Business Collaboration aus der Private Cloud mit SharePoint, Exchange, Office Web Apps und Lync/Skype von Microsoft.
Lösung

Dynamic Services for Collaboration

Weltweit vernetzt Arbeiten mit Collaboration aus der Cloud

  • Exchange, SharePoint und Skype for Business
  • Standardisierte Collaboration-Umgebung
  • Zugriff im LAN oder über mobile Endgeräte
  • Pay-per-use Modell aus Private Cloud
  • Betrieb in hochsicheren Rechenzentren
Kontakt
Robert Kappler
Robert Kappler

Marketing Dynamic Services for Collaboration

Beratungstermin
White Paper Digital Workplace Transformation

Business Collaboration aus der hochsicheren Private Cloud

Die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen ist heute meist Ergebnis standort- und unternehmensübergreifender Teamarbeit. Entscheidend für die reibungslose Zusammenarbeit von Mitarbeitern, Partnern und Kunden sind IT-Werkzeuge, die die Teamarbeit erleichtern und die Prozessabläufe verbessern. Die Wertschöpfung, die allein in Deutschland über Projekte erzielt wird, steigt laut einer Studie von Deutsche Bank Research von zwei Prozent im Jahr 2007 auf 15 Prozent im Jahr 2020. Unternehmen, die IT- Lösungen für die virtuelle Zusammenarbeit einsetzen, berichten von allgemeinen Zeitersparniseffekten, von zufriedeneren Nutzern und reduziertem Aufwand für das IT-Management. Analysten sehen den Return on Investment solcher IT-Lösungen bei bis zu 300 Prozent.
Weit verbreitete Business-Collaboration-Tools bietet Microsoft mit den Anwendungen SharePoint, Skype for Business und Exchange. Warum dann Collaboration-Tools nicht direkt beim Softwareanbieter aus dessen Cloud beziehen? Ihre ganze Stärke spielen Collaboration-Anwendungen erst dann aus, wenn sie in die vorhandene IT-Landschaft integriert sind. Als Systemintegrator bindet T-Systems die Business-Collaboration-Software in vorhandene Applikationen ein und integriert auch die Nutzung über Tablets, Smartphones und Notebooks. Und schließlich erfordern hybride Landschaften aus Public- und Private-Cloud-Anwendungen die Integration zu einer homogenen Cloud, die sich über entsprechende Tools orchestrieren lässt. T-Systems betreibt die Dynamic Services for Collaboration in der hochsicheren Private Cloud und erfüllt die strengen deutschen Datenschutzkriterien.
"Kollaboration mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern ist der Schlüssel zu mehr Kundennähe und einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit."
IDG Business Media

Top Downloads

Wie nützt Dynamic Services for Collaboration meinem Unternehmen?

  • Einheitliche Collaboration-Umgebungen weltweit für standort- und unternehmensübergreifende Zusammenarbeit
  • Optimale Flexibilität in Hinblick auf Lastspitzen, Wachstum und Restrukturierungen
  • Bedarfsabhängige Erhöhung oder Verringerung der Leistungen innerhalb vereinbarter Bandbreiten
  • Optimale Nutzerflexibilität: Zugriff im festen Firmennetz oder mobil über Internet und mobile Endgeräte
  • Pay-per-use-Modell: Bezahlt wird in der Projektgröße über 1.000 Nutzer nach der tatsächlichen Nutzung bzw. ab 5.000 Nutzer nur die tatsächlich benötigten Services.
  • Reduktion der Betriebskosten durch Zentralisierung und Vereinheitlichung der Applikationen
  • Services von T-Systems nutzen Skaleneffekte.
  • Laufende Updates der Software-Versionen können vereinbart werden.
  • Vorhandene Microsoft-Lizenzen können „mitgebracht“ werden, sodass doppelte Kosten vermieden werden.
  • Für jedes Unternehmen eigene virtuelle, strikt voneinander getrennte Applikationen für den dynamischen Betrieb
  • Hochsicherer, stabiler Betrieb in Rechenzentren von T-Systems
  • Sicherung der Daten nach den deutschen und europäischen Datenschutzgesetzen und Sicherheitsbestimmungen
  • Zugriff über das Corporate Network, aber auch ortsunabhängig über Internet oder mobile Geräte
  • Einbindung vorhandener IT-Systeme und Applikationen möglich

Anwendungsbeispiele

Bedarf nach IT-Kostensenkungen und Prozessoptimierungen: Mit Fit4Collaboration schnell und effektiv in die Cloud migrieren.
Mehr erfahren
Erhöhte Produktivität mit der neuen Mobilität – der bedarfsgerechte End-to-End-Service: Mobile Productivity.
Mehr erfahren

Technische Spezifikationen

Anwendungen
  • Microsoft SharePoint 2016
  • Microsoft Exchange Server 2016
  • Skype for Business 2015
Microsoft SharePoint 2016
  • Collaboration: Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten
  • Einbindung in die Kundeninfrastruktur: Nutzung verschiedener Clients, Datensynchronisation mobiler Nutzer ins Rechenzentrum, Site-Synchronisation über Kontinente, Schnittstellen zu anderen Applikationen und Office 365
  • Migration: Standardisierte Migration von älteren SharePoint-Versionen und anderen Systemen 
Microsoft Exchange Server 2016
  • Messaging: Vom E-Mail-Postfach über Ressourcen-Postfach, Shared Site Mailbox und Voice-Mail bis zum Kalender
  • Zugriff via E-Mail-Client, Webbrowser und von mobilen Endgeräten
  • Migration: T-Systems bietet mit Fit4Collaboration eine Migrationslösung für den reibungslosen Umzug von Exchange-Postfächern in die Cloud
Skype for Business 2015
  • Präsenzinformationen, Sprach- und Videokonferenzen
  • Voice mit weltweiter Unterstützung von Gateways
  • Instant Messaging und Web Collaboration
  • Zugriff via Skype-Client oder Webbrowser
Cloud-Betrieb bei T-Systems
  • Nutzung hochsicherer Rechenzentren
  • Verfügbarkeit von 99,9 Prozent (Service Level Agreement) bei 24/7-Betrieb
  • Single-Tenant-Lösung: Für jeden Kunden stehen dedizierte Applikationsinstanzen zur Verfügung.
  • Flankierende Dienste wie IP-VPN, Managed Archiving Services, Mobile Device Management, Service Desk Services (1st Level Helpdesk)
  • Unterstützung von Hybridlösungen, die Public- und Private-Cloud-Services kombinieren
  • Zugriff via Webbrowser und Integration in Office 2013
  • Ständige Weiterentwicklung und Nutzung von Innovationen des Marktes (aktuell Release 5.3)

Cloud Control Center

Reibungslose Zusammenarbeit

Einfach und schnell Daten austauschen, Video-Chats mit Kollegen und Lieferanten starten und kommunizieren: Das Control Center verschafft dem IT Management eine einfache und transparente Übersicht zur Verfügbarkeit der Services – und zwar weltweit, end-to-end und in Echtzeit. Sichten auf Applikations- sowie KPI-Ebene ermöglichen eine verbesserte Steuerung und Bewertung der Dienste. Die App steht für iPads und als Web-Anwendung zur Verfügung.
Flash ist nicht verfügbar.

Dynamic Services for Collaboration (DSC)

Cloud Control Center: Wie DSC von T-Systems auf Basis der Private Cloud für eine gelungene, unternehmensübergreifende Kollaboration sorgen.
 

Business Collaboration aus der Private Cloud

Das könnte Sie auch interessieren
Was klassischer Projektsoftware fehlt, sind Werkzeuge zur kollaborativen Arbeit in standort- und unternehmensübergreifenden Projektteams. „Damit das kollaborative Unternehmen den Anforderungen gerecht werden kann, die Mitarbeiter und Kunden von ihm erwarten, muss sich die IT einer Transformation unterziehen. Sie muss skalierbar sein, zentral und auf Basis von Standards betrieben werden sowie sichere, kompatible Dienste bereitstellen“, unterstreicht IDG im Thought Leadership Paper „Transformation zum kollaborativen Unternehmen“.
T-Systems bietet dafür mit den Dynamic Services for Collaboration vier Anwendungsfelder an, die zusammen alle Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Kommunikation abdecken:
  • Real-Time Communication wie Unified Messaging, VoIP oder Desktop Video
  • Real-Time Collaboration mit Audio, Video und Web Conferencing
  • Social Collaboration mit Social Network und Content Management
  • Messaging mit E-Mail, Kalender und Corporate Directories
In Form der Dynamic Services for Collaboration stehen dafür SharePoint, Skype for Business und Exchange von Microsoft als Cloud-Variante flexibel nach Bedarf zur Verfügung. Für Lastspitzen oder bei Wachstum lassen sich kurzfristig Anwendungen dazu buchen. Sinkt der Bedarf, können Kunden Überkapazitäten sofort abbauen und ihre Kosten senken.
T-Systems betreibt die Business-Collaboration-Anwendungen ausschließlich in hochsicheren (ENISA-Standard) und ausfallsicheren Rechenzentren – aus datenschutzrechtlichen Gründen auch ausschließlich in Deutschland. Durch proaktives Monitoring erfüllt der Betrieb höchste Anforderungen an Sicherheit und Compliance. Über Schnittstellen lassen sich vorhandene Datenbanken und Applikationen in die Kollaborationslandschaft integrieren. Durch Collaboration aus der Cloud profitieren Nutzer von laufenden Updates der Softwareversionen, ohne zusätzlich in Service investieren zu müssen. Investitionsschutz bietet T-Systems auch durch die Übernahme vorhandener Microsoft-Lizenzen für SharePoint, Skype for Business oder Exchange.
Entscheidend für den Erfolg von Business Collaboration ist die Integration von Business-Anwendungen sowie mobilen Endgeräten. „Andernfalls geraten Abläufe aufgrund getrennter Kanäle und Tools ins Stocken und bieten unterm Strich kaum einen Mehrwert für die Zusammenarbeit“, warnt IDG im Thought Leadership Paper „Transformation zum kollaborativen Unternehmen“. So benötigten beispielsweise mobile Außendienstmitarbeiter auch von unterwegs Zugriff auf kundenbezogene Daten, die in Systemen wie SAP bearbeitet und vorgehalten werden. „In jedem Falle ist die Grundlage einer ‚Seamless Collaboration‘ erst dann realisiert, wenn alle Funktionen und Daten schnell, sicher und geräteunabhängig bereitstehen.“

Verwandte Themen