Vienna Insurance Group zieht in die Cloud. Durch die IT-Transformation spart der Konzern Kosten und gewinnt Flexibilität.
Finanzwesen

Operation am offenen Herzen

Die Vienna Insurance Group (VIG), mit 23 000 Mitarbeitern Österreichs größtes Versicherungsunternehmen, will im Zuge eines Provider-Wechsels mit ihren sensiblen Kundendaten bei laufendem Geschäftsbetrieb innerhalb weniger Wochenenden in die Cloud umziehen. Bei dieser Fast-Track-Migration werden über ein Terabyte Applikationen und Daten aus der bisherigen Infrastruktur in ein TwinCore-Rechenzentrum von T-Systems in Österreich übertragen. Dort werden Dynamic Services for Infrastructure als Cloud-Lösung neu aufgebaut und 59 SAP- und zwölf Nicht-SAP-Applikationen migriert. Alle Bereiche und 25 Länder der VIG sind eingebunden.
Seither kann der Versicherungskonzern vor allem an seinen Expansionsstandorten in Zentral- und Osteuropa Kunden flexibler einbinden und zugleich die SAP-Betriebskosten durch dynamische Bereitstellung in der Cloud erheblich senken. In der monatlichen Abrechnung mit T-Systems verrechnen sich die Investitionskosten mit den gesunkenen IT-Betriebskosten gegen null.
„DIE DYNAMISCHE RESSOURCENZUTEILUNG GIBT UNS DEN FÜR UNSERE KONZERNGESELLSCHAFTEN BENÖTIGTEN FREIRAUM.“
Ryszard Dyszkiewicz, Head of Group IT, Vienna Insurance Group
T-Systems kann trotz zahlreicher Changes unter anderem durch neue Anwendungen den Terminplan exakt einhalten. Für die Mitarbeiter bei VIG verläuft die Migration völlig geräuschlos. Und: Systemerweiterungen, die früher zwei Wochen Vorlauf benötigten, sind heute in der Infrastruktur mit einer Ausfallsicherheit von 99,999 Prozent innerhalb weniger Tage möglich.

BUSINESS

Anforderung_ Die Vienna Insurance Group expandiert stark – vor allem in Zentral- und Osteuropa. Seit dem Jahr 2000 hat der Konzern sein Prämienvolumen verdreifacht. Dadurch steigt der Bedarf an flexibler Rechner- und Speicherleistung. Zugleich fordern schärfere EU-Gesetze mehr Transparenz über die Geschäftsprozesse und eine Verringerung des Versicherungsrisikos.
Nutzen_ Eine monatsgenaue Abrechnung klar definierter, dynamischer IT-Services führt zu mehr Transparenz in den Businessabläufen der VIG und ihrer 25 Landesgesellschaften. Das Assekuranz-Unternehmen kann seine IT-Betriebskosten senken bei gleichzeitiger Sicherung der Prämienzahlungen. Mittels Fraud Detection lassen sich echte Schadensfälle schnell von falschen unterscheiden. Zugleich sind Serviceorientierung, Kommunikation mit dem Kunden und Innovationen für die VIG schneller und günstiger realisierbar

IT

Herausforderung_ Infolge eines Providerwechsels muss VIG alle Unternehmensdaten innerhalb eines Zeitraums von fünf Monaten im laufenden Betrieb in die T-Systems-Cloud transferieren. Dabei erfordern neue Kundenprojekte und sich ständig wandelnde VIG-Systeme eine hohe Flexibilität des Migrationsplans.
Lösungsweg_ T-Systems überführt die Anwendungslandschaft mit dezidierter Hardware auf eine dynamische Zielplattform in der Cloud. Über das MPLSWAN werden die komprimierten Daten in ein TwinCore-Rechenzentrum in Österreich übertragen. Der Transfer von insgesamt über ein Terabyte Daten erfolgt nur an Wochenenden, um den laufenden Betrieb nicht zu stören. Die VIG entscheidet sich für die neuen Betriebssysteme Red Hat Linux und Windows-Server. Die Cloud-Lösung mit einer Ausfallsicherheit von 99,999 Prozent sorgt für mehr Transparenz beim Applikationsbetrieb, bei den Dienstleistungen und den Kosten. Seit der Transformation wurden 97 weitere Systeme migriert oder neu aufgebaut.
FAZIT: Die VIG bekommt eine zentrale IT-Infrastruktur aus der Cloud, die das expandierende Unternehmen flexibler macht. Die Transformation trägt entscheidend zur Ausweitung von Geschäftsfeldern bei. Seither konnten 97 zusätzliche Systeme integriert werden.
Kontakt
info.security[at]t-systems.com
T-Systems International GmbH

Beratungstermin
Vienna Insurance Group
Mitarbeiter: 23 000
Länder: 25
Umsatz: 2013: 9,2 Mrd. Euro
VIG ist in 25 Ländern aktiv. Alle Daten und Anwendungen werden zentral aus dem TwinCore-Rechenzentrum in Österreich heraus betrieben.
Transformationsprozess – 5 Monate