T-Systems-Claim-Logo
Suchen
Lässige Bürosituation in einem schicken Loft

Implementierung einer Zero Trust Strategie

Erfahren Sie mehr über häufige Probleme, die Sie bei der Implementierung einer Zero Trust Sicherheitsstrategie vermeiden sollten, und entdecken Sie zehn grundlegende Schritte

29. August 2023Dheeraj Rawal

Sicherheit auf Basis von Zero Trust

Unser vorheriger Blogbeitrag behandelte, was Zero Trust Security bedeutet, auf welchen Grundlagen sie beruht und weshalb Unternehmen sie einführen. In diesem Bericht behandeln wir den Prozess der Implementierung. Dabei gibt es keinen allgemeingültigen Ansatz für Zero Trust Security, denn Anbieter und Unternehmen haben erkannt, dass eine Universal-Lösung nicht für alle Arten von Unternehmen geeignet ist.

Zero Trust Herausforderungen

Nahaufnahme Schreibtisch mit Laptop, Papierkram und gestikulierenden Händen

Nach den Erfahrungen, die wir bei der Beratung und Unterstützung hunderter Unternehmen in Bezug auf deren Sicherheit gesammelt haben, treten bei der Implementierung von Zero Trust häufig zwei Herausforderungen auf:  

Wahl einer Standard-Lösung: Unternehmen haben unterschiedliche Umgebungen und IT-Landschaften, darunter hybride Umgebungen, nicht verwaltete Geräte, Cloud und lokale Infrastrukturen,  ältere-Plattformen, nicht standardisierte Richtlinien und Benutzer an verschiedenen Standorten. Die Anwendung einer Standard-Lösung schafft möglicherweise nicht unbedingt einen Mehrwert und könnte sowohl komplex als auch teuer sein.

Start ohne vollständigen Überblick über Kosten und Ressourcen: Die ganzheitliche Implementierung von Zero Trust ist ressourcenintensiv und erfordert qualifiziertes Personal. Unternehmen mit begrenzten Ressourcen sind damit unter Umständen überfordert. Die Anstellung von Fachkräften ist ebenfalls nicht einfach und zudem teuer. Außerdem kann bei mangelnder Planung der Austausch zu Legacy-Systemen – allein um des Zero Trust Willens – zu einer finanziellen Belastung werden.

Zero Trust Sicherheit: potenzielle Fehler

Manchmal erzielt Zero Trust bedingt durch eine unzureichende Implementierung keine optimalen Ergebnisse. Wenn Schwachstellen nicht behoben werden und keine angemessenen Kontrollen vorhanden sind, ist Zero Trust wegen verbleibender Sicherheitslücken nicht zu 100 Prozent wirksam. Der Umfang der Implementierung wird nicht immer vollständig definiert, so dass manche Bereiche nicht abgedeckt sind. So kann es beispielsweise sein, dass die Anwendungssicherheit nicht abgedeckt ist, weil der Fokus auf der Netzwerksicherheit liegt. Werden Drittanbieter nicht bei der Implementierung berücksichtigt, kann dadurch ebenfalls die Wirksamkeit des Programms  beeinträchtigt werden.

Der Umgang mit diesen Herausforderungen erfordert eine sorgfältige Planung sowie einen stufenweisen Ansatz zur Implementierung von Zero Trust. Einfach ausgedrückt: jedes Unternehmen muss eine Strategie entwickeln, die auf Faktoren wie der aktuellen Sicherheitsarchitektur, den Anforderungen, dem Budget und dem zeitlichen Umsetzungsrahmen basiert.

Zehn Schritte zur Zero Trust Implementierung

Es gibt jedoch auch generelle Aspekte, die alle Unternehmen als Ausgangsbasis und Grundlage für ein Zero Trust Sicherheitsmodell berücksichtigen sollten:

Definieren Sie einen klaren Umfang und setzen Sie auf Mikrosegmentierung

Bestimmen Sie die Anforderungen und Ziele des Unternehmens für die Zero Trust Strategie. Bestandsaufnahme: identifizieren Sie Anwendungen, Daten und Ressourcen und segmentieren Sie Ihr Netzwerk entsprechend. Bestimmen Sie die Stufe der Zugangskontrollen für jedes Segment ausgehend von dessen Kritikalität. Definieren Sie logische Netzwerksegmente und Zugangsrichtlinien anhand des Prinzips der geringsten Privilegien, um die seitwärts Bewegungen von Angreifern innerhalb des Netzwerks einzuschränken.

Bewerten Sie die Architektur im Hinblick auf Risiken

Prüfen Sie vor der vollständigen Implementierung die bestehende IT-Architektur auf Schwachstellen. Beheben Sie festgestellte Sicherheitslücken.

Identitätsmanagement für Benutzer und Geräte

Klassifizieren Sie die Benutzer (Mitarbeiter, externe Benutzer, Service-Accounts, Bots, Systemadministratoren und Entwickler). Bewerten Sie Gerätenutzung, Kontrollen des Identitäts- und Zugangsmanagements, bestehende Methoden zur Benutzerauthentifizierung, Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) und Zugangsrechte. Integrieren Sie die Identitätsprüfung für Benutzer und Geräte nahtlos in das Zero Trust Modell. Erteilen Sie Zugangsberechtigungen nach dem Prinzip der geringsten Privilegien.

Identifizieren Sie Daten basierend auf ihrer Vertraulichkeit und erstellen Sie Richtlinien

Klassifizieren und kennzeichnen Sie Daten anhand ihrer Vertraulichkeit. Legen Sie Verfahren für Verschlüsselung und Datenschutz fest, um unberechtigten Zugang oder Datenverlust während der Übertragung und Speicherung zu verhindern.

Bewerten Sie die Sicherheit von Endpunkten und Anwendungen

Stellen Sie sicher, dass alle Endpunkte im Netzwerk abgesichert sind. Wenden Sie die neuesten Sicherheits-Updates und erforderlichen Software-Patches an. Bewerten und beseitigen Sie Lücken in der Anwendungssicherheit.

Überwachung und Reaktion auf Sicherheitszwischenfälle

Implementieren Sie eine laufende Überwachung von Netzwerkaktivitäten und Benutzerverhalten. Richten Sie Alarme für ungewöhnliche oder verdächtige Aktivitäten ein und erstellen Sie einen zuverlässigen Plan für das Vorgehen bei potenziellen Sicherheitsverletzungen.

Prüfen Sie die Kompatibilität mit bestehenden Lösungen

Analysieren Sie, wie die Zero Trust Sicherheitslösung in die bestehende Unternehmenslandschaft passt. Bestimmen Sie, ob sie bestehende Lösungen ersetzt oder erweitert. Stellen Sie die Kompatibilität mit Firewalls, Systemen zur Erkennung nicht autorisierter Zugriffe und anderen Tools sicher.

Überlegungen zu externen Anbietern und Drittparteien

Bewerten Sie die Sicherheitsverfahren von externen Anbietern und Partnern, die mit Ihrem Netzwerk interagieren. Stellen Sie sicher, dass die von Ihrem Unternehmen definierten Zero Trust Grundsätze  eingehalten werden, um so Sicherheitslücken, verursacht durch externe Quellen, zu vermeiden.

Planen Sie eine stufenweise Implementierung

Implementieren Sie Zero Trust stufenweise und beginnen Sie mit einem Pilotprojekt. Evaluieren Sie Wert und Wirkung, nehmen Sie Anpassungen vor und fahren Sie dann mit dem nächsten Schritt fort. 

Ressourcen und Budget

Legen Sie das Budget fest und berücksichtigen Sie dabei die notwendigen Ressourcen, Beratungen, Lösungen, Plattform-Upgrades, Mitarbeiterschulungen, administrativen Prozesse und Wartungsarbeiten. Ein gut strukturiertes Budget unterstützt eine erfolgreiche Implementierung.

Zusammenfassung

Eine erfolgreiche Zero Trust Implementierung schafft ein sicheres Ökosystem in dem Vertrauen nie als gegeben angenommen wird und jede Zugangsanforderung sorgfältig überprüft wird. Ein Zero Trust Ansatz reduziert Schwachstellen, minimiert die Angriffsfläche und verbessert die Fähigkeit eines Unternehmens, Cyberbedrohungen abzuwehren erheblich, wobei er jederzeit an sich verändernde Sicherheitsumgebungen angepasst werden kann.

Lesen Sie unseren Blogbeitrag und laden Sie sich den neuen Fahrplan zu Zero Trust Sicherheit von Gartner® herunter.

Sie überlegen, wie Sie eine Sicherheitsstrategie und einen Fahrplan für Zero Trust Sicherheit erstellen können? Wir unterstützen Sie gerne bei der Entwicklung von Sicherheitsrichtlinien, der Verbesserung der Sicherheitslage und bei der Durchführung von Sicherheitsevaluationen.

Kontaktieren Sie uns unter cyber.security@t-systems.com.

Zur Person
Dheeraj Rawal

Dheeraj Rawal

Content Marketer, T-Systems International GmbH

Profil und alle Artikel ansehen

Das könnte Sie auch interessieren

Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Germany? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.