Eine Hand hält ein elektronisches Preisschild.

Wie FashionTAGs den Handel digitalisieren

FashionTAGs unterstützen Omnichannel-Strategie: Elektronische Preisschilder ermöglichen Warenhauskette den digitalen Handel innerhalb von 2 Wochen

Digitaler Handel: Schnell auf Kundenverhalten reagieren

Digitales Hologramm von Etikett aus Punkten und Linien.

Mit der Einführung des FashionTAGs als elektronisches Preisschild für Bekleidung stößt eine große Warenhauskette die Tür zur Digitalisierung des Handels weit auf: Die digitalen, auf Knopfdruck anpassbaren Etiketten unterstützen nicht nur das Personal in den Filialen, sondern sind auch das perfekte Bindeglied für eine Omnichannel-Strategie, mit der das Unternehmen seine Filialen und Online-Verkaufskanäle optimal verknüpft.  

Der Kundennutzen

  • Effiziente und automatisierte Umstellung von Preisen im Abschriftenprozess
  • Individuelle und dynamische Preisanpassung spezifischer Artikel für stärkeren Abverkauf/höhere Marge
  • Transparenz über Artikelverfügbarkeit
  • Schnelle Auffindbarkeit von Artikeln und Geotagging
  • Inventarisierung auf Knopfdruck
  • Innovatives Einkaufserlebnis, hohe Customer Experience
  • Click & Collect: Online kaufen, offline mitnehmen

Mit den FashionTAGs schaffen wir für den Einzelhändler ein völlig neuartiges Omnichannel-Einkaufserlebnis. Von den neuen digitalen Services profitieren nicht nur dessen Kunden, sondern auch die Mitarbeiter. Etikettieren auf Knopfdruck spart nicht nur Zeit, sondern erlaubt auch die einfache Steuerung des Konsumentenverhaltens.

Alexander de Poel, T-Systems

Schneller reagieren, Kundenmehrwerte schaffen

Digitales Hologramm von Etikett aus Punkten und Linien.

Das Unternehmen setzt auf eine klare Digitalstrategie, um sich im Wettbewerb mit optimalem Service und effizienten internen Abläufen zu differenzieren. Mit individuellen Preisanpassungen für einzelne Artikel will die Warenhauskette noch schneller auf Marktbedingungen reagieren. Bislang war das Umetikettieren mit viel Handarbeit für die Mitarbeiter verbunden. Zudem ließen sich Artikel nicht spezifisch umpreisen. Eine zweite Herausforderung war das Auffinden bestimmter Artikel im Warenhaus; gleichzeitig sollte der aktuelle Warenbestand auf Knopfdruck jederzeit einsehbar sein, um eine effektive Omnichannel-Strategie zu realisieren.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Gern stellen wir Ihnen den passenden Experten zur Seite und beantworten Ihre Fragen rund um Planung, Implementierung und Wartung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Sprechen Sie uns an!

FashionTags heben IoT-Potenziale für den Modehandel

Virtuelles Netz aus weißen Linien und Punkten und Icon von Einkaufswagen.

Das Unternehmen setzt 50.000 FashionTAGs als elektronische Preisschilder ein. Ein typisches IoT-Szenario für den digitalen Handel. Jedes einzelne Preisschild – und damit der zugehörige Artikel – ist individuell identifizierbar. Gleichzeitig erhält die Warenhauskette durch die Kopplung der Artikel ins Warenwirtschaftssystem vollkommene Transparenz über den Bestand. Das bedeutet nicht nur zu wissen, wie viele Artikel in welcher Größe verfügbar sind, sondern auch wo diese sich genau befinden.

Omnichannel-Ansatz: Online kaufen, offline mitnehmen

Onlineshop und stationärer Handel greifen auf denselben Datenbestand zu. Damit ermöglicht das digitale Preisschild einen Omnichannel-Ansatz: Kunden können sich online informieren bzw. kaufen und ihre Produkte in der Filiale abholen oder liefern lassen. Aber auch andersherum bringt das System Kunden eine höhere Customer Experience: Wer den gewünschten Artikel in der Filiale gefunden hat, schlägt mit einer Bezahlung per Geschäfts-App der Warteschlange an der Kasse ein Schnippchen. Gleichzeitig erhalten die Verantwortlichen die Möglichkeit, die Preise bestimmter Artikel und Artikelgruppen dynamisch innerhalb von Minuten per Knopfdruck an das Kundenverhalten anzupassen und so den Abverkauf zu fördern. 

Optimale Handlungsfähigkeit und Transparenz

Für einen erfolgreichen Omnichannel-Ansatz, muss der digitale Footprint in den Filialen ausgeweitet und mit etablierten IT-Systemen verknüpft werden. T-Systems implementiert nicht nur die IoT-Devices, sondern bindet diese auch mit passenden Netzkomponenten an. Das Management der IoT-Komponenten erfolgt über ein System aus der Cloud, das mit den Bestandssystemen des Geschäfts integriert ist. Das bringt Echtzeit-Transparenz und Steuerungsmöglichkeiten. Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen.

Zu unserer Strategie
Besuchen Sie t-systems.com außerhalb von Germany? Besuchen Sie die lokale Website für weiterführende Informationen und Angebote für Ihr Land.