Eine automatisierte, skalierbare und zentral verwaltete Krankenhaus-IT schafft die Grundlage für Transparenz und Effizienz.
Gesundheitswesen

Ich zahle eine halbe Pille

Kliniken auf der ganzen Welt möchten ihre Verwaltungsprozesse verschlanken und ihren Patienten eine hervorragende Betreuung bieten. Die Raffles Medical Group mit Sitz in Singapur ist seit 2009 um 60 Prozent gewachsen. Heute betreiben die 19 Geschäftsbereiche des Unternehmens ein Zentralkrankenhaus und 103 interdisziplinäre Kliniken. Sie erbringen Leistungen für mehr als zwei Millionen Patienten und über 9.000 Unternehmenskunden. Entsprechend der gängigen Praxis in Singapur rechnet die RMG ihre Leistungen direkt mit den Patienten (beziehungsweise deren Arbeitgebern) ab. Die Vergütung der 250 Ärzte, die für die RMG arbeiten, erfolgt im Rahmen individuell geschlossener Verträge.
Wegen des schnellen Wachstums wollte die RMG eine hochleistungsfähige IT-Lösung implementieren, um ihre Verwaltungsabläufe zu beschleunigen und zu vereinfachen – vom Anlegen neuer Patientenakten über Behandlung und Arzneimittelmanagement bis zur Abrechnung der erbrachten medizinischen Leistungen. Das Unternehmen hat sein Netzwerk von Systemen und Prozessen in einer Lösung konsolidiert und arbeitet jetzt mit einer skalierbaren ERP-Plattform auf SAP-Basis. SAP Business Objects wurde eingebunden, um die Auswertung von Betriebsdaten zu verbessern. SAP IS-H wird für die Patientenverwaltung und Abrechnung genutzt. Zudem setzt die Raffles Medical Group mit i.s.h.med eine Lösung ein, die die elektronische Verschreibung, Vorbereitung und Verwaltung von Medikamenten – selbst Kleinstdosen wie Tablettenhälften – in die Materialverwaltung integriert. Das Unternehmen profitiert von einem zentralen, automatischen Vergütungssystem für seine Ärzte und von einer schnelleren Fakturierung. Gleichzeitig integriert das System digitale Pflegemanagementprozesse und den Datenaustausch mit Medisave, dem nationalen Gesundheitskontensystem von Singapur.

BUSINESS

Anforderung_ Die in Singapur ansässige Raffles Medical Group (RMG) ist seit 2009 schnell gewachsen – um circa 60 Prozent. Das Unternehmen hatte in jeder Wachstumsphase neue Informationssysteme für verschiedene Klinik-, Verwaltungs- und Technikabteilungen installiert und wollte die Effizienz der dabei entstandenen Infrastruktur weiter verbessern. Die Mitarbeiter des Raffles Hospital und der 103 interdisziplinären Kliniken der RMG benötigten eine schlanke, integrierte IT-Umgebung, um die abteilungsübergreifende Kommunikation und Zusammenarbeit zu vereinfachen. Zudem brauchten die Führungskräfte eine Lösung, die mehr Transparenz der geschäftskritischen Daten des Unternehmens bot und ihnen so schnellere Entscheidungen sowie ein effektiveres Management ermöglichte. Im Rahmen ihrer Zielsetzung, die ständig steigenden Anforderungen an die Qualität der Patientenbetreuung zu erfüllen, wollte die RMG ihr Materialverwaltungssystem optimieren, um die schnelle Versorgung der Patienten mit Verbrauchsmaterial und Medikamenten zu gewährleisten.
-30% Verwaltungsaufwand. Das SAP-System beschleunigt und vereinfacht die Verwaltungsprozesse für das medizinische Personal.
Nutzen_ Die RMG hat die Kalkulation und Zahlung der Arztvergütungen und die Fakturierung von Arzneimitteln für die Patienten vollständig automatisiert. Gleiches gilt für das Materialmanagement– angefangen mit der Medikamentengabe in einzelnen Kleinstdosen bis zum Verbrauchsmaterial für den klinischen Routinebetrieb. Diese maßgeschneiderte IT-Lösung mit integriertem Logistik- und Finanzverwaltungssystem bietet nicht nur eine höhere Transparenz, sondern verbessert auch das Forderungsmanagement. Gleichzeitig sorgt der zentralisierte IT-Betrieb für eine effektivere Unternehmensverwaltung und –kontrolle. Fakturierungsprozesse wurden um 75 Prozent beschleunigt und die Fehlerquote um zehn Prozent gesenkt. Auch die Vergütungen können jetzt schneller berechnet werden. Die Reduzierung des Verwaltungsaufwands um 30 Prozent entlastet das medizinische Personal, das sich verstärkt darauf konzentrieren kann, die Patientenbetreuung zu optimieren.

IT

Herausforderung_ Die IT-Infrastruktur der RMG war seit Gründung des Unternehmens 1976 ständig gewachsen und bestand aus zahlreichen Informationssystemen, die gekauft oder intern entwickelt worden waren. Oberstes Ziel des Unternehmens war, die Auswertung der Schlüsseldaten in dieser IT-Landschaft zu erleichtern, um so die Geschäftsprozesse zu verbessern und den Fokus auf den Patienten zu optimieren. Die RMG benötigte Schnittstellen für die Automatisierung von Abläufen wie zum Beispiel die Vergütungszahlungen für Ärzte und Arzneimittelabrechnungen. Zudem sollte die Lösung dem medizinischen Fachpersonal die rasche Verknüpfung und Auswertung klinischer Daten erlauben, um schnellere Entscheidungen fällen zu können – mit Unterstützung sämtlicher Prozesse von der Station über die Verwaltung bis um Operationssaal.
Lösung_ Eine neue SAP-Umgebung auf Basis von fünf SAP-Anwendungen
wurde in nur zwölf Monaten implementiert. Die voll automatisierten Prozesse der IT-Umgebung bieten allen Geschäftsbereichen die gewünschte Transparenz. SAP Business Objects zur Verbesserung der Datenanalysen wurden ebenso in die Plattform integriert wie die IS-H-Lösung für Krankenhäuser und das i.s.h.med-Informationssystem, das die RMG für die Materialverwaltung nutzt. Die neue Branchensoftware für die Finanz- und Materialverwaltung kann Arzneimittel von der Bestellung bis zum Patienten verfolgen.
FAZIT: Die RMG profitiert von einer schlanken, effizienten Infrastruktur, die automatisierte Prozesse und ein zentrales Daten-Repository unterstützt. Die skalierbare, zentral verwaltete IT-Plattform schafft eine tragfähige Grundlage für die weitere Expansion von RMG.
Kontakt
info.security[at]t-systems.com
T-Systems International GmbH

Raffles Medical Group
Mitarbeiter: 1492
Sitz: Singapur
Umsatz: 2014: 374,6 Mio. Singapur Dollar
Eine skalierbare SAP-Plattform führt die Finanzverwaltung, das Materialmanagement und die Abrechnung mit Ärzten und Patienten in einem einheitlichen Netzwerk zusammen, das 79 Standorte umfasst.