Grafische Darstellung eines Netzes als Ball mit Fixpunkten.

Telekom-Themen virtuell erschlendern

Wie hätte der Telekom-Stand auf dem Mobile World Congress ausgesehen? Wer sich ein Bild davon machen möchte, ist hier richtig.

„Limitless Intelligent Connectivity“

Das war das diesjährige Motto für den Mobile World Congress. „Grenzenlos“ klingt nach einer großen humanistischen Hoffnung – deshalb ist es sehr bedauerlich, dass der diesjährige MWC in Barcelona abgesagt wurde.

Alles dreht sich um ein intelligentes 5G-Netz

Was bleibt, ist – neben der Vorfreude aufs nächste Jahr – ein Strauß aktueller Technologie-Themen der Telekom. Also vor allem Netzwerktechnologien und was sich damit erreichen lässt. Denn: Konnektivität ist ein inzwischen wesentliches Bedürfnis in modernen Gesellschaften. Ganz gleich ob für das Gaming zu Hause und unterwegs oder für Robotik-Lösungen in Campus-Netzen smarter Fabriken. Oder bei Business-Anwendungen, die Flexibilität und Vielseitigkeit genauso brauchen wie kundenspezifische Datenraten, Kapazitäten und andere Verbindungsparameter. Kurzum: Alles dreht sich um ein intelligentes 5G-Netz „made by Deutsche Telekom“. Und um die Menschen, die darauf bauen.

Wir sehen uns als einen der Taktgeber im digitalen Wandel, der innovative Technologien in den Dienst der Menschen stellt.

Claudia Nemat, Vorständin für Technologie und Innovation bei der Deutschen Telekom

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an!

IoT für ein neues Effizienzlevel

Fest steht: Das IoT besitzt das Potenzial, die industrielle Produktion auf ein vollkommen neues Effizienzlevel zu heben. Hierbei rücken zwei wesentliche Aspekte in den Fokus – Konnektivität und eine dezentrale Datenverarbeitung. Also 5G und Edge Computing. Oder kurz: 5G Edge.

5G verspricht eine Datenübertragung in nahezu Echtzeit. Der Fachbegriff ist Latenz. Je geringer die Latenz, desto schneller kann eine IoT-Anwendung reagieren. Doch die Vielzahl an vernetzten IoT-Geräten erzeugt enorme Datenmengen. Anstatt diese an ein entferntes Rechenzentrum zu transferieren, erlaubt Edge Computing sie direkt am Ort ihrer Entstehung zu verarbeiten. Das minimiert die Latenz und macht Edge Computing im Zusammenspiel mit 5G für Echtzeitanwendungen im IoT erfolgskritisch. Bei IoT-Projekten ist die Strategie essentiell.

Alles, was Sie heute umsetzen wollen, ist technologisch bereits möglich. Also müssen Sie sich auf die Strategie konzentrieren, auf das, was Sie erreichen wollen mit Ihrem Geschäftsmodell.

Rami Avidan, T-Systems, IoT- Chef T-Systems