DDoS Angriffe nehmen zu – mit T-Systems können sich Unternehmen dreifach absichern
Lösung

DDoS Protect Pro

Schützen Sie sich gegen Internetangriffe mit feindlichem Traffic

  • DDoS Protect Pro schützt gegen komplexe und volumenbasierte DDoS-Attacken
  • Drei Schutz-Module zur größtmöglichen Abdeckung
  • Cloud Web: Aus der Cloud für lokale und gehostete Systeme
  • Backbone: Im Telekom Backbone für den Internet-Access
  • On Premises: Am Kundenstandort für die lokale Infrastruktur
  • Bei Kopplung von Backbone und On Premises erfolgt die automatische Mitigation von volumenbasierten DDoS-Angriffen
Kontakt
Dr. Ulrich Lessmann
Dr. Ulrich Lessmann

Experte für Cyber Security

Beratungstermin

Optimale Schutzmassnahmen bei Überlastungsangriffen

DDoS-Angriffe überlasten die Internet-Anschlüsse sowie die dahinter befindlichen LAN-Komponenten durch sehr viele gleichzeitige Anfragen. Web- und Mailserver werden so unerreichbar. Ein Ausfall der Internet-Verbindung führt in vielen Unternehmen rasch zu einem erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Der innovative Service DDoS Protect Pro bietet schnelle und kompetente Unterstützung bei der Abwehr von DDoS-Angriffen und hilft, Geschäftseinschränkungen und Umsatzeinbußen möglichst abzuwenden. Die Lösung besteht aus drei Modulen und deckt somit alle Angriffsarten ab: auf Web-Angebote,  auf den Internet-Access und auf die lokale Infrastruktur. Unternehmen, die ihre Systeme und Netze bestmöglich absichern wollen, nutzen die Kombination aus On Premises und Backbone DDoS Protection. Zusammen entsteht ein sicheres Abwehrschild gegen sämtliche DDoS-Angriffsarten. Durch die Kommunikation von internen Systemen und dem Backbone der Telekom können die Angriffe sogar automatisch bekämpft werden. 
Top Download
Keine Chance dem Daten-Tsunami
Flyer: DDoS-Attacken abwehren mit DDoS Protect Pro

Mehr erfahren

Effektive Gegenmassnahmen direkt im Telekom Backbone

Was ist so besonders an dem Schutz vor Attacken bereits im Backbone? Diesen sehr sicheren Service kann nur der Provider selbst anbieten. Sicherungssysteme wie z. B. Firewall, UTM, IDS/IPS, Web-Security, Mail-Security etc. bieten wirksamen Schutz gegen die meisten Internet-Gefahren, aber nicht gegen volumenbasierte DDoS-Attacken. Beim Premium-Service Backbone DDoS Protection für den Internet Access stehen die Spezialisten der Telekom rund um die Uhr zur Verfügung, um den DDoS-Angriffen umgehend entgegenwirken zu können. Im Angriffsfall wird die optimale Abwehrmethode individuell auf den Kunden abgestimmt.

Backbone DDoS Protection der Telekom mit dem GTB Award 2017 ausgezeichnet

Die Deutsche Telekom ICSS und der Partner Arbor Networks haben bei den Global Telecoms Business (GTB) Innovation Summit & Awards 2017 den begehrten Innovation Award für DDoS Defense gewonnen. Den am 23. Mai in London überreichten Preis gab es in der Kategorie "Wholesale Service Innovation". Besonders beeindruckt war die Jury von der fortgeschrittenen 360-Grad-Leistung der Gesamtlösung mit Schwerpunkt auf Backbone Protection aber auch mit Cloud-basierter und lokaler Sicherheitslösung. Die DDoS Protection der Deutschen Telekom gilt als mustergültige und umfassende Lösung für internationale Unternehmen bei der Abwehr komplexer und volumenbasierter Attacken.
Optimaler Schutz für jeden Bedarf
Schützt Webserver und Webshops
Cloud Web DDoS Protection ist ein standardisierter Service aus der Cloud. Die Lösung bietet einen soliden Grundschutz und eignet sich für alle Unternehmen, die einen Webserver oder Webshop betreibt – unabhängig davon, wo dieser betrieben wird.
Leistungsumfang:
  • Schutz von Webservices (Webshop, Internetpräsenz, B2B-Portal) vor Applikations- und Systemangriffen
  • Webserver kann im Rechenzentrum des Kunden oder eines beliebigen Providers stehen
  • Der Internet-Traffic wird über die DDoS Protect Pro Cloud-Plattform geroutet
  • Standardisierter Always-on-Service
  • Schnelle Bereitstellung
  • Bandbreitenabhängiger Preis
Schützt den Internet-Access
Backbone DDoS Protection fängt eine Attacke bereits im Backbone ab, bevor diese die Internetanbindung des Unternehmens erreicht und sorgt dafür, dass die Anbindung nicht überlastet wird. Für die Nutzung von Backbone DDoS Protection muss der Kunde über einen Internetzugang von T-Systems verfügen. Da die Grenze zwischen gewollter Auslastung und DDoS-Angriff nicht immer genau zu definieren ist, erfolgt in der Regel die Aktivierung von Backbone DDoS Protection nicht automatisch, sondern auf Anforderung des Kunden. Um keine kostbare Zeit zu verlieren, nimmt der Kunde direkt Kontakt zum DDoS-Protect-Pro-Team auf, welches rund um die Uhr für ihn bereitsteht.
Leistungsumfang:
  • Schutz von Netz und Access-Bandbreite gegen volumenbasierte Attacken
  • Schutzmaßnahmen: Blackholing, Filterlisten, Rate Limits, Umleitung über Mitigation-Systeme
  • Schnelle Bereitstellung
  • Einzelfallbezogener Service mit individueller Beurteilung und direktem Kontakt zum DDoS-Protect-Pro-Team
  • Voraussetzung: Internet Access von T-Systems (CompanyConnect, DeutschlandLAN Connect L, DeutschlandLAN Connect IP oder IP Transit)
Schützt Systeme und Applikationen
Einen weit umfangreicheren Schutz bietet On Premises DDoS Protection. T-Systems betreibt die Lösung im Rechenzentrum des Kunden. On Premises DDoS Protection erkennt nicht nur alle Arten von DDoS-Angriffen auf Systemen und Anwendungen, sondern schützt zusätzlich auch die lokale Infrastruktur.
Leistungsumfang:
  • Erkennung und Schutz vor applikationsbasierten DDoS-Angriffen
  • Schutz der lokalen Infrastruktur (Webserver, Firewalls, VPN-Gateways, DNS-Server, ePayment-Systeme, SAP etc.)
  • Schutz bis zur Anwendungsschicht (Layer 7)
  • Individuelle Anpassungen an die kundeneigene Infrastruktur sind möglich
  • Betrieb rund um die Uhr durch Sicherheitsspezialisten von T-Systems
  • Regelmäßiges Update von Technologie und Abwehrmechanismen
  • Wahlweise Monitoring- oder Blocking-Mode

Infografik

DDoS Protect Pro

Das Schutzschild für Unternehmen gegen feindliche DDoS-Angriffe aus dem Internet

DDoS-Angriffe überfluten die Internet-Anschlüsse und die dahinter befindlichen LAN-Komponenten durch sehr viele gleichzeitige Datenanfragen bis der Anschluss durch Überlastung nicht mehr funktioniert. Abwehrmaßnahmen gegen diese volumenbasierten DDoS-Attacken können am effektivsten durch die Telekom als Internet-Service-Provider mit der Premiumleistung DDoS Protect Pro erbracht werden.
 

Für DDoS-Aktivisten gibt es mehr Angriffsmöglichkeiten denn je

Das könnte Sie auch interessieren
Distributed Denial of Service Attacken überlasten vorsätzlich Internet-Anschlüsse und Server, um diese zu stören. Internet-Kriminelle setzen DDoS-Angriffe z. B. gegen Betreiber von Online-Shops ein, um bei Erpressungsversuchen ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Oftmals geht es dabei aber auch um Ablenkungsmanöver, um bei einem anderen Angriff Unternehmensdaten zu stehlen. Dabei machen Distributed Denial of Service Angreifer vor keinem Ziel Halt. Hosting-Unternehmen, Security-Blogger oder sogar Anti-DDoS-Diensteanbieter gehen in die Knie. Gewaltige Datenmengen von 620 Gigabit oder gar bis zu 1,1 Terabit pro Sekunde werden von Angreifern über Bot-Netze auf die Ziele gejagt.

Internet of Things mit im Botnetz-Verbund

Wurden in der Vergangenheit für solche Attacken zu Distributed Denial of Service „nur“ weltweit fremde Rechner gekapert, so bauen die Angreifer heute gigantische und ständig verbesserte IoT-Botnetze. Unter anderem werden dafür kompromittierte IP-Kameras und mit dem Internet verbundene Festplatten-Receiver zu einem Verbund an gekaperten Geräten zusammengeschlossen. Unternehmen, die heute ihre Web-Tools und -Shops, Systeme und Applikationen, Internet-Access- und Bandbreite schützen wollen, sollten auf echten Schutz wie DDoS Protect Pro setzen. Diese reicht weit über die vorhandenen Sicherheitssysteme wie Firewalls oder Intrusion Prevention Systeme (IPS) hinaus.

Verwandte Themen