Geschäftsfrau mit Tablet in der Hand prüft Roboterarm in moderner Fabrikhalle

Wegbereiter für Industrie 4.0 und die Smarte Fabrik

Mit Product Lifecycle Management die Produkt- und Produktionskomplexität für die digitale Transformation meistern

PLM synchronisiert Daten, Prozesse und Partnerunternehmen

Die Digitalisierung hebt Produktionsprozesse auf ein neues Niveau. Gleichzeitig steigt die Produktkomplexität. Daher müssen PLM-Lösungen heute unternehmensweite Transparenz schaffen, dafür Daten managen, Prozesse verändern sowie das Silodenken überwinden. Denn zahlreiche interne Bereiche und externe Partner müssen unter hohem Zeitdruck an einem Strang ziehen. Innovative Ansätze wie das Model-Based Systems Engineering erfüllen die wachsenden Anforderungen in der Produktentwicklung.

Produktionsbeschleuniger Product Lifecycle Management

Designer holt Objekt aus einem 3D Drucker

Die Zukunft gehört einem Product Lifecycle Management, das zwei Dinge ermöglicht: die ganzheitliche Betrachtung der gesamten Produktionskette und Logistik sowie über Unternehmensgrenzen hinaus einen detaillierten Blick auf einzelne Gewerke und ihren Status quo. Ein umfassendes Konzept verwaltet nicht nur isolierte Produktdaten, sondern integriert Anwendungen, Schnittstellen und Prozesse über alle Organisationseinheiten eines Unternehmens hinweg. Daten und Informationen über Produkte und ihren Entstehungsprozess müssen redundanzfrei und immer aktuell zur Verfügung stehen. 

Je enger Entwicklungspartner verzahnt sind, desto geringer fallen die Kosten für Reklamationen und Nachbesserungen aus. Von der ersten Strukturanalyse bis hin zu virtuellen Prototypen soll das Ergebnis so präzise wie möglich mit Software planbar sein, lange bevor Fertigung und Verkauf anlaufen. Die Möglichkeit, Entwicklungsdaten unabhängig vom Quellsystem weiter verwenden zu können, verkürzt die Time-to-Market und hilft, Fehler zu vermeiden. Wer Produktionsdaten durchgängig nutzt, kann PLM mit Big-Data-Auswertungen verknüpfen und sie zu einem Produktivitätsbeschleuniger erster Güte entwickeln. 
 

PLM aus der Cloud

Hände gestikulieren vor einem Computerbildschirm auf dem eine linearer Verlauf ähnlich eines Börsenkurses zu sehen ist

PLM Cloud bildet sämtliche Arbeitsschritte der Produktentwicklung ab. Statt dauerhaft große IT-Kapazitäten und Software-Lizenzen vorhalten zu müssen, nutzen Sie alle nötigen PLM-Ressourcen flexibel als Service und bezahlen nach Bedarf. Statt jährlicher Fixkosten entstehen nur noch Kosten pro Nutzer und Tag. Sie können Produkte mit CAD (Computer-Aided Design)-Systemen in der Cloud entwickeln und mit CAE (Computer-Aided Engineering)-Methoden überprüfen. Auch High-Performance-Computing-Ressourcen können Sie flexibel aus einem der schnellsten Rechenzentren Europas nutzen.

PLM Digital Twin

Lächelnde Frau sitzt im Büro am Laptop und schaut zu einem stehenden Kollegen

Der PLM Digital Twin ist ein digitales Abbild eines realen Produkts oder Prozesses über dessen Lebenszyklus. Er ermöglicht statistische Auswertungen zu einem Produkt, die Erkennung von Anomalien oder weitergehende Vorhersagen zu Qualität und Verhalten des Produkts in der Praxis. Der Digitale Zwilling versorgt Ingenieure systematisch mit Informationen, die sie für ihre Konstruktion benötigen. Produktdesigns lassen sich anhand realer Werte zeitnah optimieren und stärker auf die Bedürfnisse des Kunden ausrichten – bei gleichzeitiger Optimierung von Kosten und Prozessen. Zudem werden neue datengetriebene Geschäftsmodelle ermöglicht, zum Beispiel die Bereitstellung von Features oder Updates „over the air“.

Was kann Product Lifecycle Management?

Mit PLM die Zukunft im Blick behalten. Lesen Sie im Whitepaper mehr dazu.

Von CAx über PLM bis ERP

Ein in der Praxis erprobter Ansatz ist es, die Standard-Softwareprodukte von Aras, Dassault Systèmes, PTC oder Siemens PLM zu leistungsstarken Integrations- und Collaboration-Lösungen auszubauen. Ob CAx, PDM oder ERP: Wir wissen genau, welche besonderen Anforderungen die eng getaktete Arbeit in Entwicklungsprojekten an Prozesse, Methoden und IT-Werkzeuge stellt. Unser umfangreiches Lösungsportfolio besteht aus PLM-Simulationstools, PLM-Integrations- und Migrationsprodukten, PLM-Collaboration-Programmen sowie 3D-Datenkonvertern. 

PLM von T-Systems kompakt

  • Herstellerneutrales Software-Angebot für Automotive, Engineering und Forschung
  • Umfangreiches Portfolio: Simulationstools, PLM Integrations- und Migrationsprodukte, Collaboration-Programme, 3D-Datenkonverter
  • Standardisierte Software, Protokolle und Formate im gesamten Entwicklungsverbund
  • Nutzung flexibler Ressourcen auf Pay-per-use-Basis
  • Rechenintensive Simulationen dank Zugang zu High Performance Computing realisierbar 
  • Hochsichere Rechenzentren mit Standort Deutschland
  • Bring Your Own License (BYOL) möglich

Entscheider Checkliste

Als Planungsgrundlage für Ihre PLM-Landschaft haben wir die wichtigsten Fragen zusammengefasst, die Sie im Vorfeld für sich klären sollten.

Nahtlos. Integriert. Erprobt.

Um Prozesse entlang des Produktlebenszyklus wettbewerbsfähig zu strukturieren, gilt es, zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen. Bei der Wahl eines Realisierungspartners sind fachliche Kompetenz und nachweisbare Prozessexpertise im Engineering und in der Fertigung ebenso wichtige Kriterien wie ein sicherer Umgang mit Entwicklungsdaten. Wir betrachten Ihr Unternehmen daher ganzheitlich und entwickeln gemeinsam mit Ihnen die bestmögliche Lösung für Ihre bestehende Infrastruktur. Sprechen Sie uns an.

Zu unserer Strategie

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an! Telefonisch erreichen Sie uns werktags von 8 bis 17 Uhr.

Kundenmagazin

Wie meistern Unternehmen die Digitalisierung? Was sagen Experten zu aktuellen IT- und TK-Themen? Mehr dazu im Kundenmagazin BEST PRACTICE.