkeitsbedarf der Daten sowie die jeweilige Datenstrategie des Unternehmens berücksichtigt. Nutzen Unternehmen die Managed Application Retirement Services, werden Daten und Dokumente unter Berücksichtigung der jeweiligen Konzernanforderungen in eine hochsichere, dedizierte Cloud-Umgebung überführt. In der neuen Umgebung lassen sich alle individuellen Compliance-Anforderungen problemlos umsetzen. Rechtliche Vorgaben wie EU-DSGVO und GoBD-Konformität werden dabei automatisch erfüllt.

Plattform für Datenhistorisierung

Infografik Managed Application Retirement Service

Mit Managed Application Retirement Services (M.A.R.S.) lassen sich Daten aus Applikationen, Datenbanken, Archiven und Dokumenten auf eine Plattform migrieren und historisieren.

Daten und Dokumente in der Cloud historisieren

Nahaufnahme Dokument mit Papierklammer liegt auf Laptop-Tastatur

Ob Fusionen, Unternehmenskäufe, Betriebsübergänge, fremdfinanzierte Übernahmen, Out- und Insourcing, Spin-offs, Carve-outs oder Unternehmenskooperationen: Auch wenn Sie Altsysteme abschalten, müssen Sie aus rechtlichen Gründen Daten jahrzehntelang weiterhin so aufbewahren, dass gezielte Zugriffe und Löschungen jederzeit möglich sind. Dafür müssen Daten migriert und historisiert werden. 

Ausgangspunkt für die Migration der Daten bildet ein standardisiertes Projekt mit einer erprobten, methodischen Vorgehensweise. Darin werden alle Daten und Dokumente aus den vorhandenen Applikationen herausgelöst und automatisiert auf eine zentrale Datenbank in der Cloud übertragen. Dies gilt für Finanzdaten, Produktinformationen, Gutachten, aber auch andere Dokumente. Sogar bereits vorhandene Archivdaten und externe Daten sind integrierbar. 

Die Logik der von den Applikationen getrennten Altdaten wird in der neuen Plattform übernommen. So funktioniert der Zugriff auf die nunmehr unveränderbaren Daten wie gewohnt intuitiv und schnell. Berechtigte Anwender können die Daten nach unterschiedlichsten Kriterien visualisieren aber auch Auswertungen und Reports erstellen. Zur Sicherstellung des Überführungserfolgs wird die Historisierung mit entsprechenden Services begleitet – etwa Projekt-, Risiko-, Qualitäts- und Change Management.

Effiziente und sichere Datenmigration

  • Abbau der Komplexität durch Zentralisierung und Abschaltung der Altsysteme 
  • Betrieb in der hochsicheren Private Cloud oder Public Cloud
  • Skalierbarer Plattformbetrieb
  • Günstige monatliche Nutzungsgebühr
  • Bedarfsgerechte Datenverfügbarkeit 24/7 oder temporär
  • Verschlüsselter und abgesicherter Datentransfer via VPN

Content in die Cloud migrieren

Gruppe von Kollegen in einem weißen Meetingraum

Vamosa Technologies ist eine Einheit von T-Systems, die auf Content Migration in die Cloud, On-Premise und hybride Cloud-Umgebungen spezialisiert ist. Der Service migriert Webinhalte, Dokumente oder andere Digital Assets von jeder Quell- zu jeder Zielanwendung, insbesondere auch von On-Premise in die Cloud. Sie können mit Vamosa jeglichen Content analysieren, bereinigen, validieren und veredeln.

Mit Vamosa Content Migration Services erhalten Kunden eine Managed SaaS. Das Team evaluiert gemeinsam mit dem jeweiligen Unternehmen Herausforderungen und Potenziale im Content-Management-Bereich. Es begleitet Kunden bei der Content-Migration durch kontinuierliche Nachvollziehbarkeit der Inhalte im gesamten Prozess und bietet ein umfassendes, komplexes und wiederholbares Migrations-Framework.

Wir sind begeistert von dem OTN-SDN-Vamosa-Migrationsprojekt! Es lief alles gut und wir sind sehr zufrieden mit der Technologie, dem Wissen und der Arbeit des Vamosa-Teams. Danke!

Christen Bolter, Oracle

Schneller Return on Investment

  • 100%ige Übernahme aller Daten
  • Bis zu 80% Einsparungen bei den Betriebskosten
  • Schneller ROI, geringe TCO, keine Investitionskosten
  • Datenvisualisierung mit bereichsspezifischen Sichten für Datensätze, Dokumente und Reports
  • Recherchen über definierte Verknüpfungen von Nutzdaten
  • Autorisierung durch die Vergabe von rollenbasierten Berechtigungen
  • Automatisiertes Löschen von Daten sowie Aussetzungsmöglichkeit für Ausnahmefälle (Legal Hold)
  • Einfache, globale Verfügbarkeit der Daten von jedem Standort aus

Daten extrahieren, transformieren und neu bereitstellen

Infografik Cloud Content Migration

Mit Hilfe von Tools lassen sich Daten jeglicher Herkunft aus ihren Systemen extrahieren. Wer redundante und genutzte Daten herausfiltert, spart Geld und kann Altsysteme abschalten.

Digitales Ökosystem

Um sich für die Zukunft zu wappnen, brauchen Unternehmen vier Bausteine: Konnektivität, Cloud und IT-Infrastruktur, Sicherheit und Digitalisierung. Mit dem Datenmigrations- und Historisierungs-Service können Sie Ihre Altdaten analysieren, ausdünnen und Altsysteme beruhigt abschalten.

Zu unserer Strategie

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an! Telefonisch erreichen Sie uns werktags von 8 bis 17 Uhr.