Seitliche Ansicht eines weiblichen Gesichts, Im Vordergrund virtuelle Darstellungen von Interface-Bildschirmen.

Zukunftsimpulse treffen auf Schwarmintelligenz

Bei platform3l werden Mitarbeiter zu Mitdenkern und -lenkern

Datenschutz und Datensicherheit als Entscheidungskriterien

Vielen Firmen fehlt es oft noch an digitalem Know-how und neuen Ideen. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie innovativer werden. Indem sie ihre Mitarbeiter befähigen, souverän in der digitalen Welt zu agieren und diese erfolgreich mitzugestalten. Nur wie? Einen Lösungsansatz liefert das Konzept des Bonner Start-ups platform3l.

Bei seinem Geschäftsmodell nutzt platform3l IT-Ressourcen aus der Public Cloud der Telekom, der Open Telekom Cloud. Dadurch hat das Start-up gleich mehrere Vorteile: „Eine der ersten Fragen unserer Kunden lautet immer: Wo werden unsere Daten gespeichert?“, sagt Gründerin und Geschäftsführerin Gabriele Riedmann de Trinidad. „Die Open Telekom Cloud ist für uns ein echtes Verkaufsargument, denn mit dieser technischen Basis ist die Grundlage für Vertrauen bei unseren Kunden bereits geschaffen.“ Und das nicht ohne Grund: Das Trusted Cloud Datenschutz-Profil (TCDP) bescheinigt der Open Telekom Cloud, aktuell als eines der wenigen Cloud-Angebote am Markt, eine rechtskonforme Datenschutz-Zertifizierung für definierte Cloud-Dienste zu haben. Zudem lagern die Daten in hochsicheren, mehrfach zertifizierten Rechenzentren der Telekom in Deutschland.

Skalierbare Ressourcen für Wachstum und KI-Anwendungen

Logo platform3l

Speicherkapazitäten lassen sich in der Public Cloud bei Bedarf schnell hinzubuchen – das geht auch automatisiert – und auch wieder freigeben. Damit hat das Start-up die Kosten immer im Griff. Außerdem basiert die Open Telekom Cloud auf dem offenen Betriebssystem OpenStack, so dass platform3l jederzeit innovative Tools integrieren kann. 

Für die Zukunft ist die Integration von KI-Anwendungen geplant: Damit möchte Gründerin Riedmann de Trinidad die Recherche nach möglichen Lösungsanbietern und Experten für die Umsetzung automatisieren, um künftig noch mehr Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. 

Der Kundennutzen:

  • Open Telekom Cloud als gutes Verkaufsargument gegenüber Kunden dank höchstem Datensicherheits- und Datenschutzniveau
  • IT-Infrastruktur skaliert mit der Geschäftsentwicklung, Kosten im Pay-as-you-go-Prinzip
  • OpenStack ermöglicht Zugang zu Partner-Ökosystem und innovativen Tools
  • Beste Basis für KI-Anwendungen
Gabriele Riedmann de Trinidad

Nach unseren Vorstellungen sollte es so sein, dass die Digitalisierung auch für kleine und mittelständische Unternehmen zur Selbstverständlichkeit wird. Damit wir die Chance haben, zum Land der digitalen Ideen zu werden.

Gabriele Riedmann de Trinidad, Gründerin und Geschäftsführerin platform3l

Wie werden aus Nachzüglern Vorreiter?

Die Digitalisierung stellt kleine und mittelständische Unternehmen noch immer vor große Herausforderungen. So bezeichnet sich nach einer aktuellen Umfrage von Bitkom-Research jeder zweite Mittelständler selbst als „digitaler Nachzügler“. Die Gründe dafür sind vielfältig: Es fehlt ihnen an Zeit und Geld für dieses komplexe Thema – und sie sorgen sich um den Datenschutz. Aber auch die Mitarbeiter spielen dabei eine entscheidende Rolle: Wegen ihrer in der Regel langen Betriebszugehörigkeit haben sie den Blick über den Tellerrand verloren. Ihnen mangelt es oft an Input von außen – und daher schlichtweg an Ideen. Das muss sich dringend ändern, findet auch Bitkom-Präsident Achim Berg: „Wir müssen es schaffen, genau diese Unternehmen zu Vorreitern der Digitalisierung zu machen“, sagt er.

Die Herausforderung:

  • Matchmaking von Lösungsanbietern und Experten soll automatisiert werden
  • Bedarf an flexiblen Rechenressourcen für das Training und den Einsatz einer künstlichen Intelligenz, die das Matchmaking unterstützt
  • Security und Datenschutz als wichtigste Grundvoraussetzung für die Gewinnung von Kunden

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an!

Neuartiges Konzept für die digitale Welt

Das Bonner Start-up platform3l hat ein Konzept für lebenslanges Lernen entwickelt. „Wir liefern Mitarbeitern und Führungskräften Impulse für Ideen, die sie in ihren Unternehmen umsetzen können“, erklärt Gründerin und Geschäftsführerin Gabriele Riedmann de Trinidad. Kommt es zur Umsetzung eines Projekts, vermittelt platform3l auch gleich einen passenden Partner aus dem TechBoost-Pool, dem Start-up-Programm der Deutschen Telekom, zu dem platform3l ebenfalls gehört.

Das Start-up liefert seinen Kunden täglich Stoff für digitale Ideen, indem es Anwendungsbeispiele aus der Praxis auf die Smartphones seiner Kunden verschickt. Diese Beispiele dienen als Impulse, die zeigen, wie Technologien wie Virtual Reality (VR) oder Künstliche Intelligenz (KI) weltweit erfolgreich eingesetzt werden. Aus diesen Impulsen sollen Mitarbeiter von Unternehmen Ideen generieren, mit denen sie ihr eigenes Geschäft digital weiterentwickeln können. 

„Die Zukunftsimpulse werden gefiltert nach Branchen, Technologien und gesellschaftlichen Trends und können so speziell auf ein Unternehmen zugeschnitten werden“, erklärt die platform3l-Geschäftsführerin Riedmann de Trinidad. 

Die Erfahrung der Mitarbeiter wird zum größten Asset eines Unternehmens. Denn langjährige Mitarbeiter kennen die Schwächen ihrer Prozesse und können durch die Bewertung der Zukunftsimpulse relevante Ideen entwickeln, um das eigene Unternehmen in die Zukunft zu begleiten. Auf diese Weise fungiert die Schwarmintelligenz der Mitarbeiter wie ein digitaler Strategieberater für Unternehmen.

Die Lösung

  • IT-Kapazitäten aus der Open Telekom Cloud auf Basis der offenen Cloud-Architektur OpenStack
  • Skalierbare Speicher-Ressourcen
  • Virtuelle Maschinen der Kategorie Elastic Cloud Server
  • Domain Name Service (DNS) für die Website platform3l.com
  • Funktionen zur automatisierten Skalierung der Ressourcen

Geschäfte digital weiterentwickeln mit der Cloud

Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, brauchen Unternehmen vier Bausteine: Konnektivität, Cloud und IT-Infrastruktur, Sicherheit und Digitalisierung. Mit der Ende-zu-Ende-Betreuung von T-Systems können Unternehmen Produktionsprozesse digitalisieren. Erfahren Sie mehr über den integrierten Ansatz von T-Systems.

Zu unserer Strategie

Über platform3l

platform3l schickt regelmäßig digitale Zukunftsimpulse an die Mitarbeiter entlang der Wertschöpfungskette von Unternehmen. Die Mitarbeiter bewerten die Impulse und generieren daraus Ideen. Auf diese Weise verwandelt platform3l Schwarmintelligenz in einen digitalen Strategieberater. Und vermittelt außerdem Partner für die Umsetzung der Ideen. Für seine Plattform nutzt das Start-up die Open Telekom Cloud. 

Zur Website