Gitterstruktur, durch die die Sonne scheint

Durchblick und Transparenz für die Multi Cloud

Mit einem Framework lässt sich die Multi Cloud transparent managen, ohne die Nutzer von Cloud Services einzuschränken

Mehr Transparenz für Multi-Cloud-Infrastrukturen

Eine IT-Infrastruktur auf verschiedenen Cloud-Plattformen bietet Unternehmen strategische Vorteile. Sie stellt den Nutzern im Unternehmen IT-Kapazitäten wie virtuelle Maschinen, Speicher, Applikationen und Funktionen je nach Bedarf, Kostenvorteil, Governance- und Security-Vorgaben oder Performance bereit. So verwenden Unternehmen die für sie beste Lösung, zahlen nur, was sie wirklich nutzen und agieren gleichzeitig unabhängig von Cloud-Anbietern.

Valide Entscheidungsgrundlage schaffen

Laut einer aktuellen Studie wollen 98 Prozent der Unternehmen bereits 2021 eine multiple Hybrid-Cloud-Umgebung nutzen. Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) empfinden jedoch den Weg dorthin – also die Cloud-Migration – als Herausforderung. Schuld daran ist oft der fehlende Überblick: Viele Cloud-Landschaften sind wild gewachsen und kaum noch zu managen, geschweige denn zu kontrollieren. Noch dazu scheint der Cloud-Markt mit zahlreichen Anbietern und noch zahlreicheren Lösungen unüberschaubar. Darum sind viele damit überfordert, zu entscheiden, welche Cloud-Ressourcen für welchen Einsatzzweck am besten geeignet sind. Und so bleibt viel Potenzial auf der Strecke.

Wegweiser für erfolgreiche Cloud-Migration

T-Systems unterstützt Unternehmen bei der Implementierung einer professionellen Multi-Cloud-Infrastruktur. Mit Cloud Assessment scannt T-Systems die gesamte IT- und Anwendungslandschaft mit einem bewährten Software-Tool. Dabei werden Rechenzentren, virtuelle Maschinen, Server, Applikationen und IT-Services aller Art berücksichtigt. Das Resultat ist eine vollständige Bestandsaufnahme. Firmen erhalten einen Überblick darüber, welche IT-Ressourcen wo im Unternehmen im Einsatz sind und welche Projekt- und Betriebskosten dabei entstehen. Schatten-IT wird schonungslos aufgedeckt. Zudem erarbeiten unsere Experten eine Empfehlung, welche Cloud-Dienste für jeden Anwendungsfall im Unternehmen die beste Wahl sind. Das Ergebnis: Ein klarer Migrationspfad für eine professionelle Multi-Cloud-Infrastruktur, die sowohl Zeit als Kosten im Unternehmen spart und Freiräume schafft, um beispielsweise Innovationen zu entwickeln oder neue Geschäftsfelder zu erschließen.

E-Paper: Cloud Assessment

Tipps, Trends & Technologien: So finden Unternehmen Orientierung im Cloud-Anbieter-Dschungel, decken mithilfe Tool-gestützter Analyse Schatten-IT auf und finden durch individuelle Beratung den richtigen Migrationspfad in die Cloud.

Komplexe Multi-Cloud-Infrastrukturen managen

Sicht von unten auf Wolkenkratzer

Nach der Cloud-Migration folgt der professionelle Betrieb: Schließlich erfordert eine komplexe Cloud-Infrastruktur ein fachmännisches Multi-Cloud-Management, das sämtliche Cloud-Services mit einbezieht. Das stellt IT-Abteilungen jedoch oft vor große Herausforderungen. Sie müssen Ressourcen wie virtuelle Server und Applikationen in verschiedenen Clouds orchestrieren, den Nutzern genug Freiheiten lassen, die Kosten im Griff behalten und Governance-Anforderungen erfüllen. Klassische Tools für das Management von Multi Clouds greifen dafür zu kurz. Der neue Ansatz: ein Multi-Cloud-Framework, mit dem sich alle Anforderungen erfüllen lassen.

Klassische Cloud-Management-Tools legen sich als Layer über alle im Unternehmen genutzten Private und Public Cloud Services. Doch dieser Layer funktioniert eher wie ein Kontrollorgan und schränkt die Nutzung von Features teilweise ein. Ein Management-Tool schafft damit den kleinsten gemeinsamen Nenner. Alles was außerhalb der Tools passiert, ist außer Kontrolle. Ein Nachteil insbesondere für Entwickler, die für ihre Arbeit eine ganze Palette von Services in einer Public Cloud einsetzen wollen. Schränkt das Cloud-Management-Tool den Zugriff ein, baut sich ohne Wissen der zentralen Unternehmens-IT trotz Management-Tool erneut eine Schatten-IT auf, die mit dem Tool eigentlich eingefangen werden sollte. Die Idee, die Stärken der einzelnen Cloud-Plattformen zu nutzen, wird durch einen Tool-Ansatz also konterkariert.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an!

Vorteile der Cloud sicher und transparent nutzen

Wolken spiegeln sich in Wolkenkratzer wider

Viele Cloud-Landschaften in den Unternehmen sind inzwischen wild gewachsen und kaum noch zu managen, geschweige denn zu kontrollieren. Der Grund: Oftmals gab es keinen geplanten strategischen Einstieg in die Cloud. Die Konsequenz: Jeder macht sein Ding. Die zentrale Unternehmens-IT weiß nicht mehr, in welcher Cloud welche Applikationen laufen und welche Service wer im Unternehmen nutzt.

Usergerechtes Multi-Cloud-Management

Der T-Systems Framework-Ansatz: Statt pauschal mit einem Tool einen Layer über alle Clouds zu legen, schauen wir uns den Bedarf der unterschiedlichen Nutzergruppen in Ihrem Unternehmen an. Das sind neben der zentrale Unternehmens-IT, die Applikationsentwickler, Business User und die Budgetverantwortlichen. Sie alle haben unterschiedliche Anforderungen an eine gemanagte Multi Cloud. Das T-Systems Framework gleicht die Interessen aus, indem er jeden einzelnen Stakeholder so weit wie möglich unterstützt und gleichzeitig so wenig wie möglich reguliert, um einen effizienten und konformen Cloud-Betrieb zu gewährleisten.

Freier Zugang zu Cloud Services

Die Unternehmens-IT verantwortet die Einhaltung von Governance-, Security und Datenschutz-Richtlinien, will die Nutzer von Cloud-Services unterstützen und nicht beschränken. Die Business-User wollen Apps in der Cloud einsetzen, die ihre Arbeit möglichst optimal erleichtern. Die Budgetverantwortlichen wollen jederzeit wissen, welche Kosten für die Cloud-Nutzung entstehen und langfristig die Kosten senken. Und die Entwickler wollen von der Innovationskraft der gewählten Cloud-Plattform profitieren, um das neue digitale Geschäft zu ermöglichen. Mit vordefinierten Bausteinen mit integrierter Sicherheit, Compliance und Kosteneffizienz, die ihre Arbeit nicht limitieren, können sie sich auf ihre Aufgaben konzentrieren.

Zahlen zur Multi Cloud

11 %

der deutschen Unternehmen haben eine Multi Cloud implementiert

≈ 37 %

wollen bis 2020 eine Multi Cloud installieren

≈ 33 %

planen langfristig mit einer Multi Cloud

≈ 12 %

haben ungewollt eine Multi Cloud als Folge von Schatten-IT
Interxion, Multi-Cloud-Studie 2019

Die 5 Säulen des Multi-Cloud-Frameworks:

  • Marketplace
    Wählen Sie zwischen verschiedenen Service-Modellen: von der reinen Management-Plattform bis zum kompletten Rund-um-Service.
  • Kosten-Management
    Ein einheitliches Dashboard, mit dem Sie die volle Kontrolle über die Kosten bekommen, inclusive optimierten Reports.
  • Governance-Management
    Definieren Sie die Governance-Policies, implementieren Sie Kontrollsets und stellen sie für die Nutzer maßgeschneiderte Modul bereit.
  • Monitoring & Insights
    Bekommen Sie einen gesamtheitlichen Überblick über den gesamten Cloud-Verkehr bis runter in die einzelne Applikation.
  • Zusatzservices
    Runden Sie Ihr Multi-Cloud-Ökosystem mit Netzwerk-Services, Transformation as a Service, ServiceNow oder der Daten-Historisierung ab.

Laut Gartner sollte das Multi-Cloud-Management fünf zentrale Funktionen erfüllen:

  • Service Request Management
  • Provisioning, Orchestrierung und Automation
  • Governance und Policy
  • Monitoring und Metering
  • Multi-Cloud-Brokering

Digitales Ökosystem

Um auch künftig auf der Erfolgsspur zu bleiben, brauchen Unternehmen vier Bausteine: Konnektivität, Cloud und IT-Infrastruktur, Sicherheit und Digitalisierung. Mit dem Multi-Cloud-Framework von T-Systems haben Unternehmen den kompletten Überblick über Multi-Cloud-Infrastrukturen.

Zu unserer Strategie