Social Collaboration for Business erleichtert die virtuelle Teamarbeit mit UCC-Tools und Arbeitsplatz-IT aus der Private Cloud.

Das Netz als Rückgrat der Digitalisierung

Moderne Netzwerke steigern IT- und Business-Performance

Mit veralteter Netzwerktechnik ist ein Betrieb hochperformanter Netzwerke nicht möglich. Sie bietet zudem Angriffspunkte für Hacker. Ein grundlegendes Re-Engineering der Netze verringert die Sicherheitsrisiken, ermöglicht die Einführung von Quality of Service und verbessert zudem die Performance.

Local Area Networks und Wide Area Networks: drahtlos und software-defined

Studien zeigen, dass agile Produktions- und Logistikprozesse sowie auch das Internet der Dinge für die zunehmende Verbreitung von Funktechnik verantwortlich sind. Dabei können inzwischen neben klassischer WLAN-Infrastruktur auch 4G/5G-Campusnetze eingesetzt werden.
Unternehmen, die diesen technologischen Wandel erfolgreich meistern wollen, brauchen einen kompetenten Partner mit entsprechender Netzwerkkompetenz und einer zuverlässigen Infrastruktur.

Performance und Netzqualität

Welche Auswirkungen haben die zunehmenden Anforderungen auf die Netzwerke? Nur wenn der Nutzer der Daten wenig Wert auf die Geschwindigkeit und Stabilität einer Anwendung legt, spielt die Performance und damit auch die Qualität der Datenübertragung eine untergeordnete Rolle. In vielen Unternehmen ist Performance jedoch das wesentliche Kriterium für den Datendurchsatz – ganz besonders in der Echtzeitkommunikation von M2M-Anwendungen (Machine-to-Machine), in der Telefonie oder beim Video-Conferencing.

Wirtschaftlichkeit

Ohne das Re-Engineering von Local Area Networks (LAN) und Wide Area Networks (WAN) ist eine erfolgreiche Digitalisierung des Business kaum umzusetzen. Wer hier nicht mit der Zeit geht und an der Qualität spart, muss auch in puncto Wirtschaftlichkeit Einbußen machen. Vor diesem Hintergrund stellen sich einige Business-relevante Fragen rund um das Netzwerk: Wie stellt die IT Applikationen in ansprechender Qualität weltweit bereit? Reicht WLAN für die Funkanbindungen aus oder sind 4G/5G-Campusnetze für bestimmte Anwendungen die bessere Wahl? Stimmt im Endeffekt das Preis-/Leistungsverhältnis der Netzwerkinfrastruktur?

Sicherheit und Compliance

Zusätzlich sind veraltete Netzwerke anfällig für Angriffe. Auf die massive Zunahme von Sicherheitsrisiken und die erforderlichen, besseren Abwehrmaßnahmen kann man jedoch mit modernem Engineering antworten. Hier bieten zentral gesteuerte SD-LAN- und SD-WAN-Plattformen sowie auch 4G/5G-Campus Netze konzeptionelle Vorteile – das ist Network Security by Design.

Richtige Technologie

Doch wie wird die optimale Mischung aus Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Performanz erreicht? Hybride Netzplattformen verknüpfen die Stärken von MPLS – sicher, leistungsstark, effizient – mit dem einfachen und universellen Internet-VPN. Über VoIP-/WAN-Integration können sowohl dezentrale Telefonanschlüsse als auch die Telefonanlagen zentralisiert und mit der bestehenden Infrastruktur verbunden werden. 4G/5G Campus Netze ermöglichen den Einsatz mobiler Infrastruktur auch bei hohen Ansprüchen an die Übertragungsqualität - und wo dies auf Basis von WLAN bisher nicht möglich war. T-Systems hält für jeden Bedarf die richtige Technologie und die notwendigen Maßnahmen bereit.

Weltweite Verfügbarkeit

Die Netzwerklösungen von T-Systems ermöglichen die Anbindung internationaler Standorte jeder Größe, einzelner Filialen oder mobiler Mitarbeiter an eine gemeinsame Firmeninfrastruktur sowie die Verfügbarkeit zentralisierter Anwendungen. Als Service Provider übernimmt T-Systems Ende-zu-Ende Verantwortung und erleichtert als Single Point of Contact das Netzmanagement auch nach der Einrichtung der Plattformen und Technologien.