Bleiben Sie immer up-to-date. Im T-Systems Newsroom finden Sie alle aktuellen Themen des Unternehmens im Überblick.
News

Vernetzung von Industrieanlagen

14.11.2016

T-Systems und EATON bündeln ihre IoT-Kompetenz und lassen den Maschinenbau in Deutschland profitieren. Das Ziel: Anlagen und Maschinen mit einer Multi-IoT-Service-Plattform industrieübergreifend „Cloud Ready“ machen.
Multi-IoT-Service-Plattform verbindet EATONs Maschinen
Der Standort Deutschland gehört zur Weltspitze der Industrienationen. Nach Informationen des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. liegt der Anteil des produzierenden Gewerbes an der Wirtschaftsleistung aktuell bei mehr als 20 Prozent. Eine im Frühjahr 2016 veröffentlichte Studie der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank prognostiziert für die Industrie 4.0: Allein aufgrund der zusätzlichen Wertschöpfung soll die Produktivität der deutschen Wirtschaft insgesamt um fast 12 Prozent bis zum Jahr 2025 steigen.

Standardisiertes Machine-to-Machine(M2M)-Protokoll

Speziell für die Industrie 4.0-Anforderungen des mittelständischen Maschinenbaus liefern T-Systems und EATON jetzt einen entscheidenden technologischen Baustein. Der Automatisierungsspezialist EATON rüstet seine Maschinen und Komponenten zukünftig so aus, dass sie sich auf Basis des standardisierten Machine-to-Machine(M2M)-Kommunikationsprotokolls OPC UA mit der Multi-IoT-Service-Plattform von T-Systems verbinden lassen. Die Anwender können Maschinendaten industrieübergreifend erfassen und in die Cloud übertragen. Mit seinem Know-how in Verarbeitung, Speicherung, Management, Aufbereitung und Analyse großer Informationsmengen ermöglicht es T-Systems dem Maschinenbau dann, über die Cloud komplette Anlagen zu überwachen sowie Fertigungsprozesse zu steuern und zu optimieren.
Eaton und T-Systems vernetzen Industrieanlagen
Eaton und T-Systems vernetzen Industrieanlagen, um vorausschauende Wartung von Maschinen zu ermöglichen. Rechts:  Wilfried Bauer, Leiter Systemintegration für digitale Lösungen, Cloud, Internet der Dinge bei T-Systems, links: Christof Spiegel, Geschäftsführer bei Eaton Industries GmbH.

Echtzeit-Daten für die Maschinensteuerung

Basis aller kommenden Anwendungen sind Echtzeit-Daten aus der laufenden Produktion. Das heißt: Je nach Szenario sollen sich individuelle Parameter vom Kunden bestimmen und nutzen lassen. Anwender sind dann etwa in der Lage, nicht nur zu sehen, wann Verschleißteile auszutauschen sind, sondern auch zu analysieren, welche Abhängigkeiten zwischen einzelnen Verbrauchswerten und Komponenten wie etwa Filtern, Rohstoffen oder Temperaturen in laufenden Fertigungsprozessen bestehen.
Das Ergebnis der Zusammenarbeit wird ein skalierbares IoT-Produkt- und Serviceangebot sein, das zur Hannover Messe 2017 (Hannover, 24. bis 28.04.2017), der weltweit wichtigsten Industriemesse, vorgestellt wird. Die Entwicklung des Portfolios erfolgt partnerschaftlich zwischen beiden Unternehmen und gemeinsam mit Pilotkunden.

Hosting und Betrieb im deutschen T-Systems Rechenzentrum

Grundlage der IoT-Anwendungen für den Maschinenbau ist die Multi-IoT-Service-Plattform von T-Systems. Sie bündelt die Vorteile der besten Plattformanbieter im Bereich IoT – ob Microsoft Azure, Cisco Fog oder Huawei. Hosting und Betrieb erfolgen im hochsicheren Cloud-Rechenzentrum von T-Systems. Und das auf deutschem Grund und Boden nach den strengen Anforderungen des deutschen Datenschutzgesetzes.