Blick von oben auf ein Büro-Hochhaus zwischen Wolken

Future Cloud Infrastructure: Brücke in die Cloud

On-Premises-Infrastruktur, Private und Public Cloud auf einer Plattform, mit wenig Aufwand und bedarfsorientierten Kosten

Klassische IT und Legacy-Systeme bremsen Unternehmen aus

T-Systems Grafik einer Future-Cloud-Infrastruktur

„Digitale Transformation geht nicht ohne konsequente IT-Modernisierung“ – so lautet ein zentrales Ergebnis einer aktuellen Lünendonk-Studie¹. Mehr als zwei Drittel der Anwender sehen demnach „die Anbindung von Cloud-Lösungen an die bestehenden IT-Systeme als Herausforderung“ an. Als Hauptgründe dafür nennen sie mangelhafte Compliance- und Sicherheitsanforderungen sowie fehlende Interoperabilität. Die IT-Landschaften sind historisch gewachsen, die Systeme untereinander kaum synchronisiert. Ein Datenaustausch findet nur erschwert oder gar nicht statt, was Digitalisierungsvorhaben ausbremst und die Verantwortlichen unter enormen Zugzwang setzt.

Wir nutzen die Prinzipien der Public Cloud konsequent für die Private Cloud. Damit sparen wir mit der Future Cloud Infrastruktur bis zu 20 Prozent Kosten – zum Vorteil für unsere Kunden.

Martin Holzinger, Head Of Business Development & Infrastructure Consulting, T-Systems

Das Beste aus allen IT-Welten

Mit Future Cloud Infrastructure führen Sie IT-Systeme auf einer Plattform zusammen und verringern gleichzeitig die Komplexität Ihrer IT-Landschaft. Der gemanagte Private-Cloud-Service schlägt die Brücke zwischen Legacy- und On-Premises-Systemen sowie Private und Public Cloud. Das bietet zahlreiche Mehrwerte: Sie können eine hochsichere Private-Cloud-Umgebung im Look & Feel sowie mit allen Merkmalen der Public Cloud nutzen. Dazu zählen Agilität, Flexibilität, Kostentransparenz und Geschwindigkeit, aber auch ein Höchstmaß an Security und Datenschutzkonformität. Dabei lässt sich die Future Cloud Infrastructure als Bestandteil einer Hybrid Cloud im Rechenzentrum Ihres Unternehmens oder in Twin-Core-Rechenzentren von T-Systems nutzen.

Damit beschleunigen und vereinfachen Sie Ihren IT-Betrieb – und zwar sicher und zuverlässig, mit weniger Aufwand, geringerer Komplexität sowie zu bedarfsgerechten Kosten. Denn – typisch Cloud – im As-a-Service-Modell zahlen Sie immer nur die Ressourcen, die Sie gerade brauchen und nutzen.

Erfahren Sie, wie Sie mit der Future Cloud Infrastructure die vier wichtigsten Herausforderungen beim IT-Betrieb meistern.

Hybrid Cloud stabil und sicher betreiben

Hell erleuchteter Serverraum mit mehreren Serverschränken

300.000 bis 400.000 US-Dollar Verlust innerhalb von 60 Minuten: So viel hätte ein einstündiger Serverausfall bei jedem vierten Unternehmen weltweit im Jahr 2019 gekostet². Kein Wunder, dass ein stabiler IT-Betrieb zu den wichtigsten Herausforderungen von IT-Entscheidern zählt. Gerade jedoch der Trend zur Nutzung verschiedener Clouds in Kombination mit Legacy- und On-Premises-Systemen macht das IT-Management komplex und Infrastrukturen anfälliger für Störungen.

Die Lösung: Reibungslos ineinandergreifende Prozesse. Dabei müssen sich Anwendungen sicher von einer Infrastrukturplattform auf eine andere verschieben oder Ressourcen problemlos zuweisen und wieder entfernen lassen. In der Future Cloud Infrastructure laufen solche Prozesse vollständig automatisiert ab. Ihre Vorteile:

  • Potenzielle menschliche Fehler werden ausgeschlossen
  • Gewährleistung von Ausfallsicherheit (Zero Outage)
  • Einhaltung höchster Sicherheitsstandards
  • Kontinuierliches Einspielen gründlich getesteter Software-Updates und Releases
  • Intelligente Tools für das Predictive Monitoring erkennen sich anbahnende Störungen und beheben diese, lange bevor sie auftreten.

Hybride IT-Landschaften beherrschen

Erfahren Sie im Whitepaper von PAC mehr über die Herausforderungen und Lösungsansätze hybrider IT-Infrastrukturen.

Aufwand und Kosten Ihrer IT-Infrastruktur senken

Mehr als 70 Prozent der Entscheider wollen mehr Budget, um die Anforderungen der Digitalisierung meistern zu können.³ Oft bleibt ihnen das verwehrt. Doch es geht auch ohne zusätzliches Budget. Reduzieren Sie mit der Future Cloud Infrastructure den Aufwand beim Betrieb und Management Ihrer IT-Umgebung – damit verringern Sie die Komplexität, sparen Budget und schaffen Spielraum für neue Projekte:

  • Die Private-Cloud-Plattform ermöglicht es, nicht nur Cloud-native, sondern auch Legacy-Applikationen performant und sicher zu betreiben.
  • Ein einfaches „Lift and Shift“ Ihrer Systeme ist möglich, aufwendige Neuinstallationen und hohe Migrationskosten entfallen.
  • Pay-as-you-go-Services von Hyperscalern wie Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure oder Google Cloud Platform lassen sich in der Hybrid Cloud flexibel hinzubuchen.
  • Stichwort: Rightsizing: Wir optimieren kontinuierlich den Betrieb Ihrer virtuellen Maschinen und ermitteln wie viele CPUs, RAM oder Storage eine Applikation tatsächlich braucht, so dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen.

Die Multi-Cloud aktiv gestalten

Die Future Cloud Infrastructure ermöglicht zukunftsorientiertes Multi-Cloud-Management, mit dem Sie Compliance und Kosten im Griff behalten. Wie das genau funktioniert, lesen Sie in unserem Whitepaper.

Komplexität reduzieren, technologische Entwicklung beschleunigen

Leerer Konferenzraum in dem ein stehender Mann auf Tablet tippt

Eine wahre App-Flut rollt auf uns zu: Laut IDC sollen bis 2024 durch mehr Entwickler und agile Methoden mehr Geschäftsapplikationen ausgerollt werden als in den vergangenen 40 Jahren zuvor. Das wirkt sich auch auf die zugrundeliegende IT-Infrastruktur aus, die in den Unternehmen entsprechend ausgebaut werden muss. Die Folge: ein komplexer Mix aus eigener IT-Infrastruktur und diversen Cloud-Angeboten.

Reduzieren Sie die Komplexität und bringen Sie alle Betriebsmodelle in der Future Cloud Infrastructure zusammen – ganz egal ob Legacy-IT, Hybrid Cloud oder Multi-Cloud:

  • Für die Integration und zentrale Verwaltung sämtlicher Systeme sorgt die Multi Cloud Conncectivity Platform (MCCP) von T-Systems
  • Der hohe Automatisierungsgrad der Plattform reduziert Fehlerquellen und Risiken
  • Workloads lassen sich standardisieren und bei Bedarf einfach um Public-Cloud-Services anreichern
  • Die Reaktionsfähigkeit steigt: Benötigt ein Fachbereich schnell eine Entwicklungsumgebung, um neue Services zu testen, können in der Future Cloud Infrastructure innerhalb weniger Minuten hunderte virtuelle Maschinen bereitgestellt werden.

Jetzt klare IT-Strukturen schaffen

Gestalten und betreiben Sie mit der Future Cloud Infrastructure eine flexible, einfach zu handhabende IT-Landschaft. Unsere Experten beantworten Ihnen gerne alle Fragen.

Den rechts- und regelkonformen IT-Betrieb sicherstellen

Hielten sich die Gesetzgeber nach dem endgültigen Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 mit Strafmaßnahmen noch zurück, ahnden sie Verstöße inzwischen mit strenger Hand. Strafzahlungen in Millionenhöhe sind längst keine Seltenheit mehr.

Regulatorische Anforderungen machen auch vor Ihrem Infrastrukturbetrieb nicht Halt, beispielsweise wenn es um die Verarbeitung sensibler Kundendaten geht. So gelingt ein regel- und rechtskonformer IT-Betrieb:

  • Mit der Future Cloud Infrastructure besitzen Sie die volle Kontrolle über Ihre Infrastruktur. Das gibt Rechtssicherheit, denn anders als bei vielen Public Clouds können Sie auf die Plattform zugreifen, eigene Compliance-Reports erstellen oder Audits vornehmen.
  • T-Systems selbst betreibt die Private-Cloud-Bestandteile der Future Cloud Infrastructure in hochsicheren Rechenzentren in Deutschland, so dass die Einhaltung europäischer und deutscher Richtlinien und Gesetze gewährleistet wird.
  • Wir gehen individuell auf Ihre Compliance- und Sicherheitsbedürfnisse ein und greifen dafür auf langjährige Erfahrungen aus unterschiedlichsten Branchen zurück – wie etwa der Finanzwelt, dem Gesundheitswesen oder der öffentlichen Verwaltung.

Erfolgreich mit der Hybrid Cloud

Digital Infrastructure Platform: Erfahren Sie in einer aktuellen Studie von Crisp Research, wie sich im „Cloud-Native-Zeitalter“ das Beste aus hybriden Infrastrukturen herausholen lässt.

Die Future Cloud Infrastructure und ihre Partner

Unabhängig davon, ob sich die Future Cloud Infrastructure in Ihrem oder in einem Rechenzentrum von T-Systems befindet – wir setzen auf einen starken partnerschaftlichen Ansatz und arbeiten mit führenden Herstellern zusammen, um Sie mit aktuellen und innovativen Technologien zu unterstützen. Unsere wichtigsten Partner sind:

Lenovo

Logo Lenovo
  • Bereitstellung einer schnellen, stabilen und flexiblen Plattform gemeinsam mit T-Systems
  • Ab Werk integrierte, getestete und validierte Building Blocks, die direkt an das Rechenzentrum geliefert werden
  • VMware-zertifizierte hyperkonvergierte Infrastrukturknoten (HCI)
  • Verwaltung des Hardware-Lebenszyklus – kontinuierliche Aktualisierung

VMware

Logo VMware
  • Branchenführende VMware Cloud Foundation (VCF), die das Software Defined Data Center (SDDC) bereitstellt
  • Nahtlose Integrationsfähigkeiten über APIs
  • Evergreen-IT durch kontinuierliche Entwicklung und Verbesserung
  • Geschwindigkeit und Agilität durch integrierte Automatisierung für Infrastruktur, Anwendungen und Life-Cycle-Management

Intel

Logo Intel
  • Entwicklung industrieführender Infrastruktur, um Anwendungen effizient auszuführen und Daten zuverlässig zu speichern
  • Sicherheit der Daten durch neueste Technologie einschließlich neuer Speicherkonzepte und CPU-Befehlscode
  • Kontinuierliche Optimierung des CO2-Fußabdrucks durch neueste Technologie und Architekturoptimierungen

Wir modernisieren Ihre IT!

Sie möchten wissen, wie Sie mit der Future Cloud Infrastructure Ihre IT in Richtung Cloud-native weiterentwickeln, für einen stabilen Betrieb sorgen und die Kosten im Griff behalten können? Sprechen Sie uns an.

Quellenhinweis

¹ Fit für die digitale Transformation – Status quo und Ziele bei Legacy-Modernisierung und Cloud-Migration, Lünendonk
² ITIC 2019 Global Server Hardware Server OS Reliability Report, Lenovo
³ Infrastrukturen im Wandel – Die digitale Infrastruktur 2020

Verlinkung auf andere Lösungsseiten